Vollautomatische Reifentestanlage: Die Stopp-Automatik

ContinentalBevor neue Reifen auf den Markt kommen, müssen sie intensiv geprüft werden. Doch Witterungseinflüsse auf dem Versuchsgelände und Schwankungen durch den Tester verfälschen die Ergebnisse. Das will der Reifenhersteller Continental ändern - und nimmt eine vollautomatische Indoor-Bremsanlage in Betrieb.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/c...-a-865516.html
  1. #10

    Gute Sache

    Nur durch ständige Investitionen, Innovationen und höchste Entwicklungsqualität kann man sich auf Dauer gegen die Billigkonkurrenz aus Fernost durchsetzen und in Endeffekt die Arbeitsplätze sichern, auch wenn dies die "Vollbluttechniker" unter den Kommentaristen nicht begreifen.
  2. #11

    Mehr dazu ...

    ... findet sich in einem detaillierteren Beitrag unter http://www.reifenpresse.de/nc/services/suche/artikel/article/reifentests-in-einer-ganz-neuen-dimension-contis-aiba.html. Scheint wirklich ein dolles Ding zu sein diese Anlage.
  3. #12

    Nicht nur für eigene Tests...

    Die Anlage wäre auch ideal für einen unabhängigen Test für Reifen verschiedener Hersteller. Es wäre sinnvoll, wenn die neuen vorgeschrieben EU-Label von einer unabhängigen Stelle vergeben werden würden...
  4. #13

    Reifentest

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bevor neue Reifen auf den Markt kommen, müssen sie intensiv geprüft werden. Doch Witterungseinflüsse auf dem Versuchsgelände und Schwankungen durch den Tester verfälschen die Ergebnisse. Das will der Reifenhersteller Continental ändern - und nimmt eine vollautomatische Indoor-Bremsanlage in Betrieb.

    Continental zeigt weltweit erste Indoor-Reifenbremstestanlage - SPIEGEL ONLINE
    Also wenn Witterungseinflüsse das Ergebniss verfälcschen, dann frage ich mich wofür werden diese Reifen hergestellt? Etwa dafür das nur unter optimalsten Bedinungen fahren darf? Oder nur in einer Halle?
    Oder wollen die von Conti der Natur vorschreiben welches Wtter zu welchen Zeitpunkt zu herrschen hat?

    Die Natur lässt sich nicht verfälschen, auch wenn der Reifen in einer Halle getestet wird.
  5. #14

    Zitat von zensorsliebling Beitrag anzeigen
    Mir fallen da Dinge wie Fensterheber u.ä. ein, die in Simulation und Labor ein Autoleben lang halten, real aber schon nach 5 Jahren sterben wie die Fliegen.
    Arbeite selber in der Automobilzulieferindustrie.
    Die Simulation ist schon richtig. Der Autohersteller bestellt ein Teil was x Jahre und x mal funktionieren soll und zahlt nur Betrag x. Der Autohersteller bekommt auch nur das was er bezahlt, nicht mehr und auch nicht weniger. Nennt sich Kostendruck und ist so gewollt.
  6. #15

    Zitat von felisconcolor Beitrag anzeigen
    Und wenn ich als Fahrer weiss das der Reifen 14 m kann und nicht vielleicht doch eher 21m wie der vom Mitbewerber, welchen Reifen kaufe ich dann wohl.
    Dafür müssten die Werte alle auf ein und der selben Maschine mit ein und dem selben Fahrzeug ermittelt werden.

    Meine Meinung ist. Diese ganzen Vergleichstest sind das Papier auf dem sie stehen nicht wert.

    Wir machen diese Panik- oder Wichtigmache in Sachen Reifen schon seit Jahren nicht mit und fahren rund um´s Jahr mit Ganzjahresreifen.

    Das a.o ist eh der richtige Reifendruck (Herstellervorgabe + 0,5 bar).
  7. #16

    Zitat von Mannheimer011 Beitrag anzeigen
    Die Anlage wäre auch ideal für einen unabhängigen Test für Reifen verschiedener Hersteller. Es wäre sinnvoll, wenn die neuen vorgeschrieben EU-Label von einer unabhängigen Stelle vergeben werden würden...
    Die vorgeschriebenen EU Label, auf die jeder Hersteller das schreiben darf was er meint, zeigen doch nur, dass Teile der EU Bürokratie tatsächlich schwachsinnig sind.

    Bei den Energiesparlampen hat man es ja noch verstanden. Da ging es um die Interessen der Industrie. Aber bei einem solchen Aufkleber? Das ist schlicht und einfach eine Umweltbelastung und Müllvermehrung.
  8. #17

    Leistung der Anlage

    Danke für eine fürsorgliche Leistungsangabe in irgendwas wie PS. Aber wirklich was anfangen kann man eigentlich nur mit einer Einheit wie Watt.
  9. #18

    Falsch verstanden...

    Leider muss auch ich den meisten Kommentaren hier große Ahnungslosigkeit bescheinigen - leider muss man einen Artikel nicht verstanden haben, um einen Kommentar dazu zu schreiben...
    Also nochmal kurz: es geht hier um objektive, reproduzierbare Messung eines TEILES der vielen Reifeneigenschaften, und eben nicht um die in den Kommentaren erwähnten Dinge wie subjektives Handlinggefühl, Einsatz von Simulation, EU Reifenlabel, Fahrer, usw usw.
    Stand in dem Artikel etwas davon, dass Conti seine Reifen NUR NOCH so entwickelt? Ich glaube nicht....
  10. #19

    Man sollte Continental doch einfach mal positiv zu Gute halten, dass das Unternehmen versucht seine Reifen möglichst sicher zu machen und auf alle Unwägbarkeiten zu testen. Was der Fahrer daraus macht, ist natürlich immer eine andere Sache...