Mann auf Geburtstagsparty in Mexiko erschossen

Die Männer stürmten die Geburtstagsfeier eines Mädchens, das ihren 15. Geburtstag feierte. Sie erschossen einen Mann und verletzten elf weitere Menschen, die ihm zu Hilfe eilen wollten.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-875191.html
  1. #1

    egal wie

    Spon ist gekauft läßt nur dumpfbackenbeiteträge durch jetzt mal ganz ehrlich wieviehl doohhfeer muuuss iichh sein.?
  2. #2

    Meinige Meinung dacu

    Diese bewaphneten Associarlen Verbrecher in Mecico. Die sollte man doch mit dem Militer bekämfen.
    Rauschsgift gehört legarlisiert, dann sind diese Kertelle arbeitslos.
  3. #3

    Auch wenn es in anderen Ländern üblich ist, das Opfer und Täter in der Presse mit vollem Namen genannt werden, verbietet das nicht der deutsche Pressekodex? Muss man die Namen unbedingt übernehmen? Ein kleiner Informationsgehalt für den Leser, aber eine große Persönlichkeitsrechtsverletzung für den Genannten. Muss das sein?

    Das ist mir übrigens schon öfter aufgefallen, bei Artikeln die aus dem Ausland übernommen werden.
  4. #4

    Das kann gar nicht sein. Mexico hat eines der schärfsten Waffengesetze der Welt, und nach der Logik deutscher Gutmenschen bedeutet das, dass so etwas nicht passieren kann. Schliesslich braucht man nur allen rechtschaffenden Leuten die Waffen wegnehmen um Friede, Freude und Eierkuchen auf der Welt zu verbreiten.
  5. #5

    optional

    Wo sind die Hintergrundinformationen? Wie ist die Waffenpolitik der mexikanischen Regierung? Gibt es dort ähnlich viele registrierte Schusswaffen in Privatgebrauch wie in USA? Ein informativer Artikel sieht anders aus.