Landtagswahl in Niedersachsen: Steinbrück lässt SPD zittern

dapd2013 sollte für die SPD endlich alles besser werden. Doch Peer Steinbrück macht die Partei mit seinen Fehltritten zunehmend ratlos. Die Stimmung ist ausgerechnet vor der so wichtigen Niedersachsen-Wahl an einem neuen Tiefpunkt.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-875306.html
  1. #120

    Landtagswahlen

    Zitat von Paul-Merlin Beitrag anzeigen
    Na, ja eine SPD ist nicht wählbar. Auf Bundesebene liegt dies u. a. auch am Kandidaten Steinbrück. Aber auch die Niedersachen-SPD ist, ganz unabhängig vom Kanzler-Kandidaten Steinbrück - auf Landesebene nicht wählbar. Da genügt schon, dass die Gattin von Gas-Gerd antritt. Wie lebensfremd muss die SPD sein, dass sie die Gattin des Mannes, der wie kein zweiter die deutschen Arbeitnehmer beschissen und betrogen hat, ins Landesparlament schieben will.
    Hallo Paul-Merlin,

    die Ergebnisse der Landtagswahlen beeinflussen massiv die politischen
    Verhältnisse. Wenn die Opposition im Bundesrat die Mehrheit hat,
    kann sie der Regierung im Bundestag ganz schön in die Suppe
    spucken.

    Ehrlich, ich glaube nicht, daß die SPD auf Bundesebene Wahlen ge-
    winnen wird, solange sie sich nicht von der Agenda 2010 nicht
    distanziert und beim EUR-Rettungswahn beharrlich auf Regierungs-
    ebene liegt.

    Wo sollte der Vorteil für den Wähler liegen, die SPD zu wählen, die
    einen Kanzlerkandidaten aufgestellt hat, der ein deutliches Glaub-
    würdigkeitsdefizit aufweist?

    LUNY
  2. #121

    Schwätzer

    so wie man Steinbrück kennt. Dumme Sprüche, politische Leistung als Minister in SH unauffällig, Als Minister und MP in NRW mässig bis saumässsig bis zur verdienten Abwahl. Zusammen mit Trittin, Roth, etc etc. ein tolles Gespann - nur für Funktionärstypen und Dummesel wählbar.
  3. #122

    Der Mc wird es schwer haben in NDS

    Der "Fettnapf"-Kanzlerkandidat ist unwählbar. CDU/Merkel macht womit sie Erfolg hat : Alle Nachfolger ruhigstellen / wegbeissen und die SPD zerlegt sich selber. Also selber nichts machen.
    Jedoch in NDS wird das nicht funktionieren.
    Merkel wird einen Vorgeschmack haben auf das was in NDS passieren wird.
    NDS ist ein dreigeteiltes Land : Die Region um Hamburg ist super aufgestellt, aber eben nach Hamburg ausgerichtet und nicht nach Hannover.
    Alle wollen dort nur das Eine : Die metronom-Eisenbahn im übersichtlichen HVV nach Hamburg, welche sich zusammengerappelt haben.
    Die Uelzener aus meiner pers. Erfahrung haben nur eines im Sinn : Mit dem metronom nach Hamburg fahren zum HVV-Tarif wie die Lüneburger.

    Dann gibt es noch das Emsland, die Agrarregion welche Deutschland billig versorgt mit Supermarktfleisch.Und dann gibt es noch die Problemlandkreise Lüchow-Dannnenberg und im Westharz.
    Vielleicht kennt jemand noch die Szene Steinbrück auf dem Weihnachtsmarkt in Hannover. "Glauben Sie ich trinke hier Cola " vs. einer Rentnerin.
    Der Mc ist beliebt in NDS, es fehlen aber kernige Typen aus der FDP wie der ehem. Umweltminister Hans-Heinrich-Sander. Auch bekannt wegen dem "Kettensägenmassaker an der Elbe in Bleckede". Der hat keinen umgelegt, der wollte nur die Fliesssgeschwindigkeit der Elbe erhöhen...
  4. #123

    Schwarz/Rot

    Zitat von altmannn Beitrag anzeigen
    denn ein Wechsel? In welcher Hinsicht erwarten Sie andere Ergebnisse für die Bürger als bei Schwatz-gelb?
    Hallo Altmann,

    für einen Wechsel bräuchte es einen SPD-Kandidaten, der sich
    diametral zur amtierenden Bundeskanzlerin stellt. Das macht er
    nicht:

    "Ich hätte das durchaus normal gefunden, wenn sie in der Krise mal angerufen und gesagt hätte, ich solle doch mal auf eine Tasse Wein herüberkommen. Ich hätte selbstverständlich ein solches Treffen strikt vertraulich behandelt. Es gab keinen Anruf, keine Einladung. Es ist schlicht zur Kenntnis zu nehmen."

