Karl der Große: Ein Ochse für den Hof

Andreas FechnerDie letzten 20 Jahre seines Lebens wurde Karl in Aachen sesshaft und baute die Stadt zur kaiserlichen Metropole aus. Das Experiment scheiterte auf hohem Niveau.

http://www.spiegel.degeschichte/wie-...-a-872076.html
  1. #1

    ??

    Dass sich die " 'Carolus Thermen' im Stadtteil Haaren" befinden, ist mir aber neu...
  2. #2

    Schöner Artikel!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die letzten 20 Jahre seines Lebens wurde Karl in Aachen sesshaft und baute die Stadt zur kaiserlichen Metropole aus. Das Experiment scheiterte auf hohem Niveau.

    http://www.spiegel.degeschichte/wie-...-a-872076.html
    Man sollte vielleicht noch etwas deutlicher hervorheben, dass Karl kein Deutscher war. Ebenso wenig Franzose. Und Aachen liegt jetzt halt rein zufällig in Deutschland. Das Frankenreich der Karolinger war in der Tat die "Wiege" des Abendlandes :)
  3. #3

    Die Carolus Thermen ...

    ... liegen nicht in Haaren, sondern im Stadtteil Aachen-Mitte bzw. Aachen-Nord.
  4. #4

    Einfach wunderbar

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die letzten 20 Jahre seines Lebens wurde Karl in Aachen sesshaft und baute die Stadt zur kaiserlichen Metropole aus. Das Experiment scheiterte auf hohem Niveau.

    http://www.spiegel.degeschichte/wie-...-a-872076.html
    Heute ist Weihnachten und da ist es auch Brauch den Kindern Märchen zu erzählen, aber Geschichten aus der Historie, so wie man es gerne sehen möchte sind dann eben die Märchen und Legenden für Erwachsene.
    Karl der Große der mit seinem Schwert, Feuer und Tod das Christentum über uns brachte, so sieht seine Christianisierung aus.
    Die Historikerforscher wollen zu gerne das man nicht hinter ihren Märchen schaut, sonder es so wahrnimmt wie sie es uns erzählen.
    All das Positive was sie solchen Zeigenossen andichten sind nur zum Schmunzeln, ebenso ergeht es mit den Religionen, viele Legenden und kaum was echtes dahinter.
    HR
  5. #5

    Aachen als Hauptstadt

    Zitat von ulf-kirsten Beitrag anzeigen
    Dass sich die " 'Carolus Thermen' im Stadtteil Haaren" befinden, ist mir aber neu...
    Sie befinden sich nicht "in Haaren", sondern in Richtung Haaren - am Rande des Stadtzentrums kurz hinter dem Alleenring. In Haaren gibt es keine heißen Quellen.

    In wenigen Worten besagt der Artikel folgendes: Aachen hätte eigentlich nicht Hauptstadt werden dürfen, da es keinen eigenen schiffbaren Fluß besaß. Weil aber Karl dem Großen die zahlreichen dortigen heißen Vulkanquellen, die übrigens auch schon von den römischen Legionären im Winter geschätzt wurden, wichtiger waren, denn möglicherweise wurde er geplagt von hitzesensiblen Erkrankungen wie Reuma, Arthrose oder Kriegsverletzungen, wählte er Aachen trotzdem zur Hauptstadt und zum Alterssitz. Wären Reuma und Arthrose auch bei den nachfolgenden Herrschern weiter verbreitet gewesen oder hätten sie häufiger ein hohes Alter erreicht, dann wäre Aachen möglicherweise Hauptstadt geblieben.
  6. #6

    Zitat von hubertrudnick1 Beitrag anzeigen
    Heute ist Weihnachten und da ist es auch Brauch den Kindern Märchen zu erzählen, aber Geschichten aus der Historie, so wie man es gerne sehen möchte sind dann eben die Märchen und Legenden für Erwachsene.
    Karl der Große der mit seinem Schwert, Feuer und Tod das Christentum über uns brachte, so sieht seine Christianisierung aus.
    Die Historikerforscher wollen zu gerne das man nicht hinter ihren Märchen schaut, sonder es so wahrnimmt wie sie es uns erzählen.
    All das Positive was sie solchen Zeigenossen andichten sind nur zum Schmunzeln, ebenso ergeht es mit den Religionen, viele Legenden und kaum was echtes dahinter.
    HR
    Soll das etwa heißen Karl der Große war kein überzeugter Demokrat? Ich hoffe dann werden ganz schnell die Karlsplätze und Karlsstraßen umbenannt.
  7. #7

    falls

    ... es denn Karl den Großen gegeben haben sollte, ist das ein schöner Artikel :-)
  8. #8

    Er wählte Aachen zu seinem Alterssitz, weil es dort Thermen gab, die seiner Gicht gut taten. Das ist verbürgt. Einhard hat es uns erzählt.
  9. #9

    Zitat von RALF ALG III Beitrag anzeigen
    Er wählte Aachen zu seinem Alterssitz, weil es dort Thermen gab, die seiner Gicht gut taten. Das ist verbürgt. Einhard hat es uns erzählt.
    Der Einhard war eigentlich der Einzige, der uns was von Karl dem Grossen erzählt hat.
    Als Quelle etwas dürftig.
    Aber der Walther von der Vogelweide hat uns ja auch was über die Nibelungen erzählt.