US-Landarzt mit 87 Jahren: "Es ging nie darum, viel Geld zu verdienen"

APSeine Patienten stehen Schlange, um von ihm behandelt zu werden - dabei ist Russel Dohner schon 87 Jahre alt, auch seine Helferinnen sind weit über 80. Von Computern halten sie so wenig wie von Krankenversicherungen. Fünf Dollar kostet eine Behandlung bei der Seniorentruppe in Illinois.

http://www.spiegel.de/karriere/ausla...-a-873935.html
  1. #10

    Arbeit

    Zitat von egowehner Beitrag anzeigen
    ich weiss nicht, ob dies Leben christlich gepraegt
    ist - im wahren Sinne des Wortes -, jedenfalls
    ist es von der Liebe zum Mitmenschen gepraegt.
    Es ist eine Perle im Ocean der Egomanie und Raffgier und zeigt, dass wahre Humanitaet keine
    reine Fiktion ist.
    Ja, es ist beeindruckend - aber er macht halt mit seinem Team einfach die Arbeit, so wie er sie versteht. Und wenn die anderen Foristen darauf hinweisen, dass es so hier nicht ginge, haben sie zwar recht, aber dort geht's eben. Das ist eigentlich schon alles.

    Gutes neues Jahr wünscht
    postit
  2. #11

    Der Mann heilt...

    und Menschen mit akuten Leiden schickt er ins nächste Krankenhaus, keine Sorge.
  3. #12

    Beeindruckend...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seine Patienten stehen Schlange, um von ihm behandelt zu werden - dabei ist Russel Dohner schon 87 Jahre alt, auch seine Helferinnen sind weit über 80. Von Computern halten sie so wenig wie von Krankenversicherungen. Fünf Dollar kostet eine Behandlung bei der Seniorentruppe in Illinois.

    Landarzt mit 87 Jahren: Allgemeinmediziner behandelt zum Pauschalpreis - SPIEGEL ONLINE
    ...davon sollten sich einige unserer Ärzte - ja, die mit Porsche vor der Tür und jene, die aus Gier so richtig bei den Schiffsbeteiligungen draufgezahlt haben - eine dicke Scheibe von abschneiden.
  4. #13

    Hoffentlich nicht?

    Zitat von wdiwdi Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass man in dem Alter auch nur einigermaßen auf dem Stand der Wissenschaft ist, selbst wenn man sich bemüht. Erfahrung gleicht nicht alles aus - ich möchte nach den aktuellen Stand der ärztlichen Kunst behandelt werden, nicht nach dem Stand von 1980. Wie sollen selbst einfachste Untersuchungen, z.B. mit einem Stethoskop, mit dem Gehör, den Augen und den Fingern eines 87-jährigen zuverlässig funktionieren? Ich lasse mich von keinem Arzt älter als 65 behandeln. Der Mann hat seinen Ruhestand redlich verdient und sollte ihn genießen.
    wdiwdi Sie unterschätzen das wichtigste einer Behandlung, das ist das Verständnis und das Zuhören und nicht die von Ihnen so verehrte Apparatemedizin. Ich denke, dieser Arzt hat mehr Verstand als manche der Foristen hier, mehr Verstand in einem Finger.

    Collienase beklagt sich, dass Ärzte als raffgierig gelten, wenn sie ihre Assistentinnen bezahlen wollen. Nein, darum geht es in diesem Bericht nicht. Es geht darum, dass viele Ärzte den Eid des Hippokrates mit einem $-Zeichen in den Augen verwechseln.

    Was dieser Arzt macht ist zutiefst christlich, und wenn er ohne Frau glücklich wird, ich gönne es ihm und würde es auch vielen anderen Männern gönnen. Erfüllung kann in vielem liegen. Aber bestimmt nicht, wie bei vielen deutschen Ärzten, im Geld!
  5. #14

    Ja, wer es so verstehen möchte...

    Zitat von collienose Beitrag anzeigen
    Er kann seine Sprechstundenhilfe davon nicht bezahlen, hat nie Urlaub gemacht und seine Ehe ist zerbrochen. Aber alles ist sooooooo romantisch! Und alle Ärzte, die von ihrem Beruf leben wollen, ihre Angestellten bezahlen wollen und nicht an ihrem Beruf zugrunde gehen wollen sind raffgierig. Schon klar.
    ...wie Sie, verstehe es so. Und werde glücklich! Andere sind in der Lage zu lesen und haben es richtig verstanden.

    Der Mann hat eine Berufung, Sie haben allenfalls einen Job. Zugrunde geht er übrigens nicht und seine Angestellten hat er auch bezahlt. Und von Romantik steht da auch nichts im Text, warum dichten Sie diese hinzu. Nein, der Mann ist geprägt von Nächstenliebe, von seiner Berufung Menschen zu helfen.

    Das macht ihn reich. Dass Sie es nichtmal verstehen, macht Sie arm.
  6. #15

    Zitat von egowehner Beitrag anzeigen
    ich weiss nicht, ob dies Leben christlich gepraegt
    ist - im wahren Sinne des Wortes -, jedenfalls
    ist es von der Liebe zum Mitmenschen gepraegt.
    Es ist eine Perle im Ocean der Egomanie und Raffgier und zeigt, dass wahre Humanitaet keine
    reine Fiktion ist.
    ich wette bei einem handwerker der seine 70 euro stundensatz nimmt würden sie sowas nie sagen
    oder ein frisör nimmt 15 euro für 10 minuten haare schneiden eine frechheit (viel netto bleibt beiden trotzdem nicht)
  7. #16

    Ich glaube nicht ...

    ..., dass ich mich in den Händen eines so alten Mediziners und ebenso alter Helferinnen gut aufgehoben fühlen würde. Nicht nur, weil ich befürchten würde, dass seine Medizinkenntnisse einen ähnlichen Stand haben, wie seine Praxisausrüstung, sondern auch, weil der körperliche Verfall (Seh- und Denkvermögen, Konzentration, ruhige Hand u.a.) auch vor einem Arzt nicht halt macht!

    Aber vielleicht geht es der - eben so alten - Bevölkerung eher darum zu reden, als behandelt zu werden!
  8. #17

    Wegen der Bemerkung, Ärzte über 65 seien auf dem Stand von 1980. Ich habe eine Reihe von Endzwanzigern angetroffen, die möglicherweise zum Zeitpunkt der Approbation auf dem neuesten Stand waren, aber seitdem in der Praxis den Kenntnisstand von 1970 anwenden. Noch schlimmer ist es bei den Zahnmedizinern, die gehen gleich ein volles Jahrhundert zurück.Ist ja auch lukrativer. Ausnahmen bestätigen die Regel.
  9. #18

    optional

    Was hier viele nicht bedenken ist, dass bei diesem Arzt die Patienten mitgealtert sind, bzw. von ihm zur Welt gebracht wurden. Bei uns ist Ärzte-Hopping en vogue. Dort wird der nächste Arzt wohl ein bis zwei Stunden Fahrt entfernt sitzen. Und akute Fälle holen auch die Paramedics ab. Und wir haben in Deutschland schon Probleme "Landärzte" zu bekommen, wo wir hier ein so flächenmäßig großes Land sind, mit so wenig Be ölkerungszentren, dass man 6-8 Stunden fahren muss.
  10. #19

    Hut ab ...

    ... mehr ist dem nicht hinzuzufügen.