Kritik an Ex-Finanzminister: Griechen wollen Cousinen-Connection aufklären

DPADer Fall ist mysteriös. Erst verschwindet eine griechische Steuersünder-Datei, dann taucht sie wieder auf - doch plötzlich fehlen auf der Liste die Verwandten des früheren Finanzministers. Nun will das Parlament in Athen die Sache aufklären: Der Ex-Politiker muss vor einen Untersuchungsausschuss.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-875127.html
  1. #1

    mysteriös ist was anderes

    kriminell trifft es eher.
  2. #2

    Alexis Sorbas

    Mit etwas Phantesie: Griechische Regierung wie sie versucht diese Affaere auzuklaeren und im Hintergrund laeuft die Musik zum gleichnamigen Film...
    Mann muss die Griechen schon fast lieben für ihre Kreativitaet und ihre Improvisationsgabe.

    http://www.youtube.com/watch?v=iKb7cHP4uPw
  3. #3

    Der Fisch stinkt vom Kopf her

    Auch und gerade in Griechenland.
  4. #4

    ...ist doch alles arm!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Fall ist mysteriös. Erst verschwindet eine griechische Steuersünder-Datei, dann taucht sie wieder auf - doch plötzlich fehlen auf der Liste die Verwandten des früheren Finanzministers. Nun will das Parlament in Athen die Sache aufklären: Der Ex-Politiker muss vor einen Untersuchungsausschuss.

    Griechischer Minister muss wegen Cousinen vor Untersuchungsausschuss - SPIEGEL ONLINE
    Kommt doch eh nix bei raus... .

    Griechenland ist zwar die Wiege Europas, aber das ist lange her. Nach dem Ende des Byzantinischen Reiches mit seiner effizienten Verwaltung hat man dort beinah ein halbes Jahrtausend als Kolonie eines orientalischen Landes gelebt, und die Spuren sind heute in der Mentalität noch sichtbar.

    Griechenland ist nicht vertrauenswürdig. Die Griechen schummeln und tricksen sich von einer Zahlung zur nächsten. Griechenland wird alles versprechen und jede gewünschte Zusage geben. Nur eines darf nicht passieren: daß die Einhaltung irgendeiner Zusage ernsthaft eingefordert wird.

    Lasst die Griechen gehen, die Griechen sind ja ein "stolzes Volk". Es ist ja nicht mehr mit anzusehen, wie dieser Leichnam künstlich am Leben erhalten wird. Kaum zu glauben, wie lange sich die Troika schon an der Nase herumführen ließ.

    Wenn Tote Rente kassieren, können doch auch Tote "entlassen" werden. D.h. Griechenland stellt zunächst Tote in den öffentlichen Dienst ein, um diese dann auf die Entlassunslisten zu stellen.

    Dabei wird natürlich eines überdeutlich, wie teuer Europa das griechische Abenteuer kommt.

    Gebt endlich den Euro auf, und ihr könnt so stabil regieren, wie es euch gefällt! Eine Salomonische Entscheidung.

    Felakistan ohee!
  5. #5

    Zitat von Hilfskraft Beitrag anzeigen
    mysteriös ist was anderes
    kriminell trifft es eher.
    Allerdings machten die Steuerfahnder damals keinen Gebrauch von den Daten, weil sie nicht aus legalen Quellen stammten.

    Kriminell scheint auch der Ursprung der Liste zu sein weswegen sie von der Steuerfahndung nicht verwendet wurde. Hat sich am Ursprung etwas geändert? Wenn nicht, spielt der Inhalt der Liste doch keine Rolle.
  6. #6

    und wieder eine neue Geschichte aus...

    ... Korruptistan.

    Soll aber bitte niemand glauben, dass die Demokratie (falls es sie je gegeben hat) nur in Griechenland zu einer Kleptokratie verkommen sei. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es "unsere" nördlicher angesiedelten Eliten auch erwischt. Da draußen laufen noch viel mehr "Zumwinkels" und "Ackermänner" herum...
  7. #7

    Nun denn!

    Zitat von Cpt.Willard Beitrag anzeigen
    Mit etwas Phantesie: Griechische Regierung wie sie versucht diese Affaere auzuklaeren und im Hintergrund laeuft die Musik zum gleichnamigen Film...
    Mann muss die Griechen schon fast lieben für ihre Kreativitaet und ihre Improvisationsgabe.

    MYTHOS Alexis Zorbas - YouTube
    Das kann nur u n s e r Finanzminister toppen!
  8. #8

    Zum Glück...

    ...gibt es bei uns so etwas nicht!
  9. #9

    peanuts

    wen interessieren 1,2 mio da fehlt deutlich mehr