Smartphone als Verkehrs-Risiko: Twittern bei 200 km/h

CorbisDas Smartphone ist immer dabei - auch bei der Fahrt auf der Autobahn. Wie stark die Nutzung bei Autofahrern angestiegen ist und welche Gefahr daraus erwächst, hat nun erstmals eine Studie aus den USA untersucht.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-872745.html
  1. #60

    Qualitätsjournalismus

    wie ihn nur SPON und Bild kann.
    Neuerdings gibt es bei fahrlässig herbeigeführten Unfällen Probleme mit der Versicherung.
    Soso.
    Als Strafarbeit schlage ich vor:
    Nenne die Unterschiede zwischen
    Fahrlässigkeit
    grober Fahrlässigkeit
    bedingter Vorsatz
    Vorsatz
  2. #61

    Selbstüberschätzung

    ... ist das Problem. Ich kein außerordentlich guter, aber ein Vielfahrer, und ich KANN während der Fahrt so ein Gerät nicht bedienen, auch nicht ein Navi oder die Menüsteuerung in modernen Fahrzeugen, für Fahrzeugfunktionen benötige ich Schalter, deren Lage ich kenne und die ich blind bedienen kann. Und wenn mir ein Mitfahrender sagt: Guck mal da, dies und das, dann antworte ich "hmm" und schau da nicht hin - ich fahre ja. Jede andere Einstellung zum Führen eines KFZ halte ich für fragwürdig.
  3. #62

    Zitat von Stefan_G Beitrag anzeigen
    Ich lebe in einer Region mit hoher Dichte an Autobahnen und sonstigen Schnellstraßen. Auf einer der Autobahnen Richtung Osten ist eine Stadt ausgeschildert, die westlich liegt. Klar, man kommt über 20km Umweg und 2 andere Autobahnen auch nach Westen. Ein Navi sagt es einem aber, wenn es günstigere Wege als "nur Autobahn" gibt.
    Ganz genau. Und ein gutes Navi warnt sogar rechtzeitig vor Unfällen und schickt einen dann auf eine alternative Route. So habe ich schon sehr häufig viel Zeit gespart.
    Selbstverständlich finde ich immer von alleine nach Hause!
  4. #63

    ...

    Zitat von üpoiu Beitrag anzeigen
    Falsch!
    Als Raucher kann ich Ihnen sagen, dass der Griff zur Schachtel und das Anzünden ein Automatismus ist, wie den Blinkerhebel zu bedienen oder die Kupplung zu treten. Ich muss nicht lesen, was auf der Schachtel steht.
    Das Bedienen eines Mobiltelefons bedingt, die Aufmerksamkeit von der Straße auf das Display zu lenken, die Augen müssen sich von fern auf ganz nah umstellen, die Konzentration auf das Fahrgeschehen geht flöten.

    Aber was erwarte ich von fanatischen Nichtrauchern eigentlich.
    Ein objektives Bild kommt bei denen jedenfalls nicht zustande.
    Ich habe das als ex Raucher geschrieben, der sich insoweit tolerant verhält, das jeder rauchen soll wie es ihm passt, wenn er andere nicht zum passivrauchen nötigt!
    Mir ist es passiert, ich hatte ein Zigarettenschachtelhalterung aus der die Entnahme leicht ging. Beim anzünden, im Sommer in Shorts mit dem Anzünder viel mir ein grösserer glühender Tabakkrümel zwischen die Beine bei 130 kmh. das war nicht lustig, habe die "brenzlige" Situation ohne eigene und Fremdgefährdung gemeistert. dann erstmal Fuss vom Gasw und entspannt geraucht!
  5. #64

    Da fällt mir nur eins ein:

    Zitat von Lysergsäurediethylamid Beitrag anzeigen
    ein Eurofighter ist in einer Sekunde da und in 3 Sekunden wieder weg. Die Geschwindigkeitsuntersschiede im Luftverkehr sind 1: 10, die auf der Straße 1:3. Es geht darum, ob man das kann (nämlich mehrere Sachen gleichzeitig tun). Einige können das, andere nicht. Dies nicht können sollen es bleiben lassen, die es können mögen es tun. Peace!
    Sie sind einfach ein selbstgefälliger, überheblicher Schwätzer!
  6. #65

    Zitat von sappelkopp Beitrag anzeigen
    Ich wollte schon immer mal jemanden kennenlernen, der ohne Navi nicht nach Hause kommt. Sie sind also so einer? Komisch, ich muss nur ein Autobahnschild in Deutschland sehen und egal wo auch immer ich bin, ich komme ohne Navi nach Hause. Und auch ohne mich zu verfahren.
    Aber wer sich gern auf die Technik verlässt, womöglich schalten Sie auch nach dem Drehzahlmesser... LOL
    Sie sind alles, aber sicher kein Autofahrer der auf deutschen Straßen unterwegs ist
    Lol

    gutes neues Jahr
  7. #66

    Zitat von philip2412 Beitrag anzeigen
    Mein Gott,ich bin nicht allein !
    So was kann nur jemand sagen der von Augsburg ach Ulm fährt

    Wer in Metropolregionen rumkurvt findet ohne Navi/Karte nur mit Umwegen nach Hause
    Und wer in fremder Pampa rumfährt findet gar nicht heim
  8. #67

    Bloedsinn, der Mansch kann nicht

    Zitat von Lysergsäurediethylamid Beitrag anzeigen
    ein Eurofighter ist in einer Sekunde da und in 3 Sekunden wieder weg. Die Geschwindigkeitsuntersschiede im Luftverkehr sind 1: 10, die auf der Straße 1:3. Es geht darum, ob man das kann (nämlich mehrere Sachen gleichzeitig tun). Einige können das, andere nicht. Dies nicht können sollen es bleiben lassen, die es können mögen es tun. Peace!
    parallel Denken oder handeln. Jede Handlung und Denken findet linear statt, nacheinander. Lediglich die Zeitraeume des Wechsels zwischen den verschiedenen Handlungen/Denken sind kuerzer, man schaltet sozusage hin und her. Das erfordert Koordination, die Zeit kostet. Multitasking verringert die Qualitaet der Handlungen, was ausreichend und oft Bewiesen wurde. Alle anderen Behauptungen sind (zum Selbstschutz)Vorgeschoben).
  9. #68

    Mobil-Mails gegen das Einschlafen

    Ich fahre wöchentlich im Schnitt 3.000 Kilometer auf Autobahnen - und das meist nachts. Wenn ich beim Fahren manchmal kurz vorm Einnicken bin und auch eine kleine Pause oder Musik nicht helfen, surfe ich - während der Fahrt - kurz per Smartphone im Internet oder schreibe einige Mails. Effekt: Ich bin wach wie der junge Morgen und fahre zehnmal konzentrierter als vorher!
  10. #69

    Es hackt!

    Twittern währent man am Steuer sitzt? Ist die Welt so schnelllebig und verrückt geworden, dass manche nicht mal mehr Hinterm Steuer die Finger von ihrem Smartphone lassen können? Sind sich die Leute denn nicht bewusst, dass sie dadurch ein erhebliches Unfallrisiko eingehen und nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer gefährden?
    Außerdem sieht man doch tagtäglich Leute, die währent der Fahrt das Handy ans Ohr halten. Daran merkt man doch, dass die Strafe von 40€ und einem Punk noch bei Weitem zu gering ist. 400€ und 5 Punkte wären angemessen, oder besser noch 1000€!