Hacker-Debatte: Streit um Waffenteile aus dem Drucker

YouTube Das AR-15 ist ein Gewehr von trauriger Berühmtheit: Die Massenmörder von Aurora und Newtown töteten ihre Opfer mit dieser Waffe. Eine eingeschworene Gruppe von Waffenfans will Teile eines AR-15 im 3-D-Drucker selbst herstellen - in der Szene gibt es nun Streit.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-874658.html
  1. #10

    Ich finde es immer wieder faszinierend

    wie viel Hass Amerikanern entgegenschlägt, wenn es um Waffen geht.

    In den letzten drei Jahren wurden nahezu 300 Kinder in Chicago erschossen! Warum wir davon nichts gelesen haben, fragen Sie?

    Weil es sich ausschließlich um illegale Waffen handelt, mit denen geschossen wurde. Also Morde, bei denen ein Gesetz rein gar nichts bringt. Aber wehe ein Kind nimmt eine registrierte Waffe und tötet ein Zehntel dieser Zahl...

    Ich fühle mich sicher ohne Waffen. Und ich fühle mich sicherer mit härteren Waffengesetzen - ABER NUR WEIL ICH IN DEUTSCHLAND LEBE! Und das begreifen die Deutschen einfach nicht.

    Wenn vor meiner Haustür Täglich Menschen mit illegalen Waffen erschossen werden, würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um die Waffengesetze zu lockern.
  2. #11

    ich lach mich schlapp

    Wie hier manche Gutmenschen moralisch werden. Warum erzählt ihr den Kindern im Waisenhaus über die Feiertage nicht Märchen oder kocht in der Armenküche das Essen? Die Tugend des Deutschen ist stets den anderen ihre Lebensmoral vorschreiben zu wollen. Die AR15 die in der USA erhältlich ist, ist eine Selbstladebüchse und kein vollautomatisches "Sturmgewehr". Warum ausgerechnet damit viele Amokläufe durchgeführt werden, liegt vermutlich darin begründet, dass es das Gewehr seit den 60iger Jahren gibt und es sehr beliebt ist. Bevor ihr hier anderen wieder irgendwelche vorschriften macht, kümmert euch doch mal um die unzähligen selbsternannten Jäger in Deutschland, die um sich ballern oder schlicht weg um die Not und das Elend um euch herum!
  3. #12

    Na prima!

    Bald sind wir perfekt darin, uns gegenseitig auszurotten. Danach haben wir ja endlich geistige und materielle Ressourcen frei, um ein ansatzweise friedliches Zusammenleben zu entwickeln.

    Frohe Weihnachten
  4. #13

    Der Grund ist einfach

    @TS_Alien: Der Grund, warum die sich auf dieses banale Teil der Waffe konzentriert haben steht im Artikel. Ist aber ziemlich simpel: der Lower Receiver ist der Teil der Waffe mit der Seriennummer. Das ist aus Sicht des Verkaufs die eigentliche Waffe. Alles Andere ist Ersatzteil und lässt sich ohne Einschränkung und Nachweis in den USA nachbestellen. Bedeutet: Du druckst dir das Teil für ein paar Cent und kaufst dir den Rest völlig legal nach. Voila: Deine eigene, unregistrierte, nicht nachverfolgbare Schusswaffe.

    Und das ist es worum es in dem Konflikt innerhalb der Szene geht. Nebenbei: Wenn das stimmt was basmu da oben sagt, dann gibt es da noch ne andere Lücke: Man bestellt den Lower Receiver in Deutschland und den Rest dann in den USA. Wird halt teurer als selber drucken weil da Flugticket und Transport durch den Zoll dazu kommt...
  5. #14

    Pandoras Büchse ist längst offen.

    Gleichwohl ich prinzipiell absolut nicht verstehe, wozu man in einem zivilisierten Land Waffen brauchen könnte, muss ich doch eines sagen: Der Teufel ist aus dem Sack, Pandoras Büchse ist geöffnet und die Geister, die man gerufen hat wird man nie wieder los.

    In den USA sind Millionen von Waffen breits unter den Leuten. Millionen legale Waffen und ebenso Millionen illegale Waffen. Eine bereits verkaufte legale Waffe wird man nicht einfach so illegal machen können (Bestandsschutz), die illegalen Waffen entziehen sich eh jeglicher Kontrolle.

