Autotest Bowler EXR-S: Der Rest kann sich vom Acker machen

Charlie MageeDer Brite Drew Bowler hat den Geländewagen Range Rover Sport in ein Monster verwandelt. Sein EXR-S ist unverschämt brachial und bewegt sich hart an der Grenze der Straßenzulassung. Wie betäubt steigt man aus dem Auto aus - und will sofort wieder einsteigen.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/b...-a-873880.html
  1. #120

    E85

    soweit ich den Nemesis kenne, benötigt dieser E85 zum Vortrieb, das ist doch schon mal ein ökologisch sinnvoller Beitrag;-)) Nein natürlich nicht, sondern damit aus der V8 Jaguar Maschine, die mehr als 550PS herausgekitzelt werden. Was soll denn die lächerlich Diskussion zu BMW X6 M oder MB Brabus, diese Dinge würden bei der Dakar Rallye ja noch nicht mal die Startrampe emporklettern. Auch wenn der EXR-S die Straßenversion des Nemesis ist, ist dieser deutlich geländetauglicher als der süddeutsche Kühlschrott. Haben die auch einen 400l Tank, oder kommt man mit den Dingern nur von Bottrop bis nach Castrop-Rauxel? Also, gönnt doch den 50 Glücklichen pro Jahr den Fahrspaß! So long! Wir sehen uns beim nächsten TOYOTA PRIUS ähh!! GRACE ONE Treffen.
  2. #121

    SPON als Qualitätsmedium???

    Zitat von bruno.leuschner@mac.com Beitrag anzeigen
    Warum müssen wir immmer diese Berichte über die unsinnigsten Fahrzeuge wie Traktoren, Monster-Trucks und andere Spritfresser-SUFF sehen? Saure-Gurken-Zeit.
    SPON möchte gerne ein seriöses Qualitätsmedium sein und berichtet bspw. über die drohenden Umweltprobleme und globalen Konsequenzen, wenn wir so weitermachen wie bisher. Diese Artikel liest Thomas Geiger (= Tom Grünweg) offensichtlich nicht, ...oder sie sind ihm egal. Er preist allerlei hirnrissige Spritfresser-Geländekisten (natürlich auch hier wieder ohne Angabe des realen Testverbrauchs). Gibt es keinen Spiegel-Redakteur, der die Kollegen der Autotest-Abteilung nach der Sinnhaftigkeit ihres Tuns fragt?
  3. #122

    .

    Zitat von n01 Beitrag anzeigen
    Na, dann fahren sie einmal mit einem F1 Motor in einem SUV eine Rallye. Mal schauen, wie weit Sie kommen.

    n01
    Das macht man nicht. Das F1-Beispiel soll nur zeigen, dass das Drehmoment alleine nicht viel aussagt über den Vortrieb eines Autos.

    Eine richtige Rallye (z.B. die WRC-Fahrten) fährt niemand mit einem SUV. Aus gutem Grund.

    Für die Dakar kann man durchaus auf einen SUV zurückgreifen, aber gewinnen wird man nicht mit einer 5-Liter-Maschine und weit über 500 PS. Das sind die völlig falschen Werte für ein Dakar-Siegerauto.
  4. #123

    Aufgehorcht! Hier spricht der Rallye-Kenner!

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Das macht man nicht. Das F1-Beispiel soll nur zeigen, dass das Drehmoment alleine nicht viel aussagt über den Vortrieb eines Autos.
    Sie haben Recht! Das Auto sollte auch Räder haben.

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Eine richtige Rallye (z.B. die WRC-Fahrten) fährt niemand mit einem SUV. Aus gutem Grund.
    Auch richtig! Da eignet sich ein aufgemotzter NSU-Prinz aus den 70ern besser. Oder ein Opel-Manta der 80er, natürlich mit Proll-Spoiler und aufgemalten Streifen.

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Für die Dakar kann man durchaus auf einen SUV zurückgreifen, aber gewinnen wird man nicht mit einer 5-Liter-Maschine und weit über 500 PS. Das sind die völlig falschen Werte für ein Dakar-Siegerauto.
    Ich verbeuge mein Haupt vor Ihrem Sachverstand, da Sie als erfahrener Youtube-Teilnehmer das bestimmt besser wissen.
  5. #124

    Noch ist es nicht soweit!

    Zitat von gerchla63 Beitrag anzeigen
    SPON möchte gerne ein seriöses Qualitätsmedium sein und berichtet bspw. über die drohenden Umweltprobleme und globalen Konsequenzen, wenn wir so weitermachen wie bisher. Diese Artikel liest Thomas Geiger (= Tom Grünweg) offensichtlich nicht, ...oder sie sind ihm egal. Er preist allerlei hirnrissige Spritfresser-Geländekisten (natürlich auch hier wieder ohne Angabe des realen Testverbrauchs). Gibt es keinen Spiegel-Redakteur, der die Kollegen der Autotest-Abteilung nach der Sinnhaftigkeit ihres Tuns fragt?
    Noch ist es möglich, das ein Medium über alle Facetten des Lebens berichten kann. Und die Leser können immer noch frei entscheiden, was sie lesen möchten oder nicht. Ganz nach dem Motto, daß jeder nach seiner Facon selig werden kann.

