Deutsche Skispringer: Geflogen, gestrauchelt - und nun?

Getty ImagesDer Auftakt: vielversprechend. Der zweite Auftritt: ein Absturz der deutschen Skispringer. Bundestrainer Werner Schuster ist mit dem Zwischenstand bei der Vierschanzentournee nicht zufrieden, in der Gesamtwertung will er unbedingt einen Podestplatz.

http://www.spiegel.de/sport/wintersp...-a-875467.html
  1. #1

    Warum?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Auftakt: vielversprechend. Der zweite Auftritt: ein Absturz der deutschen Skispringer. Bundestrainer Werner Schuster ist mit dem Zwischenstand bei der Vierschanzentournee nicht zufrieden, in der Gesamtwertung will er unbedingt einen Podestplatz.

    Vierschanzentournee: Bundestrainer Schuster über Freund und Schmitt - SPIEGEL ONLINE
    Weshalb wird immer wieder von diesen für uns langweiligen Veranstaltungen berichtet, bei denen dann Opa Schmidt immer wieder auftaucht und ins Tal schlingert. Berichtet lieber vom Kilemanscharo. Was soll der ewige Unsinn?
  2. #2

    Wunsch und Wirklichkeit

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Auftakt: vielversprechend. Der zweite Auftritt: ein Absturz der deutschen Skispringer. Bundestrainer Werner Schuster ist mit dem Zwischenstand bei der Vierschanzentournee nicht zufrieden, in der Gesamtwertung will er unbedingt einen Podestplatz.

    Vierschanzentournee: Bundestrainer Schuster über Freund und Schmitt - SPIEGEL ONLINE
    Ja, so ist das, wenn man sich für einen Adler haltend abhebt und doch nur als Gleithörnchen landet.
  3. #3

    Comedy pur

    Das Gelaber der Trainer und die Kommentare der Journalisten sind reine Comedy. Dabei ist es doch für Dritte völlig egal, ob jemand als Erster oder als Zwanzigster runter kommt. Nur die weniger guten Springer mit Gleithörnchen zu vergleichen ist völlig daneben, denn die kommen in der Regel wirklich dort an, wo sie hin wollen... :-)))
  4. #4

    Hochgejubelt ...

    ... werden unsere Springer hauptsächlich von der Presse.
    Und nach den (zu kurzen) Sprüngen dann richtig schön fertig geschrieben. Am Anfang der Saison gibt es die eine oder andere Überraschung, aber je länger die Saison dauert, desto steter geht es bergab. Achtung, am Ende der Saison kann es wieder "Erfolge" geben, weil die Elite keine Lust hat, in Japan zu springen. Wir haben einen Silberstreif gesehen, mithalten können unsere Eagle'chen deshalb noch lange nicht.
  5. #5

    Wieder mal das übliche Sport-Journalisten-Spielchen.

    Mal ein paar ansprechende Ergebnisse geliefert und der entsprechende Ski-Springer, Formel 1-Fahrer, Fußballspieler (kann beliebig fortgesetzt werden) wird als Mega-Überflieger-Favorit-Toptitelanwärter hochgehypt, als ob Supermann dagegen eine müde Eintagsfliege wäre......
    Aber wehe, die Erwartungen der schreibenden Zunft werden nicht erfüllt, dann wird hämisch draufgehauen.

    Der Fan vor den TV zuckt mit den Schultern und denkt sich "Kann passieren, alles normal"....und nippt am Feierabend-Bierchen
  6. #6

    Es wäre schön, ...

    wenn man auch die aktuellen Ergebnisse der Springen und besonders auch die Gesamtwertung sehen könnte. Vielleicht sind diese aber auch so gut versteckt, dass ich sie nicht gefunden habe. Im Liveticker findet man ja nur das Ergebnis des aktuellen Springens.
  7. #7

    Typisch Deutsch

    Vor 3 Jahren war der deutsche Skisprungsport zerstört am Boden. Man freute sich schon, wenn es ein Athlet zumindest in den zweiten Wertungsdurchgang brachte.
    Kaum hat man ein paar vielversprechende Ansätze, schon werden die - teilweise minderjährigen - Springer in den Himmel gehoben, werden öffentliche Erwartungen geweckt, die zum jetzigen Zeitpunkt sportlich nicht im Ansatz erfüllt werden können. Das eigentliche Problem liebt vielmehr in diesem, teilweise grenzdebilen Ballyhoo unsere öffentlich-rechtlichen Sender. Die stecken horrende Summen in diese Übertragungen und dürften Probleme mit der Quote bekommen, wenn sich an der Schanze ausschließlich die Österreicher mit den Norwegern um die vorderen Plätze balgen. Ob man mit diesem Gehabe junge Kerle verrückt macht, ist völlige Nebensache.
  8. #8

    Gesamtwertungen

    Die Schuld an diesen wirklich miesen Resultaten liegt allein bei den Springern, die natürlich zu blöd sind, ordentlich zu springen.

    Weltcup gesamt:

    01 Gregor Schlierenzauer
    608 P.
    02 Severin Freund (GER)
    506 P.
    03 Andreas Kofler
    409 P.
    04 Anders Bardal
    370 P.
    05 Anders Jacobsen
    346 P.
    06 Andreas Wellinger (GER)
    345 P.
    07 Thomas Morgenstern
    247 P.
    08 Richard Freitag (GER)
    242 P.
    09 Jaka Hvala
    234 P.
    10 Simon Ammann
    211 P.

    Weltcup Nationenwertung:

    01 Deutschland
    2056 P.
    02 Österreich
    2045 P.
    03 Norwegen
    1706 P.
    04 Slowenien
    909 P.
    05 Japan
    710 P.
    06 Russland
    444 P.
    07 Polen
    361 P.
    08 Schweiz
    243 P.
    09 Tschechien
    221 P.
    10 Italien
    187 P.

    Vierschanzentournee gesamt:

    1.
    JACOBSEN Anders
    2.
    SCHLIERENZAUER Gregor

    3.
    HILDE Tom
    4.
    VASSILIEV Dimitry
    5.
    FREUND Severin
    (GER)
    6.
    BARDAL Anders
    7.
    STOCH Kamil
    8.
    WELLINGER Andreas
    (GER)
    9.
    HVALA Jaka
    10.
    NEUMAYER Michael
    (GER)
    11.
    FETTNER Manuel
    12.
    SCHMITT Martin
    (GER)
    13.
    VELTA Rune
    14.
    PREVC Peter
    15.
    FREITAG Richard
    (GER)
    16.
    QUECK Danny
    (GER)
    17.
    FANNEMEL Anders
    18.
    MECHLER Maximilian
    (GER)
    19.
    KUBACKI Dawid
    20.
    KOUDELKA Roman
  9. #9

    Alter springhase

    Dieser Abschnitt sagt schon alles aus zum Thema: "Der Österreicher war 2008 vom Deutschen Skiverband geholt worden, um Talente zu entdecken und zu fördern. Dass er einige davon nun zugunsten des 34 Jahre alten Schmitt aus dem A-Team werfen musste, macht ihm zu Schaffen"