Geheime Pillentests in der DDR: CDU-Politiker fordert Aufklärung

dapdJahrelang sollen westliche Pharmafirmen Medikamente an ahnungslosen DDR-Bürgern ausprobiert haben. Jetzt fordern Politiker eine gründliche Aufklärung des Skandals und plädieren für Konsequenzen: Möglicherweise müssen die beteiligten Unternehmen den Betroffenen Entschädigungen zahlen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-875120.html
  1. #1

    Entschädigung?

    Natürlich Entschädigung!
    Aber Verurteilung der Pharmaindustrie wegen schwerer kriminellen Handlungen einer giergesteuerten Industrie!
  2. #2

    Was ist mit den DDR Verantwortlichen ?

    Wann werden die ex DDR Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen ?
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jahrelang sollen westliche Pharmafirmen Medikamente an ahnungslosen DDR-Bürgern ausprobiert haben. Jetzt fordern Politiker eine gründliche Aufklärung des Skandals und plädieren für Konsequenzen: Möglicherweise müssen die beteiligten Unternehmen den Betroffenen Entschädigungen zahlen.

    Geheime Medikamententests in der DDR: Politiker fordern Aufklärung - SPIEGEL ONLINE
    Wagenknecht und Gysi, klären sie auf. Wer in der SED, ihrer Mutterpartei, war hier verantwortlich?
  4. #4

    Teste der Pharmaindustrie im Osten

    da betraf nicht nur die DDR - und Süßmuth wußte natürlich wie bei HIV von nichts - wohl wieder falsche Berater? Wer waren denn die Eissenschaftler aus der DDR, die regelmäßig zu Kongressen für den Westen frei bekamen? und FDP wer war den später für diese Partei Abgeordneter als Chefarzt von Dessau der auch zu DDR-Zeiten mit seiner Familie in Spanien Urlaub machen konnte?Später stellte sich heraus, dass in seiner Pathologie ohne Wissen der Angehörigen Hirndrüsen für eine skandinavische Firma entnommen wurden? Er war auch immer mit den SEDBonzen auf der Tribüne - und nach der Wende FDP
  5. #5

    Zitat von Klapperschlange Beitrag anzeigen
    Wagenknecht und Gysi, klären sie auf. Wer in der SED, ihrer Mutterpartei, war hier verantwortlich?
    Woher soll Wagenknecht das wissen? Die war in der DDR fast schon Dissidentin, vom Alter ganz zu schweigen. Fragen Sie doch Gauck, seine Stasi Behörde müsste das ja alles wissen, sofern das den Mann überhaupt je interessiert hat.

    Und Gysi hatte ja keine hohe Position bis zur Wende.

    Warum eigentlich nicht die Frage an unsere Parteien? Schließlich waren es westdeutsche Firmen.
  6. #6

    Doping

    Zitat von spon-facebook-10000085205 Beitrag anzeigen
    da betraf nicht nur die DDR - und Süßmuth wußte natürlich wie bei HIV von nichts - wohl wieder falsche Berater? Wer waren denn die Eissenschaftler aus der DDR, die regelmäßig zu Kongressen für den Westen frei bekamen? und FDP wer war den später für diese Partei Abgeordneter als Chefarzt von Dessau der auch zu DDR-Zeiten mit seiner Familie in Spanien Urlaub machen konnte?Später stellte sich heraus, dass in seiner Pathologie ohne Wissen der Angehörigen Hirndrüsen für eine skandinavische Firma entnommen wurden? Er war auch immer mit den SEDBonzen auf der Tribüne - und nach der Wende FDP
    Hypophysenextrakte, die von Toten aus den Nachfolgestaaten der UdSSR gewonnen worden waren und die HGH und HCG enthielten, wurden hierzulande in den 1990er Jahren sowohl an Profisportler wie auch Amateure verabreicht. Die zerriebenen Hirnanhangsdrüsen waren im Vorfeld nicht auf übertagbare Krankheiten untersucht worden.
  7. #7

    Beissreflex

    Thüringens FDP-Generalsekretär Patrick Kurth sagte, die Meldungen zeigten, dass die Machenschaften des SED-Regimes nicht nur Ostdeutschland beträfen.
    Müsste der Satz nicht eigentlich lauten:

    "Thüringens FDP-Generalsekretär Patrick Kurth sagte, die Meldungen zeigten, dass die Machenschaften der BRD-Pharmafia nicht nur Westdeutschland beträfen."

    Es ist schon erstaunlich, wie spontan hier in den Kommentaren der SED-Beissreflex zum Vorschein kommt, während wohl keiner der Kommentatoren auf die Idee käme, für jeden hiesigen Pharmaskandal die CDU bzw. die CDU/FDP-Regierung in Verantwortung zu nehmen.

    Ich hätte da noch eine kleine Formulierungshilfe:
    Die SED hat bösartig die Notlage der westlichen Pharmafirmen ausgenutzt, die den erdrückenden Sachzwängen einer möglichst billigen Testreihe erlegen ist. Da die Pharmahersteller nur dem geheiligten Zweck der Profitmaximierung Tribut gezollt haben, sind sie per se von jeglicher Schuld freizusprechen.
  8. #8

    Zitat von wunni2010 Beitrag anzeigen
    Wann werden die ex DDR Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen ?
    Und die Pharmafirmen bleiben unbehelligt? Okay, na dann...
  9. #9

    Na ja,

    Zitat von Klapperschlange Beitrag anzeigen
    Wagenknecht und Gysi, klären sie auf. Wer in der SED, ihrer Mutterpartei, war hier verantwortlich?
    nur die SPD ist unschuldig, sie war weder Blockpartei noch zur fraglichen Zeit in bundesdeutscher Regierungsverantwortung. Aber das ist eigentlich uninteressant. Die Pharmaindustrie wird die kaum gefragt haben.

    Wegen der Strukturen im Parteiensystem der demokratischen Republik auf deutschem Boden könnten da Parteien wie CDU oder LDPD durchaus involviert sein. Und Verantwortliche auch der Pharmaindustrie sollten hier durchaus belangt werden. Falls deutsches Verjährungsrecht das zuläßt.

    Her Bergner ist mir irdendwie bekannt. War der nicht mal Regierungschef eines Staates in Geldnöten. Mit einer dem Untergang geweihten chemischen Industrie. Habe jetzt keinen Bock zu googeln.