Trendsport Cyclocross: Wenn Biker sich im Dreck suhlen

SPIEGEL ONLINEIhr guter Vorsatz für 2013 ist mehr Sport? Doch Laufen im Park finden Sie langweilig? Hier finden Sie sieben spannende Funsportarten von Boxen bis Qigong. Teil 1: Wie man beim Cyclocross Herr über Matsch und Schnee wird.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-874708.html
  1. #1

    na ja

    Da fahr ich doch lieber gleich mit dem MTB, dafür gibt es auch Spikes ...
  2. #2

    optional

    Ein lächerlicher Beitrag des Dauerläufers. Vom Sport mit einem Mountain Bike stand wohl noch nichts in Ihrer special interests Lauf Lektüre?
  3. #3

    Dann doch lieber MTB

    Bevor ich ein teures Rennrad im Wald, Sommer wie Winter, kaputt fahre werde ich lieber beim MTB bleiben. Da macht es im Winter auch extrem Spaß, auch wenn es Hardcore Spassbremsen gibt die nur bei schönem Wetter ihr Rad bewegen, könnt ja was kaputtgehen.
    Aber wenn's schee macht......
  4. #4

    oha...

    jetzt kommt Gedränge auf im Forst.
    Aber Herr Achilles hat recht. Cyclocrossen ist ein ziemlich spassiger Sport, solange es bei belgischen Geländeverhältnissen bleibt oder maximal bei den Harburger Bergen. Dann gilt:Ausdauer, Kraft und Technik werden trainiert, das Zusammenspiel aller Körperpartien entwickelt sich ungemein. Ach ja, und saukalt ist es auch ab und an und nass wird man immer, so oder so.

    Wer selbst nicht mag: inzwischen gibt es Rennveranstaltungen in der Nähe menschlicher Behausungen, bei denen man sich echtes Können ansehen kann - auch das ist ein Genuss - und Glühwein gibt es dabei auch.

    P.S.: MTB und Spikes kann ja wohl jeder!
  5. #5

    Die tapfersten unter den Germanen

    Achim hat den Nagel auf den Kopf getroffen. CycloCross ist dabei übrigens wirklich anders als Mountainbiking. Ein Mountainbike ist für das Fahren im Gelände ausgelegt. Ein Cyclocrosser für das Laufen. Mir kommt das entgegen, weil ich von der Leichtathletik komme. Und die Erklärung, warum die Belgier darin so gut sind, findet sich bei Julius Caesar, De bello Gallico: die Belgier sind eben die tapfersten unter den Germanen.
  6. #6

    optional

    Interessant, dass hier eine Sportart, die es seit geschätzten 100 Jahren gibt, auf einmal als Trendsportart bezeichnet wird...
  7. #7

    na ja ... part 2

    Ob Cyclecross jetzt wirklich ein Trennt ist sei mal da hin gestellt... auf jeden fall kenne ich eine menge Leute die Leidenschaftliche Rennradfahrer sind und irgendwann mal Cyclecross ausprobiert haben. Unterm strich haben sie sich irgendwann alle ein Mountainbike gekauft und sind da mit im Winter bzw. bei schlechterem Wetter deutlich glücklicher! ;)
  8. #8

    Zitat von nguelk Beitrag anzeigen

    P.S.: MTB und Spikes kann ja wohl jeder!
    Spikes braucht man auch nur bei Eis, bei Schnee bringen Spike Reifen nicht mehr als Normale MTB Reifen. ;)

    Und Mountainbiking trainiert nicht weniger den Gesamten Körper, ist halt immer die frage wie Aktiv man fährt. Das Cyclecrossbike zwingt einen da zu Aktiv zu fahren, da man ansonsten null Changsen hat. In der Hinsicht ist das Mountainbike einfacher, aber im Renneinsatz ist da für das Tempo im Gelände deutlich höher und das Gelände deutlich Schwieriger... unterm strich also nicht mit einander zu vergleichen. Aus der sicht eines Radsportlers wie ich es bin, ist das Mountainbike für die Allgemeinheit einfach um Welten besser geeignet.
  9. #9

    Zitat von jenson123 Beitrag anzeigen
    Interessant, dass hier eine Sportart, die es seit geschätzten 100 Jahren gibt, auf einmal als Trendsportart bezeichnet wird...
    Seh`ich genauso. Und zudem eine Sportart, wo auch deutsche Sportler immer mal wieder Erfolge vorweisen konnten und können. Ich erinnere nur an Rolf Wolfshohl, Klaus-Peter Thaler oder Mike Kluge. Heute spricht man in der Cross-Hochburg Belgien von Fahrern wie Philipp Walsleben oder Marcel Meisen. Hanka Kupfernagel nicht zu vergessen.
    Das ist ein Sport der einem alles abverlangt: Ausdauer, Konzentration und Koordination.

    Es lohnt sich nach Belgien zu fahren und sich das Ganze mal aus der Nähe anzusehen. Das ist Sport und Atmosphäre pur. Und Crosser sind lange nicht so verweichlicht wie hochbezahlte Fußballer (egal ob Regionalliga oder Bundeliga).
    Ach ja: Selbst fahren, und sei es nur zum Spaß und Ausgleich macht auch saumäßig Spaß.