Florian David Fitz als Lehrer: Mädchenschwarm in der Mädchenschule

Johannes MairhoferKreischen und kichern in der katholischen Mädchenschule: Florian David Fitz wagt sich für das Jugendmagazin "Spiesser" als Vertretungslehrer in eine Religionsstunde und diskutiert mit 26 Zehntklässlerinnen über Gott und den Glauben - ist der Schauspieler von allen guten Geistern verlassen?

http://www.spiegel.de/schulspiegel/l...-a-873607.html
  1. #1

    Tja, die Mädels...

    Alles wäre klar, wenn da nicht die Geistlichen wären, die in ihren Comedy-Stunden Unsinn verbreiten würden, den die Mädels wahrscheinlich wenig belustigt über sich ergehen lassen...
  2. #2

    Ein sehr guter Artikel

    und der Autorin herzlichen Dank. Da Glaubensdinge nicht jedem verständlich sind, bin ich gespannt, von wem und mit welcher Polemik er wieder madig gemacht wird.
  3. #3

    Schuster bleib bei deinen Leisten...

    Einer der einene Seidenschaal als Mann trägt redet mit 16-17 Jährigen deren einzige Lebenserfahrung darin besteht, die Songs von Lady Gaga auswendig zu kennen über Gott. Das ist so, als würde sich Sido mit Bushido zusammensetzen und über die technischen Details der nächsten Marssonde reden.
  4. #4

    Zitat von rbn Beitrag anzeigen
    und der Autorin herzlichen Dank. Da Glaubensdinge nicht jedem verständlich sind, bin ich gespannt, von wem und mit welcher Polemik er wieder madig gemacht wird.
    Hat nicht lange gedauert ;)
  5. #5

    Augustinus...im 21. Jahrhundert

    Zitat von HWGerlacher Beitrag anzeigen
    Hat nicht lange gedauert ;)
    Einer der größten Kirchenväter, der Heilige Augustinus, war erst gegen die die katholische Lehre, weil er die Geschichten der Bibel als plumpe Bilder ansah, die auf dem Niveau der Ungebildeten angesiedelt waren.

    Als er allerdings den Bischof Ambrosius kennenlernte, und dieser ihm empfahl die Evangelien allegorisch zu betrachten, erkannte er die Message.

    Das geschah 387 nach Christus in Mailand.

    Aber leider hat sich die Kirche diese Denkweise nicht völlig zu eigen gemacht. Die Jesuiten, die diese Betrachtungsweise, des nicht wörtlich nehmens, ebenfalls übernahmen, hatten daher selbst innerhalb der Kirche ihre Probleme.

    Heute unterstützen die aufgeklärten Kleriker den Urknall und sehen Adam und Eva und die Genesis als eine Allegorie. Aber tatsächlich findet man unter den Kardinälen immer noch genügend, die das Wortwörtliche der Bibel bevorzugen.

    Damit stehen sie auf dem gleichen Niveau wie die fundamentalen, reformierten Sekten in den USA und weltweit.

    Ob Augustinus sich im 21. Jahrhundert besser durchsetzt als bisher, wage ich noch zu bezweifeln.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kreischen und kichern in der katholischen Mädchenschule: Florian David Fitz wagt sich für das Jugendmagazin "Spiesser" als Vertretungslehrer in eine Religionsstunde und diskutiert mit 26 Zehntklässlerinnen über Gott und den Glauben - ist der Schauspieler von allen guten Geistern verlassen?

    Florian David Fitz diskutiert mit Schülern über Gott und den Glauben - SPIEGEL ONLINE
    Und mit sowas wird in deutschen Schulen die Zeit verplempert.
  7. #7

    Zitat von Stark Maier Beitrag anzeigen
    Einer der einene Seidenschaal als Mann trägt redet mit 16-17 Jährigen deren einzige Lebenserfahrung darin besteht, die Songs von Lady Gaga auswendig zu kennen über Gott. Das ist so, als würde sich Sido mit Bushido zusammensetzen und über die technischen Details der nächsten Marssonde reden.
    Ich habe nicht den Eindruck gewonnen, dass die Mädels Ihren Vorurteilen entsprechen.

    Da ich weder Sido noch Bushido kenne, würde ich mir gerne die technischen Details der nächsten Marssonde von Ihnen erklären lassen. Mögen Sie das so in 20 bis 30 Sätzen versuchen?
  8. #8

    seid nett zueinander...

    ...ist die Botschaft aller großen Religionen, und fertig, gelle? Und weil wir ja sowieso alle nett zueinander sind, brauchen wir keine Religion mehr.

    War da nicht noch ein bisschen mehr dahinter? Gottvertrauen, Trost, Dank...? Egal, vergangen und vergessen. Entkernte Menschen.
  9. #9

    Na hallo !

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kreischen und kichern in der katholischen Mädchenschule: Florian David Fitz wagt sich für das Jugendmagazin "Spiesser" als Vertretungslehrer in eine Religionsstunde und diskutiert mit 26 Zehntklässlerinnen über Gott und den Glauben - ist der Schauspieler von allen guten Geistern verlassen?

    Florian David Fitz diskutiert mit Schülern über Gott und den Glauben - SPIEGEL ONLINE
    Da lernt es sich gleich besser, leider sahen damals unsere Lehrer nicht so aus !