Ernst & Young-Studie: Experten prophezeien 20 Millionen Arbeitslose in Europa

REUTERSDie Lage in den europäischen Krisenländern droht sich zu verschlimmern. Laut einer Studie steigt die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone 2013 auf 20 Millionen. Besonders düster sind die Vorhersagen für Griechenland und Spanien. Für Deutschland hingegen sieht es weiter gut aus.

Ernst & Young prognostiziert 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    ....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lage in den europäischen Krisenländern droht sich zu verschlimmern. Laut einer Studie steigt die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone 2013 auf 20 Millionen. Besonders düster sind die Vorhersagen für Griechenland und Spanien. Für Deutschland hingegen sieht es weiter gut aus.

    Ernst & Young prognostiziert 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone - SPIEGEL ONLINE
    Wie? Was? Haben nicht Frau Merkel, Herr Draghi, Herr Baroso
    und die vielen anderen EU-Politiker gesagt, die Krise sei nun
    endlich vorbei und alle Länder auf steilem Weg nach oben?
    Und nun diese Nachrichten.
  2. #2

    na klar

    Haben wir gute Arbeitslosenzahlen dank Zeitarbeit- und Minijobausbeuterei
  3. #3

    Experde

    Nachdem ich das erste Wort in der Überschrift gelesen habe, habe ich den Artikel nicht weiter verfolgt ;)
  4. #4

    Kurzfassung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lage in den europäischen Krisenländern droht sich zu verschlimmern. Laut einer Studie steigt die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone 2013 auf 20 Millionen. Besonders düster sind die Vorhersagen für Griechenland und Spanien. Für Deutschland hingegen sieht es weiter gut aus.

    Ernst & Young prognostiziert 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone - SPIEGEL ONLINE
    Um das mal abzukürzen:

    Die Statistiken lügen, es gibt in D mindestens 10 Mio Arbeitslose
    Der Euro ist der Spaltpilz Europas und ist schlecht
    Frau Merkel resp. "die ReGierung" steckt mit der Finanzmafia(aka Heuschrecken) unter einer Decke
    H4 ler sind alle faul, wer arbeiten will, findet Arbeit
    Nur die dümmsten Kälber, wählen ihren Metzger selber, deswegen müssten alle links wählen, da gerecht und gut
    Nur Idioten sehen nicht, dass diese Regierung die schlechteste aller Zeiten ist
    Arbeitnehmer werden von umtriebigen Unternehmer-Heuschrecken grundsätzlich ausgebeutet
    Wer keine Kinder will,verdient einfach nur nicht genug
    .... Etwas vergessen! Ach ja: die FDP braucht kein Mensch.

    Ja, so sind wir Deutschen.
  5. #5

    Experten ???

    Was macht jemanden durch das Addieren von Zahlen zu Experten?
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lage in den europäischen Krisenländern droht sich zu verschlimmern. Laut einer Studie steigt die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone 2013 auf 20 Millionen. Besonders düster sind die Vorhersagen für Griechenland und Spanien. Für Deutschland hingegen sieht es weiter gut aus.

    Ernst & Young prognostiziert 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone - SPIEGEL ONLINE
    Arbeitslosigkeit ist das Ziel der Menschheit seit diese denken kann, dafür wurden ganze Nationen erobert, um diese zu versklaven.

    Arbeitslosigkeit ist nicht das Problem, sondern unser Umgang damit.

    Wir beten etwas an (bzw die Lohnsklaven sollen es), dessen Überwindung die Haupttriebfeder allen Fortschritts ist.
  7. #7

    Zahlen

    Hartz IV: Mehr als drei Millionen Langzeitbezieher - SPIEGEL ONLINE

    4,33 Millionen erwerbsfähige Hartz IV Empfänger waren es noch am 29.12

    Jeden Tag andere Zahlen.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lage in den europäischen Krisenländern droht sich zu verschlimmern. Laut einer Studie steigt die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone 2013 auf 20 Millionen. Besonders düster sind die Vorhersagen für Griechenland und Spanien. Für Deutschland hingegen sieht es weiter gut aus.

    Ernst & Young prognostiziert 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone - SPIEGEL ONLINE
    Naja, kann vielleicht passieren. Solange die 20 Millionen Arbeitslose Europas nicht nach D.Schland 'kommen', also an den Grenzen rein gelassen werden, können wir mit den eigenen Problemen noch halbwegs klarkommen, ich befürchte allerdings, dass die Tore bald für alle geöffnet werden, egal ob berufl. qualifiziert oder nur Sozialabstauber. Und egal, ob Merkel uns weiter beglückt oder SPD Geldbrück, alles dieselbe Soße, die nur 'das Wohl des deutschen Volkes mehren' will. Diese Scheinheiligen !!
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Lage in den europäischen Krisenländern droht sich zu verschlimmern. Laut einer Studie steigt die Zahl der Arbeitslosen in der Euro-Zone 2013 auf 20 Millionen. Besonders düster sind die Vorhersagen für Griechenland und Spanien. Für Deutschland hingegen sieht es weiter gut aus.

    Ernst & Young prognostiziert 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone - SPIEGEL ONLINE
    Ja, hier sieht es rosig aus... bei 2.8 Millionen Arbeitslosen, aber "mehr als 3 Millionen" ALG2 - Empfängern - wobei man aus den Arbeitslosen ja noch die ca. 800.000 ALG1 - Empfänger rausrechnen muß. Aber alles prima. Die unteren Einkommen sinken immer mehr, immer mehr Leute haben nur Mini-, Midi-, Zeit-, oder sonstige Jobs, von denen sich nicht leben und nicht sterben läßt. Praktikanten, in "Maßnahmen" gebundene Arbeitslose, Krankgeschriebene, Schüler ohne Lehrstelle, die sich nicht arbeitslos melden, sondern nochmal in irgendeine Schule gehen, 1-Euro-Jobber, Bundesfreiwilligendienstler, Bürgerarbeiter, nicht gezählte über 58-jährige und einer Armutsgefährdungsquote von regional bis zu 25%. Alles ganz toll.