EU-Energiekommissar: Oettinger prophezeit Deutschland noch 40 Jahre Atomstrom

dapdDeutschland steigt aus der Atomenergie aus - und wird dennoch über Jahrzehnte Kernenergie beziehen, sagt Günther Oettinger. Der EU-Kommissar rechnet zudem mit steigenden Strompreisen in den kommenden fünf Jahren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-875196.html
  1. #1

    optional

    Das glaube ich erst wenn er seine These auf Englisch wiederholt!
  2. #2

    Aber nein, wie das???

    Deutschland schaltet seine Atomkraftwerke doch ab.....(Murksel hat ja den Finger nach dem japanischen Unfall in die Höhe gehalten und sich gefragt: "was will der Michel"? und weil der Wind gerade so stand...)

    Unseren Strom kriegen wir doch aus dem Ausland, demnächst vorzugweise vermutlich aus Russland..........und der Wind macht an der Grenze halt (altrnativlos).

    Also ich brauch überhaupt keine Kraftwerke. Mein Strom kommt nämlich aus der Steckdose. :-))
  3. #3

    holde

    Als Minister in BW war er mir echt unsympathisch, jetzt aber... (! ) koennte er mir so richtig sympathisch werden, endlich einer, der sagt wie es aussieht.
  4. #4

    Oh Gott …

    Womit haben wir denn Herrn Oettinger verdient. Ich dachte immer Fegefeuer und Hölle wären nur Erfindungen einer klerikalen Mafia – aber nun? Herr Oettinger ist das intellektuelle Fegefeuer auf Erden, da kann man schon nicht mehr von Zumutung sprechen.
  5. #5

    ...und nur die Kleinen zahlen

    Die große Schweinerei besteht darin, dass die Großverbraucher, die Industrie, an den Kosten nicht beteiligt werden! In meinen Augen ein klarer Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes.
    Würden alle Energieverbraucher gleichermaßen zur Kasse gebeten, hätten wir nur einen geringen Anstieg der Kosten zu erwarten.
    Es bleibt zu hoffen, dass die Wähler diesen Sachverhalt bei der kommenden Bundestagswahl entsprechend würdigen.
  6. #6

    oettinger mal wieder.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschland steigt aus der Atomenergie aus - und wird dennoch über Jahrzehnte Kernenergie beziehen, sagt Günther Oettinger. Der EU-Kommissar rechnet zudem mit steigenden Strompreisen in den kommenden fünf Jahren.

    Oettinger prophezeit Deutschland noch 40 Jahre Atomstrom - SPIEGEL ONLINE
    "Die Erforschung der Kernfusion, die ebenfalls eine Form von Kernenergie ist, macht gerade große Fortschritte."

    stimmt. seit numehr 60 jahren macht die kernfusion "grosse fortschritte", vor allen dingen die technische verwertbarkeit derselben. ITER soll ab frühestens 2027 überschuss produzieren (wobei nicht mal im ansatz klar ist, wie dieser postulierte überschuss verwertbar abgenommen werden soll), sofern dieses milliardengrab jemals fertig wird und sofern der postulierte überschuss ÜBERHAUPT jemals erzielt werden kann.

    von DEMO mal ganz zu schweigen ("Mit einem ersten regulären Fusionskraftwerk ist nach jetzigem Stand der Forschung (Stand April 2011) ab 2050 zu rechnen.")

    ITER

    am besten war aber der hier: "Vielleicht wird diese Technik eines Tages in Deutschland akzeptiert"

    wenn, ja wenn diese (nichtvorhandene) technik JEMALS funktioniert, braucht man sich über die akzeptanz wohl keine sorgen zu machen.

    oettinger halt. der mann ist -entschuldigung- eine witzfigur sondergleichen.
  7. #7

    Nostradamus Oettinger

    Dass die Strompreise steigen werden, hätte ich auch so vorausgesagt. Dass dies dazu führt, dass einige die erhöhte Stromrechnung nicht mehr bezahlen können, ist dann wohl die eigentliche bahnbrechende Erkenntnis.

    Wenn er allerdings von Kernfusion als Energiequelle spricht, warum nicht auch über Antimateriereaktoren? Der Mann scheint mir in Sachen Fantasietechnologie etwas zu eingeschränkt.
  8. #8

    Welche Fortschritte bei der Kernfusion meint Oettinger? Soll ITER plötzlich wieder billiger werden? Ist das Problem der Tritium-Versorgung gelöst oder brauchts immer noch 20AKW um einen Fusionsreaktor zu befüttern? Gibts die Materialien schon, die nachgewiesenermaßen solchen hochenergetischen Neutronen standhalten? Soll im ITER doch eine so große Menge Tritium verbrannt werden, dass die Belastung des Materials getestet werden kann und nicht unterhalb eines heutigen AKW liegt?
    Und sowas ist Energiekommisar. Danke für den Sachkundenachweis ;D.
  9. #9

    Man braucht kein Hellseher zu sein....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschland steigt aus der Atomenergie aus - und wird dennoch über Jahrzehnte Kernenergie beziehen, sagt Günther Oettinger. Der EU-Kommissar rechnet zudem mit steigenden Strompreisen in den kommenden fünf Jahren.

    Oettinger prophezeit Deutschland noch 40 Jahre Atomstrom - SPIEGEL ONLINE
    Also bisher sind die Strompreise für die normalen Verbraucher schon immer gestiegen, egal ob es eine Energiewende gab oder nicht. Selbst als einmal die Strompreise stark im Einkauf fielen, entschuldigte man sich damit, dass für die normalen Kunden der Strom langfristig gekauft werde. Ich warte noch immer auf den Tag wo dieser günstige 'langfriste' Stromkauf sich auswirkt.