NS-Verbrechen: SS-Dokument belastet früheren Auschwitz-Wachmann

APDie Staatsanwaltschaft Weiden ermittelt gegen Johann Breyer - der frühere SS-Mann soll bei der Ermordung Hunderttausender Juden im KZ Auschwitz-Birkenau geholfen haben. Der 87-Jährige bestreitet dies, aber nun ist ein Dokument aufgetaucht, das seine Aussage zu widerlegen scheint.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-874941.html
  1. #1

    Wie immer...

    kommen die Deutschen behörden etwa 60 Jahre zu spät mit ihren Beweis-Dokumente.

    Hoffentlich haben sie wenigstens ein reines Gewissen wenn sie den alten Mann 1-2 Jahren ins Gefängnis schicken bevor er stirbt...
  2. #2

    aussitzen

    Aussitzen, das ist doch das Kernstück der Justiz seit 1945, wenn es um die Frage von NS-Verbrechen geht.
  3. #3

    Zitat von derpolokolop Beitrag anzeigen
    kommen die Deutschen behörden etwa 60 Jahre zu spät mit ihren Beweis-Dokumente.

    Hoffentlich haben sie wenigstens ein reines Gewissen wenn sie den alten Mann 1-2 Jahren ins Gefängnis schicken bevor er stirbt...
    Wie war es um sein Gewissen bestellt?
  4. #4

    die deutsche Justiz

    ganz nach alter Tradition, wer Richter im Krieg war war nach dem Krieg Richter, für Anwälte und Staatsanwälte gilt das selbe. Da ist doch nicht verwunderlich, dass die Kameraden doch geschützt wurden. Wie viele Todesurteile haben Juristen unterzeichent? Sie die je dafür belangt worden? Sind die Lehrer oder besser gesagt sind die Beamten ausgetauscht worden? Die selben Pannen sind heute noch zu erkennen bei den Eritlungen gegen Rechts, komisch?
  5. #5

    ... es ist niemals zu spät

    ... und bei diesen Verbrechern schon gar nicht. Sie waren ja alle soooo unschuldig.
  6. #6

    Wer hat denn das

    Dokument WO solange verwahrt, daß es jetzt erst gefunden wurde ?
  7. #7

    Gewissen?

    Zitat von heinerkarin Beitrag anzeigen
    Wie war es um sein Gewissen bestellt?
    Ich frage mich schon immer, haben diese Menschen eigentlich ein Gewissen?
    Wenn ja, dann würden viele sich an all diesen Verrechen gegen andere Menschen nicht beiteiligen, aber dass ist auch nur eine Annahme, denn auch heute ziehen immer wieder viele Menschen für ihre Regierungen in den Krieg und behandeln andere widerlich und töten sie.
    Ich glaube, dass viele ihr Gewissen austricksen, oder so etwas nicht kennen.
  8. #8

    Gnade wäre Einladung an Andere

    Es ist wichtig dass Deutschland NS-Verbrecher bis zu deren letzten Atemzug der Justiz vorführt und aburteilt. In vielen Diktaturen der Welt wird unterdrückt weil die Mitläufer und -täter sich vor Strafe sicher fühlen - weg mit dieser Sicherheit ! Auch ist nicht zu vermuten dass er in einem deutschen Gefängnis ohne Menschenwürde leben könnte - aber eben zur gerechten Bestraftung.
  9. #9

    Zitat von derpolokolop Beitrag anzeigen
    kommen die Deutschen behörden etwa 60 Jahre zu spät mit ihren Beweis-Dokumente.

    Hoffentlich haben sie wenigstens ein reines Gewissen wenn sie den alten Mann 1-2 Jahren ins Gefängnis schicken bevor er stirbt...
    Ich wünsche ihm von Herzen, dass es mehr Jahre sein werden.
    Und dass sie richtig unangenehm sein werden.