Der richtige Reifen für den Oldtimer: Neue Gummis für Opa

DPAWer sich einen Young- oder Oldtimer kauft, achtet dabei vermutlich auf alles mögliche, nicht aber auf die Reifen. Dabei kann die Suche nach einem Ersatz mitunter ziemlich kompliziert werden - und vor allem teuer.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-871939.html
  1. #1

    Guter Bericht

    Mit entsprechenden Pflegemitteln läßt sich die Lebensdauer von Reifen gegen UV-Schädigung verzögern.
    Neue Altreifen fressen leider die Oldtimervergünstigungen bei Steuer und Vericherung wieder auf.
  2. #2

    gutes Thema

    Ich frag emich, warum die Reifenhersteller nicht Services im Internet einrichten wo die Oldtimer Liebhaber ihrem Bedarf für eine bestimmte Größe einrichten - und ab einer bestimmten Anzahl werden die Maschinen angeworfen. Die Liebhaber-Foren würden das als Widget sicher gerne in ihre Seiten einbinden. Nirgends ist es so einfach, Angebot und Nachfrage zusammenzubringen wie im Internet. Ich selber habe Glück: Die 165er Ganzjahresreifen für den MGB gibt es immer noch für 35€ das Stück.
  3. #3

    " bis zu 400 Euro ".
    So sonderlich teuer ist das auch wieder nicht.
    Die 9 R 22,5 Michelin X fuer meine Feuerwehr kosten fast nen tausender das Stueck.
  4. #4

    wartet erst mal ab...

    ...bis ihr für eure 15 Jahre alte Premiumprotzkiste ein Motorsteuergerät braucht, in dem Chips verbaut sind, deren Hersteller vor 10 Jahren Pleiteging...Eine ganze Reihe hochpreisiger Nobelyoungtimer sind so schon zu Stehzeugen degradiert.
  5. #5

    unter 400 Euro...

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    " bis zu 400 Euro ".
    So sonderlich teuer ist das auch wieder nicht.
    Die 9 R 22,5 Michelin X fuer meine Feuerwehr kosten fast nen tausender das Stueck.
    ...gibts das hier: Michelin 125/15, Originalschlappen für die Ente aus dem Oldtimerprogramm zu 125 Euro das Stück. Geht auch mit Weißwand, ist dann aber erheblich teuerer. Da ich ein Originalfreak bin kam ein Billigprodukt nicht in Frage. Also einmal Ente neu besohlen mit Umziehen kostet 540 Euro.
  6. #6

    Auch wenn...

    Zitat von expendable Beitrag anzeigen
    ...bis ihr für eure 15 Jahre alte Premiumprotzkiste ein Motorsteuergerät braucht, in dem Chips verbaut sind, deren Hersteller vor 10 Jahren Pleiteging...Eine ganze Reihe hochpreisiger Nobelyoungtimer sind so schon zu Stehzeugen degradiert.
    ...mir Ihre Häme nicht gefällt: Sie haben zum Teil leider recht. Würden Sie sich in der Szene auskennen, dann wüßten Sie, dass es spezialisierte Betriebe gibt, die beispielsweise aus defekten Altsteuergeräten (Stichwort Jetronic) funktionsfähige Tauschgeräte herstellen. Irgendwann ist natürlich Schluß mangels Altgeräten. Viel kritischer sehe ich das Problem mit Ersatz-Airbags. Da ist der Einsatz von Gebrauchtteilen sinnvollerweise verboten.
  7. #7

    Zitat von expendable Beitrag anzeigen
    ...bis ihr für eure 15 Jahre alte Premiumprotzkiste ein Motorsteuergerät braucht, in dem Chips verbaut sind, deren Hersteller vor 10 Jahren Pleiteging...Eine ganze Reihe hochpreisiger Nobelyoungtimer sind so schon zu Stehzeugen degradiert.
    So ein Blödsinn. Auch vor 15 Jahren wurden in Oberklasse-Autos schon reichlich Extras verbaut und viele davon fahren bis heute weitgehend problemlos - mit 200.000-300.000 km auf der Glocke. Von den ganzen W210-Taxen garnicht zu reden, die Kisten haben heute 600.000 km und mehr drauf.

    Übrigens sind Autohersteller dazu verpflichtet für MINDESTENS 10 Jahre eine Ersatzteilversorgung zu garantieren. Oder wo glauben Sie kommen die ganzen 15 Jahre alten E-Klassen, 5er, und A6 her?

    Das Problem, das wir heute haben liegt nicht in der Qualität der Autos sondern im Umgang mit Ihnen: 3 Jahre Leasen => 150.000 km schleifen => abgeben => nächstes Auto leasen. Wenn ich sehe, wie manche Außendienstler mit ihren Autos umgehen ... Mir würde nie einfallen so ein Ding als Leasing-Rückläufer zu kaufen.
  8. #8

    Zitat von JeeperWH Beitrag anzeigen
    So ein Blödsinn. Auch vor 15 Jahren wurden in Oberklasse-Autos schon reichlich Extras verbaut und viele davon fahren bis heute weitgehend problemlos

    Da ich beruflich damit zu tun habe muss ich leider entgegnen dass das alles andere als Blödsinn ist.
    LH- Jetronic-Steuergeräte einer bestimmten Baureihe leiden unter einer fehlerhaften Beschichtung der dort verbauten Hybridschaltkreise. Die löst sich einfach auf.
    Wenn Sie einen alten Volvo mit so einem (rosa) Steuergerät haben haben Sie ein Problem.
    Steuergeräte fuer e30 und e36- BMWs sind auch weder fuer Geld noch fuer gutr Worte zu bekommen.
    In Polen gibt es Elektronikbuden die die Dinger nachfertigen und sich diesen Service FÜRSTLICH bezahlen lassen.

    Ich hatte uebrigens einen W210 auf dem hof der wegen eines simplen Steuergerätedefekt (schlüssel wurde von der Wegfahrsperre nicht mehr erkannt) nur noch Schrottwert hatte. Neues Steuergerät mit Anlernen bei MB hat sich nicht mehr rentiert (über 2000 Euro) => schlachten =>Presse...
  9. #9

    Zitat von expendable Beitrag anzeigen
    ...bis ihr für eure 15 Jahre alte Premiumprotzkiste ein Motorsteuergerät braucht, in dem Chips verbaut sind, deren Hersteller vor 10 Jahren Pleiteging...Eine ganze Reihe hochpreisiger Nobelyoungtimer sind so schon zu Stehzeugen degradiert.

    Erfreulicherweise gibt es bereits mittelständische Firmen, die sich auf die Reparatur von Steuergeräten eingestellt haben. Gehen Sie mal auf die Seiten von z.B. Hitzing & Paetzold!