Iran: Cyber-Krieger beklagt Virenangriffe auf Industrieanlagen

AFPIm Süden Irans sollen sich in den vergangenen Monaten Cyberangriffe auf Industrieanlagen und einen Stromversorger ereignet haben. Das teilte ein iranischer Beamter mit. Man habe die Attacke jedoch gestoppt, dank Hilfe "fähiger Hacker".

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-874651.html
  1. #1

    Ist ein solcher

    defacto ja Sabotageakt eigentlich Völkerrechtswidrig?
    Soweit bekannt, hat niemand dem Iran den Krieg erklärt....
    Wie würden in umgekehrtem Falle die USA oder Israel reagieren?
  2. #2

    Zitat von spaltpilz Beitrag anzeigen
    defacto ja Sabotageakt eigentlich Völkerrechtswidrig?
    Soweit bekannt, hat niemand dem Iran den Krieg erklärt....
    Wie würden in umgekehrtem Falle die USA oder Israel reagieren?
    Sicherheitslücken finden und schliessen.
  3. #3

    Zitat von spaltpilz Beitrag anzeigen
    defacto ja Sabotageakt eigentlich Völkerrechtswidrig?
    Soweit bekannt, hat niemand dem Iran den Krieg erklärt....
    Wie würden in umgekehrtem Falle die USA oder Israel reagieren?
    1.) Sie wissen, daß es USA oder Israel war? Respekt. Oder war es nur eine Vermutung von Ihnen? Quasi ein Reflex, der Sie, beim Hören eines Sabotageaktes gegen Iran, zwanghaft USA und Israel schreiben lies.


    2.) Iran oder Saudi-Arabien z.B. haben auch nie einen Krieg gegen USA oder Israel erklärt. Dennoch wird vermutet, das sie Geldgeber von Terroristen sind, die gegen USA und Israel agieren.
  4. #4

    Naja, die Büttel der Ajatollahs sind ja auch nicht ganz ohne.
    Waren früher Hacker-Attacken aus China die Spielwiese, mit der man sich als Admin den lieben langen Tag auseinandersetzen mußte, so sind es jetzt die Gottesjünger aus dem Land der Keuschen, die nahezu täglich versuchen, in fremde Rechner einzudringen.
    Bei mir sind mittlerweile reihenweise Universitäts-IP-Blocks aus Teheran und anderswo dicht und ein Ende ist nicht abzusehen.
    Ach ja: das betrifft übrigens tatsächlich vermehrt Server, die in den USA stehen, Server in Europa sind anscheinend noch nicht so interessant.
    OK, sollen sie spielen.
    Wobei: könnte natürlich auch sein, daß die Iran-Blöcke gekapert wurden von anderen aus bösen Reichen.
    Dann allerdings wären die Iraner eher nicht so clever, wenn man sie als Proxies benutzen könnte.
    Man weiß es nicht, man steckt halt nicht drin...
  5. #5

    Warum haben solchen Systeme überhaupt Internet-Zugang ?

    Es fängt doch schon damit an, dass jeder Techniker meint, er müsse mit jedem System Zugang zum Web, zu Mails und auf Wechselspeicher haben. Bei Ex-Geschützten Umgebungen geraten alle in Panik aber ins Internet müssen Alle ??
  6. #6

    Leider ist das im internationalen Recht....

    ....ein wenig unklar. Es ist mit höchster Wahrscheinlichkeit so, dass Iran Organisationen logistisch und dinglich unterstützt bei tödlichen Angriffen gegen westliche Nationen und deren Alliierte. Ziemlich sicher scheint auch, dass Iran auch personell sich an manchen Angriffen beteiligt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit entwickeln sie Atomwaffen, andere Massenvernichtungswaffen und dazu gehörige Trägersysteme.

    Einen erklärten Krieg gibt es nicht. Aber es ist Krieg. Ob wir das so interpretieren wollen oder nicht.
  7. #7

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Süden Irans sollen sich in den vergangenen Monaten Cyberangriffe auf Industrieanlagen und einen Stromversorger ereignet haben. Das teilte ein iranischer Beamter mit. Man habe die Attacke jedoch gestoppt, dank Hilfe "fähiger Hacker".

    Iran: Beamter beklagt Virenangriffe auf Industrieanlagen - SPIEGEL ONLINE
    offensichtlich strickt sich die Iranische Regierung schon mal eine Rechtfertigung für den Angriff auf Israel zusammen sobald die A-Bombe fertig ist.
    Es ist eine schlechte Kopie der Rechtfertigung der Amerikaner seinerzeit für den Angriff auf den Irak
  8. #8

    Lets roll

    Naja, der Mossad hat sich ja selbst für die Stuxnet-Aktion gelobt. Nach US Militär-Doktrin ist ein Cyberangriff ein kriegerischer Akt, der auch militärisch zu beantworten ist. Iran ist der größte Stromlieferant im mittleren Osten und exportiert ElektroEnergie. Auch im Bereich PlasmaPhysik gehört der Iran zur Weltspitze. Vielleicht stört es einige Mächtige, dass der Iran Energiegewinnung mittels Öl obsolet macht und Technologien entwickelt, die diese Kreise lieber geheimhalten wollen.
  9. #9

    Die Links zur reflexhaft vermuteten

    Zitat von tpro Beitrag anzeigen
    1.) Sie wissen, daß es USA oder Israel war? Respekt. Oder war es nur eine Vermutung von Ihnen? Quasi ein Reflex, der Sie, beim Hören eines Sabotageaktes gegen Iran, zwanghaft USA und Israel schreiben lies.


    2.) Iran oder Saudi-Arabien z.B. haben auch nie einen Krieg gegen USA oder Israel erklärt. Dennoch wird vermutet, das sie Geldgeber von Terroristen sind, die gegen USA und Israel agieren.
    Herkunft:
    Die Geschichte von Stuxnet: Wie der Wurm in die Wüste kam - Digital | STERN.DE

    USA und Israel sollen Stuxnet-Virus gegen Iran entwickelt haben - SPIEGEL ONLINE

    Virus-Attake - Wer steckt hinter dem Cyber-Angriff durch Stuxnet? - Internet - MACWELT

    Iran und oder die Saudis ziehen sich jedenfalls nicht grossprecherisch das Jäcklein der Rechtsstaatlichkeit und der Unterstützung geltenden (?) Völkerrechts an.

    Die in fast allen einschlägigen Berichten über dieses Programm beschrieben Komplexizität läßt insofern auch nicht gleich zwanghaft an einen Hinterhofhacker aus Gardelegen denken...
    Ich wollte auf ein Anderes hinaus:Ist eine Kriegsführung mit anderen,neuen Mitteln des jeweils technisch Möglichen ein Krieg qua Definition oder eben nicht?
    Verneint man dies, sind die erstmaligen Einsätze zum Beispiel von Schießpulver, Gewehren, Pistolen und Kanonen definitionsgemäß davon nicht erfasst-ergo nicht kriegerisch, weil ja nicht mit Keulen und Pfeilen angegriffen wurde.
    Um Ihnen weihnachtspflichtig entgegen zu kommen: Natürlich ist der Angegriffene kein Waisenknabe!
    Nur wenn die sich bedroht dünkenden Rechtsstaatlichkeit im Behufe sich zu verteidigen die eigene Rechtsstaatlichkeit über Bord wirft....erinnert irgendwie an Pythons Suizidkommando: Moralisch Sieger - postum....