US-Haushaltsstreit: Obama setzt auf Kompromiss in letzter Minute

DPADer US-Haushaltsstreit steuert auf ein dramatisches Finale zu. Noch immer ringen Republikaner und Demokraten um einen Kompromiss vor dem Jahreswechsel. Ziel ist jetzt offenbar eine kleine Lösung, die vor allem Steuererhöhungen für die Mittelschicht vermeidet.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-875169.html
  1. #1

    ich frage mich....

    geht es bei diesem drama um rechthabereien von parteien oder geht es vielleicht um das grosse ganze, um die situation der USA?
  2. #2

    Das wird Europa immer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der US-Haushaltsstreit steuert auf ein dramatisches Finale zu. Noch immer ringen Republikaner und Demokraten um einen Kompromiss vor dem Jahreswechsel. Ziel ist jetzt offenbar eine kleine Lösung, die vor allem Steuererhöhungen für die Mittelschicht vermeidet.

    Fiscal Cliff: Obama verbreitet im US-Haushaltsstreit Optimismus - SPIEGEL ONLINE
    von den USA auskritisiert, es herrsche dort keine Führung und es sei unfähig die Probleme zu lösen. Aber 27 unabhängige Staaten gehen die Verschuldungsprobleme effizienter an, als die US-Adminstration.
  3. #3

    Wenn man

    die tendenzioese Berichte Erstattung in Deutschland herausfiltert; wird man erkennen koenenn das Obama vornehmlich ideologisch eingeengt ist unbd daher seinem Amt als Prez nicht gerecht wird. Er "spielt" mit dem Feuer und hat nicht die Groesse und das Geschick eines Reagen oder Clinton; die "deals " machen konnten und gemacht haben.....
  4. #4

    Showmaker

    Ich kann mir Mr. Showmaker sehr gut vorstellen: "Meine Herren, ich muss Sie bitten, sich zu einigen."

    Kann mich noch erinnern, wie Mr. Showmaker nach der Ölkatastophe am Strand stand und sinngemäß sagte: "Ich fordere, dass sich hier was tut!"

    Als Kind war in der Augsburger Puppenkiste mehr Handlung und weniger Gelaber.
  5. #5

    Taktik Verschwörungen Pläne , wie im Kindergarten

    Unglaublich das der Kindergarten ein land regiert. Es ist wie überall. Gib leuten was zu sagen und sie benehmen sich wie bei Jrr Tolkien , Meiiiiin Schaaaatzzzzz
    Zum Kotzen sowas
  6. #6

    Nonsense Obama will kein Kompromiss

    er will am Montag seine Abstimmung fuer seinen Vorschlag ... nichts anderes. Das ist z.Zt. nur Obama Show!
  7. #7

    Déjà vu

    Wir erinnern uns: vor ein paar Jahren gab es genau die gleiche Situation. Auch damals wurde in "letzter Minute" ein Kompromiss gefunden, da die Republikaner zwar Obamas Politik blockieren wollten, aber letztlich nicht wegen ihrer Obstruktionspolitik für Steuererhöhungen und Sozialabbau verantwortlich gemacht werden wollten. Diese Lösung im letzten Moment ist im übrigen ein Universalphänomen, dass sich bei fast allen politisch umkämpften Entscheidungen findet, da jede Partei sich den Kompromiss so teuer wie möglich abkaufen lassen will.
    Und unsere Medien versuchen jedesmal, eine total spannende Story daraus zu machen und so die Seiten zu füllen. Zeitverschwendung.
  8. #8

    >>Fiscal cliff

    des Notwendigen. Amerika muss seine Bilanz (= Staatshaushalt) sanieren: Verschuldung = $16 Billionen, Defizit = je nach Lesart ~ 8%, geplante Neuverschuldung für 2013 = $ 1 Billion, finanziert mind. zur Hälfte durch die FED (Ankauf von Immobilienkredite i.H.v. 45 Mrd. mtl. Ankauf von Bonds i.H.v. 40 Mrd mtl.). Verbesserung der Einnahmesituation (= Steuererhöhungen) Kürzung der Ausgaben sind zwingend notwendig. Aber auch durch diese Maßnahmen bleibt der Patient sterbenskrank. Unser Papiergeldsystem basiert auf Vertrauen in den Wert des Geldes. Doch worin besteht dieser, wenn es auf Knopfdruck beliebig vervielfältigt werden kann?
  9. #9

    Lieber Präsident Obama

    Wenn Sie sich diesbezüglich nicht adäquat durchsetzen können, dann sind Sie eindeutig der falsche Mann zur falschen Zeit am falschen Ort. Wenn ich Sie wäre, dann würde ich mir mal so langsam Gedanken machen, wer Ihr Land eigentlich regiert! Etwa eine (demografisch extrem fragwürdige) Teeclique?

    Wäre ich ein Löwe, dann würde ich diese günstige Gelegenheit nutzen und die Republikaner einfach mal gegen die Wand fahren lassen. Die haben es schliesslich unter Bush verbockt, die haben Ihre Situation zu verantworten und die werden selbst im Fall einer rechtzeitigen Einigung weiterhin jede Gelegenheit nutzen, um Ihre Politik zu sabotieren. Ist es nicht so?