    Sollte das Ihnen nicht gefallen, setzen Sie ein Beispiel und lesen das eben nicht. Oder wäre Ihnen eine gleichgeschaltete Presse a la Neues Deutschland lieber?

    Merken Sie, warum es den Begriff "Ökofaschismus" gibt? Merken Sie es???
  6. #125

    hässlich!

    Hässlich sind das Auto , seine Käufer, die Journalisten, die darüber berichten müssen und seine umweltverachtende Botschaft.
  7. #126

    Pressefreiheit in Deutschland

    Zitat von tweet4fun Beitrag anzeigen
    Noch ist es möglich, das ein Medium über alle Facetten des Lebens berichten kann. Und die Leser können immer noch frei entscheiden, was sie lesen möchten oder nicht. Ganz nach dem Motto, daß jeder nach seiner Facon selig werden kann.

    Sollte das Ihnen nicht gefallen, setzen Sie ein Beispiel und lesen das eben nicht. Oder wäre Ihnen eine gleichgeschaltete Presse a la Neues Deutschland lieber?

    Merken Sie, warum es den Begriff "Ökofaschismus" gibt? Merken Sie es???
    Danke für den schulmeisterlichen Hinweis. Ich setze für Sie gerne eine Stufe weiter unten an: Die auf Art. 5 GG fußende Presse- und Meinungsfreiheit ist ein sehr hohes Gut, das nicht zur Disposition stehen darf. Ich habe auch in keiner Zeile "Pro gleichgeschaltete Presse" argumentiert. Das haben Sie so aufgefasst (aber da kann ich nichts dafür). Fakt ist: Wenn ein Medium wie bspw. SPON regelmäßig vor den Folgen des Klimawandels warnt und die Notwendigkeit des ökologischen Umdenkens hinweist, dann ist es nicht nachvollziehbar, dass etwas weiter unten auf der SPON-Website ein Tom Grünweg/Thomas Geiger verkappte Werbung für spritfressende Geländekarren macht. Die Folgen dieser unsinnigen SUVs müssen alle ertragen (inkl. nachfolgender Generationen). Somit ist so ein Spritfresser nicht die Privatangelegenheit dessen, der irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe ausgleichen muss und sich daher so eine hochgebockte Proll-Kiste kauft.
  8. #127

    meine Fresse,

    Zitat von inecht Beitrag anzeigen
    Hässlich sind das Auto , seine Käufer, die Journalisten, die darüber berichten müssen und seine umweltverachtende Botschaft.
    müssen sie eine scheiß Silvesterparty gehabt haben ! Allerdings, wenn man so ihre Beiträge bisher "quer" liest - sie können sich irgendwie nicht mal selber leiden ?
    Es wäre anzuraten "DIE" Umwelt vor solchen PseudoAposteln wie sie, lieber @inecht, zu schützen
  9. #128

    Sie sind durchschaubar!

    Zitat von gerchla63 Beitrag anzeigen
    Danke für den schulmeisterlichen Hinweis. Ich setze für Sie gerne eine Stufe weiter unten an: Die auf Art. 5 GG fußende Presse- und Meinungsfreiheit ist ein sehr hohes Gut, das nicht zur Disposition stehen darf. Ich habe auch in keiner Zeile "Pro gleichgeschaltete Presse" argumentiert. Das haben Sie so .....
    Sie schreiben "Fakt ist...". Wessen Fakt? Ihr Fakt? Wollen Sie ernsthaft ein Mediensystem, das den Lesern eine Denkrichtung vorschreibt? Sollte man die Schlüsse aus geschriebenen Artikeln nicht besser den Lesern überlassen? Oder trauen Sie dem Leser das nicht zu? In diesem Falle kann ich Sie dann nur als elitär bezeichnen.

    Sie sind sehr durchsichtig mit Ihrer Forderung. Mit der Steuerung der Medien in eine bestimmte Richtung begannen Diktaturen schon immer, gleich welcher Art. Das lehne ich ab!
    Menschen wie Ihnen, die anderen Menschen vordergründig den Zeigefinger vorhalten und im Hintergrund daran arbeiten, die Berichterstattung in Ihrem Sinne zu beeinflussen, werfe ich offen und ohne schlechtes Gewissen undemokratisches Verhalten vor.
  10. #129

    Zitat von gerchla63 Beitrag anzeigen
    DSomit ist so ein Spritfresser nicht die Privatangelegenheit dessen, der irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe ausgleichen muss und sich daher so eine hochgebockte Proll-Kiste kauft.
    Das sind aber nun mal die besten Freunde unserer Gesetzgeber. Von daher können wir warten, bis wir schimmlig werden, es wird keine Extra-Steuer auf so einen Unsinn geben, die die Käufer wirksam (1Mio/a?) abschreckt.