Ärger mit defekter Ware: Garantiert ohne Garantie

DPALaut Gesetz müssen Händler defekte Ware zurücknehmen und kostenlos Ersatz leisten. Doch manche Unternehmen wehren sich dagegen mit aller Macht. Dem Lidl-Kundenservice zum Beispiel sollte man dringend ein Bürgerliches Gesetzbuch schenken.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-872704.html
  1. #1

    Passend dazu in der c't 1/2013

    Gleiches Smartphone-Modell - Ähliche Masche.

    Am besten ist es zur Haupteinkaufszeit im Laden vorstellig werden.
    Ich denke da ist der Druck das ohne viel Aufsehen zu beheben am größten
  2. #2

    Gesetz vs LIDL

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Laut Gesetz müssen Händler defekte Ware zurücknehmen und kostenlos Ersatz leisten. Doch manche Unternehmen wehren sich dagegen mit aller Macht. Dem Lidl-Kundenservice zum Beispiel sollte man dringend ein Bürgerliches Gesetzbuch schenken.

    Händlergarantie und defekte Ware: Tom Königs Warteschleife über Lidl - SPIEGEL ONLINE
    JA sorry das ist doch beaknnt das LIDL so handelt und wer da außer lebenmittel etwas kauft ist es doch selber schuld. Dazu kommt noch das gerade LIDL bei solchen produkten echt nicht ünstig/billig ist!
  3. #3

    Zu ist das halt wenn man als Kunde nur König ist.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Laut Gesetz müssen Händler defekte Ware zurücknehmen und kostenlos Ersatz leisten. Doch manche Unternehmen wehren sich dagegen mit aller Macht. Dem Lidl-Kundenservice zum Beispiel sollte man dringend ein Bürgerliches Gesetzbuch schenken.

    Händlergarantie und defekte Ware: Tom Königs Warteschleife über Lidl - SPIEGEL ONLINE
    Ja, so ist es wenn man als Kunde nur König ist, aber sonst keine weiteren Gewalten hinter sich hat.
    Auf welche Rechte und Gestze kann man sich denn noch verlassen, wenn selbst der Staat seit eigenen Gesetzen mit Füssen tritt. Ein Staat der unschuldige Bürger bei gewaltfreien Demonstrationen verletzt und einsperrt... und hilflose Menschen, denen der Staat helfen sollte, müssen hungern und frieren. Gleichzeitig investieren wir unser Geld in Bankenrettung und Drogenkriege.

    Und jetzt klagen Sie als Kunde König wegen Handy, dass schon in der Projekttierungsphase, niemals über den Status absoluter Schrott hinauskaum.
    Ich fass das mal so zusammen, verlass Dich auf andere und Du bist verlassen. So sind die Zeiten heutzutage... und nachmir die Sinnflut oder so ähnlich.
    Sorry, aber so sieht die Gegenwart leider aus :-(
  4. #4

    Jetza!

    Hat Ihnen der Schwarzmarkt nicht bestätigt, das dort (im Laden) nicht mit Kreditkarte bezahlt werden kann.
  5. #5

    Dumm und Typisch deutsch

    Einen Brief geschrieben.
    ich hab da ganz andere erfahrungen gemacht.
    Man nimmt das Geraet, bei mir war ein DVD player, geht in den Laden und gibt es an der Kasse ab, nach 10 min hatte ich mein Geld wieder.

    Alle meine bekannten die ein problem bei Lidl oder Aldi hatten haben es umgehend erstattet bekommen, man muss eben nur in den Laden gehen und keinen saudummen Brief schreiben der eh nie richtig angkommt.
  6. #6

    optional

    Tja, wer billig kauft.... sicher kein feiner Zug von Lidl, aber was will man denn von einem Gemüsehändler erwarten?? Wer nur noch nach dem Motto "Geiz ist geil" kauft, ist aber auch irgendwo selbst schuld.
  7. #7

    nachsatz

    Mein Schwieger vater hat sogar sein navi nach 1 jahr ersetzt bekommen weil er es nicht updaten konnte, die Firma gab es nicht mehr, kein problem bei Lidl wenn man in den laden geht.
  8. #8

    leider nur bedingt richtig

    Hallo,

    bei verbesserbaren Mängeln hat der Verkäufer grundsätzlich das "Recht der zweiten Andienung", also das Recht, zunächst zu versuchen, den Mangel zu beheben, eh er ein Ersatzgerät stellen muss.
  9. #9

    Harter Kampf ums Recht

    Der Hinweis auf die Herstellergarantie ist bei Discountern ein Klassiker. Diese Prozedur habe ich vor etlichen Jahren auch schon mal bei Aldi Nord beim Umtausch eines defekten Medion-Gerätes erlebt. Erst nach Androhung einer Stehblockade und nach dem Eingreifen des Filialleiters wurde uns schließlich ein Ersatzgerät ausgehändigt.

    Manchmal habe ich fast den Eindruck, dass das Personal in manchen Unternehmen gezielt dahingehend geschult wird, den Kunden bei Gewährleistungsfällen möglichst viele Steine in den Weg zu legen, um ihnen die Ausübung ihrer gesetzlichen Rechte madig zu machen. Nur der, der einen langen Atem beweist und sich durch das Dickicht und alle Widrigkeiten hindurch kämpft, wird am Ende mit seinem Recht belohnt.