Regionenvergleich: Typischer Minijobber ist weiblicher Wessi

dapdMinijobs werden hauptsächlich von Frauen in ländlichen Regionen Westdeutschlands genutzt - jede vierte Berufstätige arbeitet dort in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. In Ostdeutschland dagegen haben mehr Frauen Vollzeitjobs.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-875560.html
  1. #1

    Frauen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Minijobs werden hauptsächlich von Frauen in ländlichen Regionen Westdeutschlands genutzt - jede vierte Berufstätige arbeitet dort in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. In Ostdeutschland dagegen haben mehr Frauen Vollzeitjobs.

    Arbeitsmarkt: Vor allem Frauen in Westdeutschland haben Minijobs - SPIEGEL ONLINE
    Ist doch SO von der bundesregieung gewollt worden! Und man schau sie haben MAL was umgesetzt.
  2. #2

    Oha

    Minijobs gefährden sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Wer hätte das gedacht?
  3. #3

    Kein Widerspruch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Minijobs werden hauptsächlich von Frauen in ländlichen Regionen Westdeutschlands genutzt - jede vierte Berufstätige arbeitet dort in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. In Ostdeutschland dagegen haben mehr Frauen Vollzeitjobs.

    Arbeitsmarkt: Vor allem Frauen in Westdeutschland haben Minijobs - SPIEGEL ONLINE
    Bei dem Tarifgefüge in einigen Gegenden in Ostdeutschland nicht unbedingt ein Widerspruch. Dort sind Vollzeitjobs zum Teil Minijobs (geringfügiges Beschäftigungsverhältnis). Zumindest von der Bezahlung.
  4. #4

    sooooo viel Hirn wurde ja schon ...

    ... lange nicht mehr in Bewegung gesetzt.
    Es sprudelt ja nur so, von Erkenntnissen.
    Dafür vergebe ich die "Goldene Bananenschale".
  5. #5

    ....

    Minijobs werden hauptsächlich von Frauen in ländlichen Regionen Westdeutschlands genutzt
    Ja, es nennt sich: man(frau) kriegt was man kriegen kann!
    Interessanterweise, es wird nicht erwähnt, dass Arbeitslosigkeit dort immer noch auffallend hoch sei. Teilweise um vielfaches höher als in westlichen Bundesländer.
  6. #6

    optional

    Rein statistisch hilft da sicher auch das Betreuungsgeld alias Herdprämie. Den Frauen nutzt das alles nix im hinblick auf eine Vollbeschäftigung
  7. #7

    Ein weiteres Argument für Landflucht, nicht nur für Ärzte

    zieht alle in die Metropolen, die nach dem GG gleichen Lebensgrundlagen werden dann in den jeweiligen Groß-Stadtteilen geschaffen werden können.....
  8. #8

    Oh je

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Minijobs werden hauptsächlich von Frauen in ländlichen Regionen Westdeutschlands genutzt - jede vierte Berufstätige arbeitet dort in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. In Ostdeutschland dagegen haben mehr Frauen Vollzeitjobs.

    Arbeitsmarkt: Vor allem Frauen in Westdeutschland haben Minijobs - SPIEGEL ONLINE
    wär hätte das gedacht und dabei frisst das zusätzliche Auto (ÖPNV Mangelware) Anschaffung, Steuer, Versicherung, Kraftstoffkosten den Minijobverdienst auch noch auf sodass es Null auf Null aufgeht. Aber Hauptsache es sind ja so viele in Beschäftigung.
  9. #9

    Oh Wunder, oh Wunder,

    selbst wenn die WSI zur SPD nahen Has-Böckler Stiftung gehört, sind diese Ergebnisse nicht wirklich überraschend.
    1.
    Die Frauen in den neuen Bundesländern sind es gewohnt, ganztags zu arbeiten und ihre Kinder in der Kita abzugeben, während im Westen eher Teilzeit und Zuverdienst angestrebt wird. Vielleicht liegt es auch an der schlechten Versorgung mit Kita-Plätzen
    2.
    Minijob ist eine neue Erfindung. Bestehende Vollzeit-Arbeitsverhältnisse im Osten wurden nicht umgewandelt und die Arbeitszeit nicht freiwillig reduziert, da das Geld für den Familienunterhalt gebraucht wurde (Gehaltsunterschied West - Ost).
    3.
    Im Westen herrscht (oder frauscht ;-)) immer noch ein traditionelles Familienbild vor. Männe geht als Hauptverdiener arbeiten und die Frau verdient sich was dazu!

    Wenn's reicht ist es jetzt o.k. - im Alter gibt es keine dolle Rente und dann wird gejammert. Oder wir Frau Schröder meint, Minijobs verhindern die Karriere der Frau. Selten so gelacht! Als ob es im Management Minijobs gäbe mit Akademikerinnen!!!