Alkoholschäden: "Es gibt keine Dosis, die unbedenklich ist"

DPAEin halber Liter Bier täglich, bei Frauen noch weniger: so viel Alkohol gilt als noch vertretbar. Doch ab wann steigt das Risiko für die eigene Gesundheit an? Der Arzt und Alkoholforscher Manfred Singer erklärt im Interview, was das Zellgift im Körper auslöst.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-874694.html
  1. #1

    Realize it!!!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Arzt und Alkoholforscher Manfred Singer erklärt im Interview, was das Zellgift im Körper auslöst.

    Alkohol: Ungesund und Droge oder unbedenklich in Maßen? - SPIEGEL ONLINE
    stellungnahme des Bundesministeriums für Gesundheit von 2006:
    "aus sicht der bundesregierung kann der forderung des petenten, alkohol generell zu verbieten und ihn als 'harte droge' dem betäubungsmittelgesetz (btmg) zu unterstellen nicht entsprochen werden.
    alkohol ist keine 'harte droge' im sinne des btmg, sondern ein lebensmittel und genussmittel, das sich grundsätzlich von den betäubungsmitteln unterscheidet, die in den anlagen des btmg aufgeführt sind. der gesetzgeber hat bewusst auf eine unterstellung des alkohols unter das btmg verzichtet."
    S. 1

    das sagt alles über die jetzige drogenpolitik aus....
  2. #2

    Helicobacter pylori

    Und ich dachte doch tatsächlich, dass die Erklärung, dass Magengeschwüre durch Übersäuerung des Magens verursacht würden, inzwischen vom Tisch sei, weil Helicobacter pylori als Erreger erkannt worden ist. Und gegen den helfen Antibiotika. (Die man nicht zusammen mit Alkohol einnehmen sollte - klar.)
  3. #3

    Lebens Mittel, Lebens Gefahr...

    Konsum Gesellschaft, Beste Aller Moeglichen Welten.
    Freiheit im Rahmen von 5000 Vorschriften, Freizeit, Eierkuchen - aber der StadtBauer frisst nicht, was er nicht kennt. Haschisch und so auslaendisches Zuig. Und man denke an all die Arbeitsplatze in der Fuselindustrie - Prost !
  4. #4

    ...

    Zitat von ++arthur Beitrag anzeigen
    ... das sagt alles über die jetzige drogenpolitik aus....
    Das schließt nicht aus, dass Alkohol eine der gefährlichsten Gifte für unseren Körper ist. Oder möchten Sie alle Speisen als Drogen deklarieren, die im Übermass genoßen, zu schweren Krankheiten führen werden, wie z.b. auch Salz oder Zucker. Wie andere Gefahren auch, können Sie auch Alkoholkonsum kontrollieren: gehen Sie mit Bedacht damit um, trinken Sie weniger und hören beizeiten auf.
  5. #5

    Na klar ...

    Zitat von mai_gloeckchen Beitrag anzeigen
    ... gehen Sie mit Bedacht damit um, trinken Sie weniger und hören beizeiten auf.
    ... wie Mami schon sagte: Man kann doch auch feiern, ohne Alkohol zu trinken ...
  6. #6

    Eltern,

    die vor Ihre Kinder Alkohol zu sich nehmen, sind für die Alkoholismus in unsere Gesellschaft mit verantwortlich!
  7. #7

    Stimme Ihnen ja zu ...

    Zitat von nur Beitrag anzeigen
    Eltern ... die vor Ihre Kinder Alkohol zu sich nehmen, sind für die Alkoholismus in unsere Gesellschaft mit verantwortlich!
    ... habe es auch mal anders probiert, aber jede einzelne Flasche Bier zu "brownbaggen" sieht nicht nur dämlich aus, sondern fällt auch mit der Zeit auf ...

    Es stimmt auch, dass man mit einem "Kleinen" in der Rübe gerne die deutschen Artikel "der" und "die" velwechsert ...
  8. #8

    Gute Arbeit

    Das war ein angenehm zu lesender Artikel und Interview!! Lasst den Mann auch in den großen Ressorts schreiben!!
  9. #9

    Das ist auch gut so

    Zitat von ++arthur Beitrag anzeigen
    stellungnahme des Bundesministeriums für Gesundheit von 2006:
    "aus sicht der bundesregierung kann der forderung des petenten, alkohol generell zu verbieten und ihn als 'harte droge' dem betäubungsmittelgesetz (btmg) zu unterstellen nicht entsprochen werden.
    alkohol ist keine 'harte droge' im sinne des btmg, sondern ein lebensmittel und genussmittel, das sich grundsätzlich von den betäubungsmitteln unterscheidet, die in den anlagen des btmg aufgeführt sind. der gesetzgeber hat bewusst auf eine unterstellung des alkohols unter das btmg verzichtet."
    S. 1

    das sagt alles über die jetzige drogenpolitik aus....
    Würde der Alkoholgenuss auch noch verboten werden steigt die Beschaffungskriminalität um ein vielfaches ins Unermessliche. Jeder Mensch ist für sich selber verantwortlich und muß selber entscheiden, ob er Drogen konsumieren will oder nicht. Hunderttausende Drogenabhängige und Drogendealer in Deutschland beweisen jeden Tag, dass Verbote keine Lösung sind. Drogenabhängige Rauben und Morden um an die Drogen zu kommen und das würden auch Alkoholiker machen, wenn man ihnen den Alkoholkonsum verbieten würde und sie sich den Stoff illegal besorgen müssten.