Österreichische Kaiserfamilie: Erzherzog Christoph heiratet Diplomatentochter

AFPDer Großneffe des letzten österreichischen Kaisers hat geheiratet. In einer Kirche in Nancy gab Erzherzog Christoph von Habsburg-Lothringen der Tochter eines französischen Diplomaten das Jawort. Mehrere europäische Adelsfamilien und hunderte Schaulustige sahen zu.

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...-a-875112.html
  1. #1

    Der ist gar kein Erzherzog,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Großneffe des letzten österreichischen Kaisers hat geheiratet. In einer Kirche in Nancy gab Erzherzog Christoph von Habsburg-Lothringen der Tochter eines französischen Diplomaten das Jawort. Mehrere europäische Adelsfamilien und hunderte Schaulustige sahen zu.

    Adelige Hochzeit: Erzherzog Christoph von Österreich heiratet - SPIEGEL ONLINE
    denn die Republik Österreich hat lobenswerterweise den Adel komplett abgeschafft. Anders als in Deutschland sind die ehemaligen Adelstitel auch nicht Teil des Namens.
    Wahrscheinlich heisst der Herr einfach nur Christoph Habsburg.
    Auch der langjährige CSU Abgeordnete Otto Habsburg, liess sich gerne als Kaiserliche Hoheit anreden und tauchte in der Presse immer als Otto von Habsburg auf.

    Schade, dass SPON sich auf dieses Boulevard-Niveau herablässt.
  2. #2

    SPON zeigt Untertanendenken, es ginge auch anders

    Es geht doch auch anders
    http://derstandard.at/1356426438386/Christoph-Habsburg-Lothringen-heiratete-Diplomatentochter
  3. #3

    optional

    und selbst wenn er aus irgendwelchen Gründen noch einen Adelstitel würde es Christoph Erzherzog von Habsburg Lothringen heissen, der dämliche Titel wäre Teil des Nachnamens. Aber eigentlich schade das sich Spon sich auf dieses Niveau herablässt
  4. #4

    Das ist immer so in Österreich.

    Der Standard als österreichische Zeitung hält sich an österreichisches Recht, nach dem es keine Adelstitel und Adelsattribute gibt. Also fallen Erzherzog und von unter den Tisch.
  5. #5

    Wirtschaftskrise: Engpass an Hosenstoffen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Großneffe des letzten österreichischen Kaisers hat geheiratet. In einer Kirche in Nancy gab Erzherzog Christoph von Habsburg-Lothringen der Tochter eines französischen Diplomaten das Jawort. Mehrere europäische Adelsfamilien und hunderte Schaulustige sahen zu.

    Adelige Hochzeit: Erzherzog Christoph von Österreich heiratet - SPIEGEL ONLINE
    Es bestürzt mich, mit ansehen zu müssen, daß selbst die Haute Volée unter der Krise leidet: anscheinend war nur eine Sorte Hosenstoff vorrätig, nämlich der längsgestreifte.

    Oder sollte ich mich eher zu der Annahme durchringen, daß die Sippschaft, überaus knickerig, sich beim Handeln insofern verstieg, daß sie des Preises wegen gleich einen ganzen Quadratkilometer orderte?
  6. #6

    Eigentlich ist es ja schon seltsam -

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Großneffe des letzten österreichischen Kaisers hat geheiratet. In einer Kirche in Nancy gab Erzherzog Christoph von Habsburg-Lothringen der Tochter eines französischen Diplomaten das Jawort. Mehrere europäische Adelsfamilien und hunderte Schaulustige sahen zu.

    Adelige Hochzeit: Erzherzog Christoph von Österreich heiratet - SPIEGEL ONLINE
    wenn der Sohn einen anderen Namen trägt als dessen leibliche Mutti.
  7. #7

    Aber dafür gibts mehr Dottores und Consulnn -

    Zitat von Sique Beitrag anzeigen
    Der Standard als österreichische Zeitung hält sich an österreichisches Recht, nach dem es keine Adelstitel und Adelsattribute gibt. Also fallen Erzherzog und von unter den Tisch.
    ... oder ist das nur ein hartnäckiges Gerücht?
  8. #8

    Was soll denn dieses Adelshudelei?

    So ein völlig überflüssiger Artikel! In Österreich gibt es keinen Adel mehr und daher auch keine Adelstitel. Sich "von Österreich" zu nennen ist eigentlich ein Schlag ins Gesicht einer Republik.

    Was bitte schön hat denn ein 24jähriger "Adeliger" geleistet, außer dass er aus einer Familie stammt, die über Jahrhunderte in höchst undemokratischer Weise einen Vielvölkerstaat beherrscht hat und was qualifiziert ihn dazu, dass über seine Hochzeit ein Artikel geschrieben wird? Nichts!

    Es wäre schon schön, wenn SPON sich den demokratischen Werten der Republik Österreich soweit verpflicht fühlen würde, dass es nichtbestehende Adelstitel auch nicht verwendet.

    Oder würde der Autor sich vor dem Herrn "Erzherzog" auch verbeugen und ihn mit Kaiserliche und Königliche Hoheit ansprechen?
  9. #9

    jaja

    Zitat von buxtehudeinköln Beitrag anzeigen
    Sie schreiben:
    "...ein Spross der österreichischen Kaiserfamilie...".

    Ich mache Sie ja nur ungern darauf aufmerksam, aber es gibt seit fast 100 Jahren keinen Kaiser mehr in Österreich. Wie soll es dann noch einen Spross wie von Ihnen beschrieben geben?

    Und was das juristische angeht, bzgl. der Rechtslage in Frankreich und Luxemburg habe ich keine Ahnung, zumindest in Österreich und in Dtld. jedoch gibt es keine adeligen mehr, auch wenn sich dieser Ex-"Adel" noch so sehr so aufführt, als ob es sie in diesen beiden Ländern noch geben würde.

    Das Wort "Adel" kommt von "edel" und außer sich nach bestimmten in diesen Kreisen üblichen Regeln zu richten, hat sich der weitaus größte Teil dieser sogenannten "edlen" über 1500 Jahre vor allem dadurch hervorgetan, besonders asozial, gewalttätig, blutrünstig, rücksichtslos, ruchlos, zügellos bzgl. saufen-sex-drogen und geldgeil zu sein.

    Soviel zu den Sprösslingen solch' edlen Geblütes...
    Herr Oberlehrer, ich wusste schon, dass wenn nun zu diesem Thema ein Forum angehaengt wird alle Adels-Basher wieder aus ihren Loechern gekrochen kommen. Man koennte foermlich seine Uhr danach stellen. Mir ist der groesstenteils kultivierte Adel lieber als die pseudointerlektuellen Oberstudienraete oder Raffgier-Banker. Fuer Sie scheine Adel=Feindbild zu sein. Ein einfaches Weltbild.