    Für mich hört sich das nach dem Wunsch nach einer großen
    Koalition an.

    Wie sehen das andere Foristen?

    LUNY
  5. #124

    Jetzt schlägt's Dreizehn!

    Zitat von net-zwerg123 Beitrag anzeigen
    Die Dame trägt ein Jacket aus purem Silber :)
    Soll sich unsere Bundeskanzlerin etwa dafür rechtfertigen, was sie von ihrem Gatten als Weihnachtsgeschenk bekommen hat?
  6. #125

    Realitätsverlust als Profil

    Zitat von brechthold Beitrag anzeigen
    Zu Steinrücks Meinungen kann man stehen wie man lustig ist er hat wenigstens welche und äußert sie auch.
    Lieber Profil als Weichspülerei und Herumgeeiere, das hatten wir jetzt wieder lange genug.
    Wie interessant. Inzwischen ist man also schon in der "realen" Politik soweit angelangt, dass man den Realitätsverlust eines Bankenlobbyisten was den Verdienst angeht als Profil definiert.

    Also erst einmal... ich wähle keine der Blockparteien und es ist eigentlich egal, welche Marionette uns demnächst verkaspert, aber so eine Frechheit auch noch von einem, der meint die "Arbeiter" vertreten zu wollen ist doch schon echt starker Tobak.
  7. #126

    Mal abwarten

    Zitat von günter1934 Beitrag anzeigen
    Reine Erpressungsstrategie.
    Dank Steinbrück soll die SPD in Niedersachsen ein so desaströses Ergebnis erzielen, dass Hannelore Kraft gar nicht anders kann, als ihre Zusage für NRW über Bord zu .....
    Ich bin mir nicht sicher, ob diese Scheindebatte eine Auswirkung auf die Niedersachsen-Wahl hat.
    Schließlich will PS nicht in Hannover antreten.
    McAlister und seine Fettnäpfchen sind zudem noch in guter Erinnerung.
  8. #127

    Er macht es richtig

    Zitat von MeckiP Beitrag anzeigen
    Wenn einer schon innenpolitisch von Fettnapf zu Fettnapf taumelt ist es nicht auszudenken, was der im Ausland anrichtet.
    Steinbrück wäre meines Erachtens geeignet als Kanzler.
    Er vertritt seine Meinung, hat Selbstbewußtsein und duckt sich nicht bei jedem Problem weg, wie die Amtsinhaberin.

    Das Herumeiern von Merkel, die ihr Fähnchen immer nach dem Wind hängt, können wir uns gerade international nicht mehr leisten.
  9. #128

    Was ist schlimmer?

    Mal eine Frage an die anderen Foristen:
    Was ist schlimmer?
    A. Wenn ein Kanzlerkandidat in einem langem Interview auf die konkrete Frage, ob die Kanzlerin genug verdient die vergleichende Antwort gibt, die wir hier seit Tagen diskutieren.
    B. Wenn sich eine Kanzlerkandidatin bei Ausbruch des Irakkrieges in die USA zu George W Bush begibt, in den Kriegsgesang der US-Regierung einstimmt und dem deutschen Kanzler in den Rücken fällt, der sich an dem Krieg nicht beteiligen möchte.

    Für mich ist es B.
    Wenn das deutsche Volk das anders sieht muss ich zugeben, dass ich die deutsche Seele niemals ergründen werde.
  10. #129

    Schröders Verdienst

    Zitat von Paul-Merlin Beitrag anzeigen
    Na, ja eine SPD ist nicht wählbar. Auf Bundesebene liegt dies u. a. auch am Kandidaten Steinbrück. Aber auch die Niedersachen-SPD ist, ganz unabhängig vom Kanzler-Kandidaten Steinbrück - auf .....
    Dank Schröder steht Deutschland heute wirtschaftlich hervorragend da.
    Die Agenda 2010 dient den Reformbemühungen anderer Nationen, die wieder auf die Beine kommen wollen, als Ansporn.