    Und obwohl es absolut pervers klingt, ist die Antwort der Irren von der NRA, dass die einzige Antwort auf einem bösen Menschen mit einer Waffe ein guter Mensch mit einer Waffe sei, in einem derartigen tatsächlich nicht von der Hand zu weisen.

    Man wird die Waffen, die schon im Land sind einfach nicht mehr los, da helfen keine Gesetze und keine Beschränkungen. Es ist zwar widerlich, aber in der zumindest in dieser HInsicht sehr, sehr seltsamen amerikanischen Gesellschaft wüsste ich auch absolut keine Alternative.
  6. #15

    ...

    Zitat von TS_Alien Beitrag anzeigen
    Das ist doch wieder ein PR-"Gag". Wobei er wie so oft nicht lustig ist. Wenn die Typen wirklich vorhaben, eine druckbare Waffe zu bauen, warum fangen sie dann mit einem so banalen und nicht belasteten Teil einer Waffe an?

    Weil die belasteten Teile einer Waffe einem um die Ohren fliegen.

    Da könnte ich auch behaupten, dass ich ein druckbares Auto bauen möchte, indem ich mit der Hutablage anfange.
    Naja - steht doch im Artikel.
    Dieser Teil der Waffe ist der einzige, der die Seriennummer trägt und der nicht einfach - an allen Regulierungen vorbei - per Post bestellt werden kann.
    Kann man sich dieses Teil drucken, so bekommt man eine Knarre ohne irgendeine Regulierung oder Kontrolle - legal...
  7. #16

    ...

    Zitat von spongie2000 Beitrag anzeigen
    wie viel Hass Amerikanern entgegenschlägt, wenn es um Waffen geht.

    In den letzten drei Jahren wurden nahezu 300 Kinder in Chicago erschossen! Warum wir davon nichts gelesen haben, fragen Sie?

    Weil es sich ausschließlich.....

    Strengere Waffengesetze helfen - mittelbar - auch gegen illegale Waffen...
  8. #17

    Ich

    Zitat von Thomas_USA Beitrag anzeigen
    ......
    Niemand, der ernsthaft eine Waffe haben moechte wuerde auf die Idee kommen, einen 3D-Drucker fuer $1000 zu kaufen und dann ein Teil herzustellen, dass man als z.B. Alu-Rohling fuer unter $100 bekommen kann (und welches dann auch nicht mach den ersten 3 Schuss auseinanderfaellt).
    würde mir wünschen, man könnte "Hirn" mit dem Drucker drucken. Aber ob es dann Verwendung finden würde, steht dann wieder auf einem anderen Blatt.....
    Seufz..
  9. #18

    ...

    Zitat von domiandom Beitrag anzeigen
    Wie hier manche Gutmenschen moralisch werden. Warum erzählt ihr den Kindern im Waisenhaus über die Feiertage nicht Märchen oder kocht in der Armenküche das Essen? Die Tugend des Deutschen ist stets den anderen ihre Lebensmoral vorschreiben zu wollen. Die.....

    Sie haben natürlich recht !

    "moralisch" ist schei** und solange es auch nur ein einziges anderes Problem gibt verbietet es sich über den unsinnigen Waffenfetischismus zu sprechen.
  10. #19

    Zitat von spongie2000 Beitrag anzeigen
    wie viel Hass Amerikanern entgegenschlägt, wenn es um Waffen geht.

    In den letzten drei Jahren wurden nahezu 300 Kinder in Chicago erschossen! Warum wir davon nichts gelesen haben, fragen Sie?

    Weil es sich ausschließlich um illegale Waffen handelt, mit denen geschossen wurde. Also Morde, bei denen ein Gesetz rein gar nichts bringt. ........
    Natürlich bringt ein Gesetz da etwas - bei uns ja auch. Man muß da "NUR" reingehen und den Leuten ihre Waffen abnehmen. Daß das ein etwas anderes Vorgehen und auch mehr Kompetenz der Polizei und mehr Geld erfordert - gerne. Aber GEHEN würde es.

    Wobei natürlich eine gewisse Problematik besteht darin, daß man ja begründen muß, weshalb die eine Waffe legitim, die andere illegal ist.
    DA ist es bei uns zugegebenerweise leichter.
    Und ja, in den USA hätte ich - leider Gottes- je nach Wohnort auch ne Waffe. Aber ne Waffe haben (müssen) oder dem Halbautomatenschießkult und der Freiheitschimäre zu huldigen, sind wiederum 2 verschiedene Sachen.