Private Equity: Finanzinvestoren kaufen Dutzende deutsche Firmen

dapdEx-SPD-Chef Müntefering schmähte sie als "Heuschrecken", jetzt sind Finanzinvestoren wieder auf dem Vormarsch. 2012 gaben sie deutlich mehr für Unternehmenskäufe in Deutschland aus als im Vorjahr. Für fast 14 Milliarden Euro übernahmen die Private-Equity-Gesellschaften mehr als 100 Firmen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-874858.html
  1. #1

    Unter Schröder/Fischer

    wurde es möglich, daß es einen Ausverkauf deutscher Firmen geben kann. Selbst Hans Eichel war verwundert, was er da unterzeichnet hatte. Aber geändert hat das bisher keiner dieser Berliner Staatsfeinde.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ex-SPD-Chef Müntefering schmähte sie als "Heuschrecken", jetzt sind Finanzinvestoren wieder auf dem Vormarsch. 2012 gaben sie deutlich mehr für Unternehmenskäufe in Deutschland aus als im Vorjahr. Für fast 14 Milliarden Euro übernahmen die Private-Equity-Gesellschaften mehr als 100 Firmen.

    Private Equity: Heuschrecken-Finanzinvestoren kaufen deutsche Firmen - SPIEGEL ONLINE
    Das ist toll. Kenne auch einen Restaurantbetrieb welcher nach der Pleite von nem Finanzinvestor übernommen wurde. Die Mitarbeiter findens toll. Gibt jetzt weniger Lohn und das Arbeitsklima wird von Angst vorm Chef bestimmt. Toll, eben.
  3. #3

    Kommt davon..

    Wen man den Banken viel Geld schenkt kaufen sie über ihre Finanzpartner ein. Früher haben Banken Geld geliehen um kreative Geschäftsideen zu fördern, aber das ist ja nicht sicher genug.
    Besser wäre es man würde die Steuern senken, dann könnten alle Firmen und Bürger profitieren.. aber das ist auch nicht mit der SPD möglich.
  4. #4

    Verstehen kann man die Firmeninhaber. Kein Status ist hierzulande so schlecht angesehen wie ihrer. Firma aufbauen, teuer verkaufen, nur noch seinen Hobby´s frönen. Sollen doch die besserwissenden Umverteiler ihr eigenes Ding machen...
  5. #5

    War abzusehen...

    ... dass sich die in den Finanzmarkt geworfenen Billionen früher oder später ihren Weg in die Realwirtschaft finden und die nächste Blase aufbauen.

    Hatt den jemand ernsthaft gedacht es bleibt ohne Folgen wenn es nullzins Politik der Zentralbanken und billiges Geld aus Rettungsfonds gibt?
  6. #6

    Ich hatte mich schon immer gewundert...

    ...warum man Münti damals so abgewatscht hat. Das war doch damals schon offensichtlich. Die deutschen Mittelstaendler waren zuerst fuer die Konsumgueterriesen (Procter&Gamble, Nestle, Unilever ...) interessant, weil sie eben jeweils ein Produkt besonders gut konnten und das sich dann sehr leicht ins Portfolio integrieren lies. Jetzt kaufen die Privat Equities den Rest und das sind vor allem spezialisierte Haendler wie eben Douglas. Da bleibt bald nicht mehr viel von den gruendlichen kleinen deutschen Mittelstaendlern. Das kommt alles ins gewinnmaximierende Sortiment. Die kleinen unabhaengigen kommen bald in keinen Laden mehr rein weil sie sich das Regalgeld, das man den Grossen schenkt nicht mehr leisten koennen.
  7. #7

    Finanzinvestoren betreiben auch Geldwäsche ! Es ist Zeit dass man mit den Investoren abrechnet ! Finanzinvestoren sollten genau unter die Lupe genommen werden ! Und das nicht nur in Deutschland sondern überall ! Deutsche Firmen kaufen ist ein gutes Geschäft und die Investoren verdienen auch gut drauf !
  8. #8

    Herrlich

    Immer wieder komisch die von jeder Sachkenntnis getrübten Kommentare zu lesen. Wenn die Firmen nicht verkauft würden, würden man Diese halt schließen.
  9. #9

    14 Mrd Kleingeld? Ein Bruchteil dessen, was Fr. Merkel bei jeder Brüssel-Reise...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ex-SPD-Chef Müntefering schmähte sie als "Heuschrecken", jetzt sind Finanzinvestoren wieder auf dem Vormarsch. 2012 gaben sie deutlich mehr für Unternehmenskäufe in Deutschland aus als im Vorjahr. Für fast 14 Milliarden Euro übernahmen die Private-Equity-Gesellschaften mehr als 100 Firmen.

    Private Equity: Heuschrecken-Finanzinvestoren kaufen deutsche Firmen - SPIEGEL ONLINE
    ...den Deutschen genommen und nach Europa entführt hat?

    Bereits bis heute viele Male wiederholt - mit der Zustimmung aller selbsternannten "Volksparteien", nach einfachem Handhochheben überragegender Mehrheiten von erfolgreich zu Volksvormündern mutierten ehemaligen Volksvertretern.

    Als völlig Gegenleistungs-freie Genschenke. Ohne die allergeringste Hoffnung für das Deutsche Volk, diese Mittel jemals wiederzusehen.

    Mit von unserer politischen Führung billigst aus Schweiß, Anstrengung und Lebensarbeitszeit geschöpftem Transfergeld.

    Geleistet von zur Mitarbeit gezwungenen Dienern des Europawahnsinns.

    Von unserer teuersten Kanzlerin aller Zeiten verstreut in alle vier Winde.

    MfG