Smartphone als Verkehrs-Risiko: Twittern bei 200 km/h

CorbisDas Smartphone ist immer dabei - auch bei der Fahrt auf der Autobahn. Wie stark die Nutzung bei Autofahrern angestiegen ist und welche Gefahr daraus erwächst, hat nun erstmals eine Studie aus den USA untersucht.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-872745.html
  1. #20

    bitte nicht ...

    seit einiger zeit arbeite ich in einem laden mit schaufenster auf eine hauptverkehrsstrasse.

    bei längeren telefonaten schaue ich durch das fenster auf die strasse, und was ich da zum teil sehe, macht mir grosse sorgen.

    die leute schauen wirklich extrem lange nach unten und somit weg vom geschehen auf der strasse.

    an manchen angestrengten gesichtsausdrücken kann man sehr gut erkennen, dass die leute versuchen, etwas auf der handy-tastatur zu schreiben.

    seit ich das erlebt habe, fasse ich das handy während dem fahren nicht mehr an.

    auch den fall mit dem navi kann ich gut nachvollziehen. für mich gibt es nur eine vernünftige lösung (da man die geräte wohl kaum verbieten wird/kann): bei jeder interaktion mit navi oder handy = an einer sicheren stelle anhalten und erst dann die geräte bedienen.

    leider braucht es hierzu eine gewisse geistige reife, die man von jungen autofahrern einfach nicht erwarten kann.
  2. #21

    dann frage ich mich aber…

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Smartphone ist immer dabei - auch bei der Fahrt auf der Autobahn. Wie stark die Nutzung bei Autofahrern angestiegen ist und welche Gefahr daraus erwächst, hat nun erstmals eine Studie aus den USA untersucht.

    Sicherheitsrisiko Smartphone: iPhone ist eine Gefahr im Straßenverkehr - SPIEGEL ONLINE
    …warum heute die fahrzeughersteller sog. entertainmentsysteme in ihre rollenden computer einbauen mit denen die die benutzung des www bzw facebook und ähnlichem blödsinn möglich ist.
  3. #22

    Handy Manie

    Als nebenberuflicher Schulbus Fahrer in Kanada wäre ich fristlos entlassen worden, wenn ich beim Handy telefonieren wärend der Fahrt erwischt wäre. Man macht obendrein Sicherheitskuse, die einem beweisen, daß Handy telefonieren doch gewaltig vom Fahren ablenken. Abgesehen davon bemerkt man doch an einigen eigenartigen Fahrtverhalten, daß da jemand am Handy beschäftig ist. Da gibt es die `Mercedes Auffahr Unglücke`, die mangens Aufmerksamkeit passieren.
    Aber vielleicht sind wir Kanadischen Schulbus Fahrer zu dämlich um mit Handies während der Fahrt umgehen zu können.
    J.H. z.Z in Frankreich
  4. #23

    Good Luck

    Zitat von Lysergsäurediethylamid Beitrag anzeigen
    ("Sport"-) Flugzeug habe ich den Notizblock auf dem Oberschenkel, die Karte auf den Schoß, das Mikro vom Funkgeröt in der einen Hand, den Steuerknüppel und Bleistift in der anderen. Und dabei navigiere ich noch in drei statt 2 Dimensionen - ist alles eine Frage der Übung.
    Als Privatpilot muß ich mich über Ihre Zuversicht wundern.
    3 Dimensional denken hilft einem nicht, wenn plötzlich jemand Ihnen die Vorfahrt nimmt, was wenigstens in Kanada im Lufverkehr kaum vorkommt. Außerdem habe ich beim Fliegen gelernt, dauernd nach möglichen Notlandeplätzen und langsameren Flugverkehr zu `scannen`.
    Vielleicht braucht man das in Deutschland nicht. Hoffentlich begegne ich Ihnen nicht in Kanada.
    J.H. z.Z. in Frankreich
  5. #24

    Twittern ist erlaubt

    Nach §23STVO ist es nur verboten, das Handy in die Hand zu nehmen. Solange ich es in der Halterung an meiner Scheibe habe darf ich darauf Twittern, Emails schreiben, Filme schauen usw.
  6. #25

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Smartphone ist immer dabei - auch bei der Fahrt auf der Autobahn. Wie stark die Nutzung bei Autofahrern angestiegen ist und welche Gefahr daraus erwächst, hat nun erstmals eine Studie aus den USA untersucht.

