Roboter: Reden mit dem Avatar

InTouch Der Facharzt ist beim Notfalleinsatz dabei, obwohl er in einer Klinik weilt? Möglich wird das durch sogenannte Telepräsenzroboter. Sie erobern jeden Lebensbereich, trotz mancher Kinderkrankheit.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...-a-873943.html
  1. #1

    ein simples Tablett

    würde doch reichen oder?
    dieses hinter her geroller ist überflüssig und bindet Ressourcen.
    Hauptsache schön kompliziert und fehleranfällig.
    zu den Kosten des Body könnte man sämtliche Bedienstete mit einem Tablett ausstatten auf die sich bei Bedarf der zuständige Arzt aufschalten könnte.
  2. #2

    Ein Tablet ist

    sicher einfacher - aber im Notfall ist es schwer jemanden zu finden der Hände frei hat oder nicht steril am OP Tisch steht. Ich denke gerade dann ist ein solches System sicher besser.
  3. #3

    na die 40 Euro

    Zitat von outram Beitrag anzeigen
    sicher einfacher - aber im Notfall ist es schwer jemanden zu finden der Hände frei hat oder nicht steril am OP Tisch steht. Ich denke gerade dann ist ein solches System sicher besser.
    für eine Tabletthalterung sollten dann auch noch übrig sein.
    Halten sie so einen Telepräsenzroboter mal steril. Viel Spass.
    Dann lieber einen Haltearm an dem Monitor und Kamera gleich fest am OpTisch verbaut ist.

    Aber hauptsächlich kompliziert, das ist cool.
    Und im Notfall fällt der Motor für das linke Antriebsrad aus, was dann?
    Sackkarre?
  4. #4

    optional

    beam me up, Scotty!!
  5. #5

    Im Zweifel für den Patienten!

    Zitat von felisconcolor Beitrag anzeigen
    für eine Tabletthalterung sollten dann auch noch übrig sein.
    Halten sie so einen Telepräsenzroboter mal steril. Viel Spass.
    Dann lieber einen Haltearm an dem Monitor und Kamera gleich fest am OpTisch verbaut ist.

    Aber hauptsächlich kompliziert, das ist cool.
    Und im Notfall fällt der Motor für das linke Antriebsrad aus, was dann?
    Sackkarre?
    Eine Expertise vor Ort kann alles toppen. Nichts ist schwieriger zu sterilisieren als der Mensch selbst. Hier können fachliche Konstruktionsvorgaben hilfreich sein. Motoren lassen sich wie in der Flugtechnik oder Raumfahrt mehrfach verbauen. Die energietechnische Autonomie über längere Zeit wird kommen. Know how verpflichtet. Keiner wird brotlos werden. Wenn kollegiale Hilfe leben retten kann, dürfen wir nicht ehrenkäsig ragieren.