Helden des Jahres 2012: Die Bunga-Bunga-Bahn-Sado-Maso-Liste

Ja, sicher. Wer ein Baby aus einem brennenden Haus rettet oder sein Millionenerbe für gute Zwecke stiftet, verdient unseren Respekt. Doch wer ein Held des Jahres werden will, muss mehr leisten. So wie Silvio Berlusconi zum Beispiel, die Bahn oder der deutsche Keksbürger.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-874426.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...Doch wer ein Held des Jahres werden will, muss mehr leisten. So wie Silvio Berlusconi zum Beispiel, .......
    Ja steckt denn nicht mehr hinter jedem starken Mann, auch eine starke Frau ?
  2. #2

    berlusconi

    den asti spumante überlassen wir gern unseren deutschen Freunden, die immer und über allem Bescheid wissen...
    Wir Italiener trinken lieber ein Berlucchi ( der nichts mit Berlusconi zu tun hat).
  3. #3

    Berlusconi, Held 2012

    Silke, Sie lesen alte Zeitschriften! Berlusconi ist 2012 kaum in den Medien und politisch sehr zurückgezogen gewesen. Das Bunga- Bunga ist seine Privatsache. Bei Schröder, Fischer, Scharping, usw, hat sich niemand aufgehalten und die Medien übten sich in vornehmer Zurückhaltung. Auch der Fall Ruby wird mit Freispruch enden.
    Da wären über Monti mehr Schandtaten politischer Natur für 2012 aufzuzählen. Oder mussten es einfach Sensatiönchen sein?
  4. #4

    Unvollständiger Boulevard

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ja, sicher. Wer ein Baby aus einem brennenden Haus rettet oder sein Millionenerbe für gute Zwecke stiftet, verdient unseren Respekt. Doch wer ein Held des Jahres werden will, muss mehr leisten. So wie Silvio Berlusconi zum Beispiel, die Bahn oder der deutsche Keksbürger.

    Silke Burmester: Die Helden des Jahres 2012 - SPIEGEL ONLINE
    Frau Burmester bekommt nicht einmal 12 "Helden" des Jahres 2012 zusammen, obwohl sie doch Heldin des Boulevard ist. Man sollte ihr bei BILD oder Bunte eine Bühne geben, bei SPON jedenfalls hat sie nichts verloren.
  5. #5

    Nachdenken

    Auf dem ungewöhnlichen Wege des Nachdenkens könnte Frau Burmester sich sogar dem Thema SM nähern und warum dahinter mehr steckt als ein albernes Büchlein - genaugenommen eine Kultur- und Sittengeschichte der letzten, na, viertausend Jahre. Für Information und Anschauungsunterricht brauchte Fr. Burmester nicht einmal weit zu fahren, steht doch in Europa das größte, private Veranstaltungscentrum der Szene(eben kein Puff), nein, nicht in London oder Paris, nein, in Hamburg.
  6. #6

    Im Westen nichts neues

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ja, sicher. Wer ein Baby aus einem brennenden Haus rettet oder sein Millionenerbe für gute Zwecke stiftet, verdient unseren Respekt. Doch wer ein Held des Jahres werden will, muss mehr leisten. So wie Silvio Berlusconi zum Beispiel, die Bahn oder der deutsche Keksbürger.

    Silke Burmester: Die Helden des Jahres 2012 - SPIEGEL ONLINE
    Der Kriegsreporterin gehen die Pointen aus. Macht nichts, der Keksbürger hat eh andere Sorgen als Bunga Bunga oder
    Männer die auf Stühle starren, äh, mit ihnen sprechen.
  7. #7

    optional

    Nicht gerade sehr witzig, eher etwas dümmlich. Hat sie Langeweile frau Burmeister? Dann machen sie gelgentlich etwas Praktisches wie manche Normalbürger das auch tun. Ohne die Aussicht für Intellekt gehalten zu werden tun sie Nützliches
  8. #8

    Hallo Frau Burmester

    Dieser Artikel ist mir fast durch die Lappen gegangen,wegen des,Entschuldigung,bloeden Titels.Einige der angefuehrten Personen sagen mir auch nichts,weil ich in Portugal lebe.Die wahren Helden sind die Griechen und die Portugiesen, weil sie sich nicht unterkriegen lassen werden von den Helden.Ich wuensche Ihnen einen guten Rutsch und Danke dafuer, dass Sie mich so oft zum Lachen gebracht haben.
  9. #9

    Verbesserungsvorschläge

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ja, sicher. Wer ein Baby aus einem brennenden Haus rettet oder sein Millionenerbe für gute Zwecke stiftet, verdient unseren Respekt. Doch wer ein Held des Jahres werden will, muss mehr leisten. So wie Silvio Berlusconi zum Beispiel, die Bahn oder der deutsche Keksbürger.

    Silke Burmester: Die Helden des Jahres 2012 - SPIEGEL ONLINE
    Bis auf drei Kandidaten halte ich die Liste für gut.

    Ich denke aber wirklich, dass Eastwood von vielen nicht verstanden wurde. Das war keine Rede im engeren Sinne. Es war eher als Sketcheinlage gedacht. Und Schickedanz redet zwar dummes Zeug, aber das weiß sie offensichtlich selbst am besten und hat sich deshalb für ein hohes Salär Fachleute geholt und auch viel ihrem Männe überlassen, was doch eigentlich richtig ist, wenn man von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Oder könnten Sie ein Milliarden-Imperium auch nur mitleiten? Ich nicht. Und Almsick wollte wohl vor allem zum Ausdruck bringen, dass ihr diese Jahresbilanzen auf den Sender gehen. Wofür sie meine Sympathien hat.

    Für diese hätte ich als Ersatz drei ergraute Häupter anzubieten:

    1. Wulff, der schon wieder Reden schwingt, wenn auch im kleinen Kreis. Als Probeballon sozusagen für ein baldige Europakarriere.

    2. Gottschalk, den keiner mehr sehen will, aber jetzt drei neue Sendungen an Land gezogen hat.

    3. Helmut Schmidt, der in diesem Jahr zu jedem und allem seinen Senf dazu geben muss, unter anderem für Chinas Diktatoren Mitgefühl aufbrachte, als er sagte, dass die Militäraktion gegen die Demonstranten damals auf dem Platz des himmlischen Friedens berechtigt war.