    Sicherheitsrisiko Smartphone: iPhone ist eine Gefahr im Straßenverkehr - SPIEGEL ONLINE
    Aha. Völliges Abschalten der Reaktionsfähigkeit in dichtestem Verkehr kostet 40 EUR und 1 Punkt, und 81 km/h innerorts auf einer breiten, mehrspurigen Durchgangsstraße ohne Kreuzungen, nachts, ohne Verkehr, kostet 3 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
  7. #26

    Im Maße der Zahl der Telefonate ein einem Tag...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Smartphone ist immer dabei - auch bei der Fahrt auf der Autobahn. Wie stark die Nutzung bei Autofahrern angestiegen ist und welche Gefahr daraus erwächst, hat nun erstmals eine Studie aus den USA untersucht.

    Sicherheitsrisiko Smartphone: iPhone ist eine Gefahr im Straßenverkehr - SPIEGEL ONLINE
    ...sinkt die Wichtigkeit der Telefonate. Wer wirklich wichtig ist, der muss nicht erreichbar sein. Und wer seinen Job versteht, seine Mitarbeiter "im Griff hat", ihnen vertraut, ihnen etwas zutraut. Und die richtigen auswählt! Der kommt locker ohne andauernde Rufbereitschaft aus. Ich telefoniere nicht beim Autofahren. Ganz einfach. Ich greife ja auch nicht auf dem Klo zum Handy.
    Bei einem 17jährigen kann ich es ja noch verstehen, wenn er begeistert von der Technik den Kopf übers Handy gebeugt durch die Straßen rennt.
    Ein erwachsender Mann um die 35 wirkt allenfalls noch lächerlich in seiner Abhängigkeit.
  8. #27

    Lol

    Zitat von lattifix Beitrag anzeigen
    Man sagt dem Dingens "Zeige mir den Weg von hier bis nach Hause", und bekommt die Route aufgezeigt UND angesagt. Nett. (...)
    Ich wollte schon immer mal jemanden kennenlernen, der ohne Navi nicht nach Hause kommt. Sie sind also so einer? Komisch, ich muss nur ein Autobahnschild in Deutschland sehen und egal wo auch immer ich bin, ich komme ohne Navi nach Hause. Und auch ohne mich zu verfahren.
    Aber wer sich gern auf die Technik verlässt, womöglich schalten Sie auch nach dem Drehzahlmesser... LOL
  9. #28

    Zitat von Lysergsäurediethylamid Beitrag anzeigen
    ("Sport"-) Flugzeug habe ich den Notizblock auf dem Oberschenkel, die Karte auf den Schoß, das Mikro vom Funkgeröt in der einen Hand, den Steuerknüppel und Bleistift in der anderen. Und dabei navigiere ich noch in drei statt 2 Dimensionen - ist alles eine Frage der Übung.
    Das ist doch wohl etwas ganz anderes!
    Da oben, wo Sie 'rumfliegen, rennen keine kleinen Kinder ihrem Ball nach, und einer Sternschnuppe werden Sie auch eher selten ausweichen müssen.
  10. #29

    Schönes Beispiel...

    Zitat von Lysergsäurediethylamid Beitrag anzeigen
    ("Sport"-) Flugzeug habe ich den Notizblock auf dem Oberschenkel, die Karte auf den Schoß, das Mikro vom Funkgeröt in der einen Hand, den Steuerknüppel und Bleistift in der anderen. Und dabei navigiere ich noch in drei statt 2 Dimensionen - ist alles eine Frage der Übung.
    ...wobei ich denke, dass da oben eben einfach weniger Bäume, Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer unterwegs sind bzw. in der Gegend rumstehen.