Trendsport Boxen: Das perfekte Ganzkörpertraining

SPIEGEL ONLINE2013 wollen Sie mehr Sport treiben? Doch die Laufrunde im Park finden Sie öde? Probieren Sie doch mal einen anderen Funsport aus, zum Beispiel Boxen. Ein Sport, der oft unterschätzt wird, denn es geht nicht nur um kloppen und prügeln. Boxer schulen auch ihre Konzentration, Kondition und Koordination.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-874991.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    2013 wollen Sie mehr Sport treiben? Doch die Laufrunde im Park finden Sie öde? Probieren Sie doch mal einen anderen Funsport aus, zum Beispiel Boxen. Ein Sport, der oft unterschätzt wird, denn es geht nicht nur um kloppen und prügeln. Boxer schulen auch ihre Konzentration, Kondition und Koordination.

    Trendsport Boxen: Das perfekte Ganzkörpertraining - SPIEGEL ONLINE
    Kann ich so unterschreiben!
    Nachdem ich als Langstreckler auf der Suche nach Trainingsalternativen mal einige Stunden mit einem Tea-kwon-do Lehrer verbracht hatte und wir nur Übungen mit den Fäusten (Beinarbeit ja, aber keine Tritte) und ein wenig "Sparring" (lächerlich für ihn, aufschlußreich und schlauchend für mich) gemacht hatten, stiegen Klitschko & Co dramatisch in meinem Ansehen!
  2. #2

    Trend? Hoffentlich nicht!

    Auch nach eineinhalb Jahren "Selbstvertrauen, Disziplin, Demut und Siegeswillen" - letzlich geht's vor allem darum jemand anderem möglichst oft ins Gesicht zu schlagen. Mir erschließt sich dabei der "Sportgedanke" nicht wirklich.
  3. #3

    Sieht einfacher aus als es ist

    Ich hatte auch mal vor vielen Jahren das "Vergnügen", gegen einen Semiprofi zu boxen - kein ernsthafter Kampf und nur angedeutete Schläge meines Gegners - ich hingegen durfte "voll" zuschlagen. Die erste Runde war noch nicht vorbei, ich hatte kein einziges Mal getroffen und ich schnappte nach Luft. Mein Gegner machte sich einen Spass daraus, mich "vorzuführen". Wenn er wirklich gewollt hätte, wäre ich nicht auf eigenen Beinen aus dem Ring gekommen. Diese Erfahrung war sehr prägend und ich bewundere Boxer für ihre Konsequenz und ihr hartes Training,
  4. #4

    Was für ein armer Geist muss man sein,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    2013 wollen Sie mehr Sport treiben? Doch die Laufrunde im Park finden Sie öde? Probieren Sie doch mal einen anderen Funsport aus, zum Beispiel Boxen. Ein Sport, der oft unterschätzt wird, denn es geht nicht nur um kloppen und prügeln. Boxer schulen auch ihre Konzentration, Kondition und Koordination.

    Trendsport Boxen: Das perfekte Ganzkörpertraining - SPIEGEL ONLINE
    sowas als Sport zu bezeichenen.
    Aber offenbar haben viele den Dachschaden schon bevor sie anfangen aufeinander los zu prügeln.
  5. #5

    Stimmt ...

    ... habe bisher nichts gemacht was ich als anstrengender empfand. Mit 15 km laufen habe ich kein Problem, aber dieselbe Anstrengung kann ich mir auch mit 10 Minuten boxen holen.
  6. #6

    Zitat von prontissimo Beitrag anzeigen
    Was für ein armer Geist muss man sein, sowas als Sport zu bezeichenen.
    Aber offenbar haben viele den Dachschaden schon bevor sie anfangen aufeinander los zu prügeln.
    So habe ich auch gedacht.
    Bis ich´s, s.o., ausprobiert habe.
    Man muß diesen Sport auch nicht unbedingt auf Wettkampfbasis ausüben um zu bemerken, daß da eine Menge mehr als nur "aufeinander los zu prügeln" hintersteckt.
    Mit Kopfschutz (da bin ich ängstlich, zugegeben) im Sparring kann der Sport richtig laune machen, man lernt immer dazu, keine Situation ist wie die andere, die Sinne sind hellwach und fokussiert.
    Dazu lehrt es einen Respekt vor seinem Gegenüber - und darüber hinaus gibt es in gewissen Situationen mehr Selbstsicherheit (ich fahre häufig ÖPNV ;-)) - was mich aber bis heute nie dazu verleitet hat, (möglicherweise) erworbene Fähigkeiten anzuwenden.
    Mein Fazit: Ausprobieren!
  7. #7

    An den Kommentaren sieht man mal wieder, das einige Leute gern über was reden, von dem sie nicht die geringste Ahnung haben.
    Boxen ist eine klasse Sache, auch und vor allem für Jugendliche.
  8. #8

    Friedlichere Alternativen?

    Aikido ist eine friedlichere Alternative. Wozu zerstören lernen, wenn das Wenden eines Angriffs in eine zerstörungsfreie und trotzdem zwingend besiegende Bewegung möglich ist? Heftig ins Schwitzen kommt da jeder, der es ernstlich betreibt.
  9. #9

    Peinlich

    Evtl. sollte der ein oder andere 'Allwissende' mal sein Herz aus der Hose holen und sich, einfach mal zum zuschauen, in ein/e Trainingscenter/-halle begeben.
    Interessanterweise findet man dort einen garnichtmal so niedrigen Anteil an Akademikern unter den Sporttreibenden, meine Wenigkeit eingeschlossen *hüstel*
    Schon mal registriert das Namen wie 'Klitschko' oder 'Theis' auch mal gerne einen 'Dr.' davor haben?
    Vielleicht macht man sich doch erstmal schlau, bevor man peinliche Kommentare abgibt, die nur die eigene Ignoranz zur Schau stellen.
    Wär' doch mal ein schöner Vorsatz für's neue Jahr :)