Jahreswechsel: Zehn politische Vorsätze für 2013

WecoEin bisschen mehr Sport, ein bisschen weniger Alkohol? Langweilig! Wie wäre es mal mit politischen Neujahrsvorsätzen, die wirklich etwas bringen? Weil sie nicht nur das eigene Leben besser machen, sondern unsere ganze Gesellschaft - die hat es nämlich dringend nötig.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-875147.html
  1. #1

    Punkt 10 ist so ziemlich die beste Lösung

    In diesem Land läuft so viel schief.... Da kann man doch nur soweit wie möglich weg... Am besten mit dem Flugzeug und es sich dort zB mit dem einfachen aber glücklichen leben auf den Fiji Inseln gemütlich machen. ( von einer die die Einwohner Fijis persönlich und ohne ihr Touristenlächeln kennen gelernt hat) ;-)
  2. #2

    [QUOTE=sysop;11656757]Ein bisschen mehr Sport, ein bisschen weniger Alkohol? Langweilig! Wie wäre es mal mit politischen Neujahrsvorsätzen, die wirklich etwas bringen? Weil sie nicht nur das eigene Leben besser machen, sondern unsere ganze Gesellschaft - die hat es nämlich dringend nötig.

    In vielem hat die Autorin recht. In einigen Punkten offenbart sie aber gravierende Wissenslücken: Wir vererben der nächsten Generation nicht nur die Schulden, sondern auch die Vermögen. Das Problem ist die ungleiche Verteilung, und die wird immer schiefer, ohne dass etwas dagegen getan wird. Im Gegenteil: Die Politik hat seit Schröders Zeiten eine Menge getan, dass diese Ungleichgewichte noch größer wurden. Deshalb gibt es auch keinen Konflikt zwischen den Generationen, sondern ebenfalls zwischen Arm und Reich. Staatsschulden entstehen immer nur durch die Feigheit, die nötigen Steuern und Abgaben einzunehmen.
  3. #3

    Zu 100 % unterschrieben!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein bisschen mehr Sport, ein bisschen weniger Alkohol? Langweilig! Wie wäre es mal mit politischen Neujahrsvorsätzen, die wirklich etwas bringen? Weil sie nicht nur das eigene Leben besser machen, sondern unsere ganze Gesellschaft - die hat es nämlich dringend nötig.

    Zehn politische Vorsätze für 2013 von Claudia Langer - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt noch eine Aktion um den deutschen Wähler auf breiter Basis zu aktivieren, genau zu überlegen, wem er dieses mal die Stimme gibt!
    So jedenfalls geht es nicht weiter!
    Wir sind das Volk, die da derzeit "oben" nicht!
  4. #4

    Sehr geehrte Frau Langer

    natürlich müssen Sie in das Horn der Klimakatastrophe blasen wohl wissentlich, dass von unabhängigen Klimaforschern bewiesen ist, dass es immer Schwankungen im Klima gab. warum hieße sonst Grönland (Grünland).
    Rufen Sie lieber die Bürger auf zur Wahl zu gehen, damit nicht die zunehmenden Nichtwähler Chaoten-Parteien mit absolut sinkenden Wahlstimmen aber daher prozentual wachsender Anzahl an Stimmen unser Land in noch größere Schwierigkeiten stürzen können.
  5. #5

    wut & ärger

    sind schlecht für die Gesundheit.
    Besser ist es, sich nicht aufzuregen über den alltäglichen Wahnsinn, sondern immer mehr in die Ruhe zu kommen.
    Für den Weltfrieden meditieren und hierfür auch regelmäßig beten, ist sicher das beste !
  6. #6

    Darum Alkohol

    die Supermärkte sind voll davon. Das Volk hängt an der Flasche, kein Wunder, die
    Zustände werden schöngesoffen.
  7. #7

    Glaube ich nicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    1. Nehmen Sie's persönlich!

    Fast alles, was Sie im nächsten Jahr in den Nachrichten zu hören bekommen, hat Auswirkungen auf Ihr Leben. Es lohnt sich also, das Geschehen persönlich zu nehmen. Denn die Zeche für das meiste davon zahlen sowieso Sie oder Ihre Kinder. Die dürfen dann versuchen, sich mit den Lasten unserer Vergangenheit eine lebenswerte Zukunft aufzubauen.l[/url]
    Glauben Sie wirklich, dass in 50 Jahren Ihre Enkel 90% Steuern zahlen werden? Die werden sagen: "Wozu denn? Was habe ich damit zu tun?"

    Und dann werden Sie das "System" einfach ändern. So wie es immer in der Geschichte war.

    Ob es allerdings noch 50 Jahre so weitergeht...
  8. #8

    Lassen Sie sich von niemandem den Spaß verderben ?

    Na, wer sind hier die schlimmsten Spaßbremsen?
    Mit jedem Atemzug stößt ja jeder von uns gefähliches Treibhausgas aus, das das Klima verändert und die globale Erwärmung täglich in noch größere Höhen treibt, weswegeb die Eisbären alle ertrinken müssen.
    Mit der Ersatzreligion Ökologismus haben wir auch gleich schon eine neue Erbsünde geliefert bekommen, die man aber durch bezahlen von CO2-Emissionsablässen wieder etwas abbüßen kann (auch Verwendung von rauhem Ökoklopapier ist weniger bedenklich und nützt dem büßenden Weltretter).
  9. #9

    ein weiterer guter Vorsatz

    für mich wird sein, nicht mehr wählen zu gehen. Es macht einfach keinen Sinn mehr.