Schwaben wehren sich gegen Thierse-Angriff

Nimm das, Thierse! Nachdem der Bundestagsvizepräsident über zugezogene Schwaben in Berlin gelästert hat, folgt jetzt die Reaktion aus dem Südwesten. Ohne das Geld aus Baden-Württemberg sähe die Bundeshauptstadt alt aus, wetterte etwa EU-Kommissar Günther Oettinger.
  1. #500

    Sommermärchen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nimm das, Thierse! Nachdem der Bundestagsvizepräsident über zugezogene Schwaben in Berlin gelästert hat, folgt jetzt die Reaktion aus dem Südwesten. Ohne das Geld aus Baden-Württemberg sähe die Bundeshauptstadt alt aus, wetterte etwa EU-Kommissar Günther Oettinger.
    Wir fragen jetzt mal den Klinsi, schliesslich haben dem seine Eltern eine schwäbische Bäckerei
  2. #501

    Beim "Bäcker"...

    kann man in jeder Sprache bestellen. Dort will ja auch was verkaufen und kann sich Animositäten folglich nicht leisten!
  3. #502

    Falsch gedacht!

    Zitat von chrimirk Beitrag anzeigen
    Am besten mit Bayern + Südtirol und so. Und dann wählt einen König, daran habt ihr da im Süden ziemlich Nachholbedarf!
    Dass der Beitrag eigentlich polemisch war oder zumindest gemeint war, haben Sie offensichtlich nicht kapiert- kann man ja auch nicht unbedingt verlangen! Allerdings hat sich Ihr damaliger Staat zu Kaiserszeiten, und schon zuvor, auch in keiner Weise mit Ruhm bekleckert. Wir haben in punkto König sicherlich keinen Nachholbedarf; bei Ihnen bin ich mir da nicht so sicher, wenn ich z. B. an die schon krampfhaft anmutende Berliner Feierwut denke, der es gelingt, zu jedem S..... ein paar Hunderttausende zum Brandenburger Tor zu locken. Schwaben oder Süddeutsche und Südtioroler können es ja nicht überwiegend sein, oder?
  4. #503

    Der Schwabe

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nimm das, Thierse! Nachdem der Bundestagsvizepräsident über zugezogene Schwaben in Berlin gelästert hat, folgt jetzt die Reaktion aus dem Südwesten. Ohne das Geld aus Baden-Württemberg sähe die Bundeshauptstadt alt aus, wetterte etwa EU-Kommissar Günther Oettinger.
    geht zum Lachen in den Keller!
    Berliner und Schwaben passen nicht zusammen. Jedenfalls jetzt noch nicht. Berlin ist lebenslustig, chaotisch. Die Schwaben vorwiegend ordentlich - und sparsam! (man kennt das doch: Der Schwabe ist ein wegen seines Geizes der Heimat verwiesener Schotte ;-) Das passt halt nicht. Und damit mögen sie leben die rotzigen Berliner und die schmallippigen Schwaben.
    Bunt ist Deutschland.
  5. #504

    Zitat von a_priori Beitrag anzeigen
    Na, das ist ja was ganz Neues! Sie sollten sich was schämen, hier solchen Unsinn zu verbreiten!

    Gerade Georg Elser wurde von den ach so tollen Schwaben in seiner Heimat noch lange nach seinem Tod und selbst heute noch als Vaterlandsverräter gebrandmarkt. Schon vergessen?

    Einfach mal den Film "Die zweite Hinrichtung des Georg Elser" ansehen.

    Oder meinen Sie solche Schwaben, wie einen ehemaligen Ministerpräsidenten aus dem "Ländle", der die unsägliche Frechheit besass, einen ehemaligen strammen Nazi-Marinerichter der Todesurteile abzeichnete posthum als Widerstandskämpfer zu verklären? Und der selber auch noch zu allem Überfluss sogar Ministerpräsident war?
    Die Schwaben in meinem Umfeld inklusive mir selbst sind stolz auf Elser und Stauffenberg. Und dass die beiden nicht gewürdigt, sondern sogar lange Zeit im Gegenteil als Vaterlandverräter gesehen wurden ist ja wohl beim besten Willen kein isoliert schwäbisches Phänomen.
    Dass Filbinger kein Schwabe war, wurde ja schon angemerkt ;)
  6. #505

    Habe ich das falsch verstanden?

    Zitat von moneybill Beitrag anzeigen
    Recht hat der Mann. Veränderung ist kacke! Wenn es nach mir geht sollte man diese ganzen Neigschmeckte rausschmeissen. Was bilden die sich eigentlich ein, dass sie aus dem Armenhaus Europas (Stuttgart und Umgebung) in das reiche und schöne Berlin ziehen. Jeder soll gefälligst zu Hause bleiben!
    Ich möchte zu Ihrer Entlastung annehmen, dass ich Sie in meiner schwäbischen Einfalt missverstanden habe und Ihr Beitrag in Wirklichkeit polemisch auf die in Wirklichkeit tatsächlich umgekehrte Situation hindeuten sollte. Sonst müsste ichmich tatsächlich ärgern auf einen solchen S..... reagiert zu haben.
  7. #506

    ...

    Ein Schwabe verlässt niemals das Königreich Württemberg. Also kann's schon sein, dass sich der ein oder andere Sonderling seinesgleichen in Berlin sucht!
  8. #507

    Typisch Berliner

    Herr Thierse: Man beißt nicht die Hand,
    die einen füttert!
  9. #508

    Ach so, noch ein Hinweis...

    Es sind nicht alles Schwaben, denn die Grenze zwischen dem Schwabenland und den Badener verläuft bei Immenstadt ua. Nähe dem Gelände von Dornier. Und die Badener wollen von den Schwaben nichts wissen, da sie von diesen zwangsweise angegliedert wurden (vereinnahmt).
  10. #509

    Jo mei, Gschichten..

    Zitat von LondoMollari Beitrag anzeigen
    nicht umsonst lag die "Stadt der Bewegung" von so einem gewissen zugezogenen Schluchtenscheißer ja in einem gewissen Lederbehosten Landesteil.

    Und nicht umsonst hat ein Ministerpräsiden aus dem ach so chönen Schwabenländle noch vor wenigen Jahren einen Nazi-Marinerichter als Widerstandskämpfer gehuldigt der noch in der letzten Kriegswoche soldaten die nicht mehr fürs Hitler-Regime sterben wollten als Vaterlandsverräter hinrichten ließ.
    955 haben Otto II. und Bischof Ulrich von Augsburg auf dem Lechfeld (Schwaben) die Ungarn zurückgeschlagen und vermutlich dadurch Europa gerettet. _Das_ sollte man auch nicht vergessen. Genau hingucken, um zu erkennen, wie blöd eigentlich dieses "Stammes"bashing ist. (der erste Markgraf der Mark Brandenburg war übrigens ein Franke - wieder so eine Info, die mehr irritiert als weiterhilft) Also, lasst sie leben, die Deutschen - mit all ihrem Schmarrn und ihren Liebenswürdigkeiten. Und Thierse ist halt Berliner. So what? Und Oettinger ein Schwabe - das hört man doch schon am Namen ;-)