Silvester-Bilanz: Der Morgen danach

dapdAuf die Knallerei folgt Sirenengeheul: Tausende Male rückten Polizei und Feuerwehr in der Silvesternacht deutschlandweit aus. In Berlin mussten die Einsatzkräfte 200 Brände mehr als im Vorjahr löschen. Und in Cuxhaven legte ein Hausverwalter ein Feuer -obwohl er eigentlich aufräumen wollte.

http://www.spiegel.de/panorama/silve...-a-875281.html
  1. #1

    optional

    wann sieht die politik endlich ein, dass pyrotechnik nicht in die hände von betrunkenen gehört und man den schmarrn deshalb endlich verbieten sollte?!
  2. #2

    Nur 115 Millionen ...

    ... Euro für Böller und Raketen dieses Jahr? Die Summe erscheint mir recht niedrig.
  3. #3

    Das ist zu wenig

    Der genannte Betrag ist meiner Meinung nach zu niedrig. Sollte er aber stimmen, muss nächstes Jahr definitiv mehr Werbung für Pyrotechnik gemacht werden, damit wir uns an schönen Feuerwerken in der ganzen Nachbarschaft erfreuen können.
  4. #4

    Bitte

    wenn schon solche Breaking News, dann ein bisschen solider.
    Frohes Neues
  5. #5

    optional

    Verstehe nicht, was die Berliner Stadtreinigung mit türkischem Gepäck soll.. Über etwas Gebäck hätten sich die Mitarbeiter sicher mehr gefreut. ;)
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dilek Kolat (SPD), die Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, bedankte sich dafür bei den Mitarbeitern der Berliner Stadtreinigung. Ihr Geschenk: türkisches Gepäck und gefüllte Pfannkuchen alias gefüllte Berliner.
    Silvester-Bilanz von Polizei und Feuerwehr: Viele Brände und Verletzte - SPIEGEL ONLINE - Panorama
    Türkisches Gepäck ist gut!
    Aber: Achtung, hier wird gerade bestochen. In Hamburg ist das schon verboten!
    Hamburger Müllmänner dürfen keine Geldgeschenke mehr annehmen - SPIEGEL ONLINE
  7. #7

    Prost Neujahr!

    Auch ich danke allen Menschen in der Nachbarschaft, dass sie keine Kosten und Mühen gescheut haben, mir ein so fulminantes Feuerwerk zu bieten! Weiter so...
  8. #8

    Ich bin dafür

    50% Zuschlag auf sämtliches Feuerwerk zu erheben.
    Das Geld geht dann an wohltätige Organisationen und die Stadtreinigungen.
    Am besten aber doch privates Feuerwerk komplett verbieten.
    Nichts als Dreck, Lärm, Gefahr für ein paar bunte Blitze.
    Braucht kein Mensch.
  9. #9

    Wie mit allem Anderen im Leben:

    Alles in Maßen! Es muß doch nicht sein, daß so viel Geld verpulvert wird (im Wortsinne), ein paar Raketen tun's doch auch. Und vor allem muß es nicht tagelang vorher und nachher noch mit diesem Dreckszeug weitergehen, viele Menschen und Tiere sind äußerst gestört davon. Aber es ist in unserer Gesellschaft eben so: ICH, ICH, ICH. ICH will meinen Spaß haben, was kümmern mich andere? Verlangt man vom Gesetzgeber Eindämmung dieses Irrsinns, dann wird man als "Arbeitsplatzvernichter" oder Spaßverderber hingestellt.