Gerichtsurteil: US-Zahnarzt durfte "unwiderstehliche" Assistentin feuern

Ist es diskriminierend, wenn ein Chef seine Angestellten feuert, weil er sie zu sexy findet? Genau das hat ein Zahnarzt in Iowa gemacht, angeblich fürchtete er um seine Ehe. Jetzt hat das Oberste Gericht des US-Bundesstaates entschieden: Diese Kündigung war rechtmäßig.

US-Zahnarzt feuert Assistentin wegen zu enger Kleidung - SPIEGEL ONLINE
  1. #10

    Seine Praxis

    Das ganze ist doch garnicht so schlimm. Das ist dich seine Praxis und er kann doch rausschmeißen, wen er will (solange es nicht diskriminierend ist). Das man sich in Deutschland, wo noch Fotos zur Bewerbung mitgeschickt werden müssen(!), hierüber aufregt, zeugt entweder von zweierlei Maß, oder unzureichendem Nachdenkens.
  2. #11

    na,ja

    Zitat von el-gato-lopez Beitrag anzeigen
    Man kann's nur immer wieder sagen: in den Bergen Afghanistan sind die richtigen beiden Völker aufeinander gestossen. Ein Mann, der sich durch die "unkeusche" Bekleidung und "Reize" seiner Angestellten bedroht/erregt, weiss der Kuckuck was fühlt und sie deshalb feuert. Richter, die ihm Recht geben?! Was fällt der Dame auch ein, attraktiv zu sein und so den armen schwachen Mann und seine Ehrbarkeit zu bedrohen? Warum läuft die Dame auch ohne Burka rum? Warum arbeitet eine Frau überhaupt, hat sie im Haushalt nicht genug zu tun?
    Ein tolle Weltmacht sind die USA doch, der einzige Unterschied zwischen den Amis und den Afghanen scheinen mittlerweile die Bärte zu sein...
    jetzt bleiben Sie mal auf den Teppich.
    Vielleicht wollte der Mann nur seine Ehe retten und das ist ja nichts Unehrenhaftes. Das eine besonders attraktive Frau, wenn sie es will,
    beinahe jeden Mann schwach macht, wissen wir doch.
    Das hat nichts mit Weltmacht, USA oder sonst etwas zu tun.
    In D. hätten wahrscheinlich 90 % der Männer ein Verhältnis angefangen. Finden Sie das besser??
  3. #12

    optional

    Die Frau war selbst verheiratet und hatte kein Interesse daran, der Mann hätte also kein Verhältnis anfangen können. Darüber hinaus stellt sich die Frage, warum ausgerechnet in Deutschland sowas passiert wäre und warum ausgerechnet der Mann das Verhältnis angefangen hätte. Darüber hinaus bieten solche Geschichten durchaus an mal über die Monogamie nachzudenken, wobei der Kerl hier wohl andere Probleme hatte, ist ja schon ungesund so Notgeil zusein.
  4. #13

    ZU Unrecht

    gefeuert. Entweder ist der Zahnklempner halbblind oder leidet unter einer abartigen Geschmacksverirrung wenn der die Olle horny findet. Garantiert wuerde ich mir von dem nicht mein Esszimmer servicen lassen.Aber in Iowa sind die Kuehe auch schoener als die Maedchen, da muss man dem Richter doch wohl Recht geben.
  5. #14

    Arbeitsrecht USA

    Offensichtlich ist den Foristen weder das US Arbeitsrecht , noch hat es der Autor des Artikels verstanden, dieses angemessen darzustellen. typischerweise sind Arbeitsverträge "at will", das heißt kündbar ohne Angabe von Gründen. Die Angestellte hat versucht, einen Diskriminierungsfall geltend zu machen. Aber Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter, Religion oder sexueller Orientierung liegt hier nunmal nicht vor.
  6. #15

    ..

    Zitat von el-gato-lopez Beitrag anzeigen
    Ein tolle Weltmacht sind die USA doch, der einzige Unterschied zwischen den Amis und den Afghanen scheinen mittlerweile die Bärte zu sein...

    Das USA-Basher zwar viel Meinung aber nur wenig Sachkenntnis haben ist ja hinlänglich bekannt. Dass das aber zu so einem Unfug führen kann wie Sie ihn geschrieben haben ist neu. Das ist eine neue Ebene.

    Wenn sich nicht einmal zwischen Köpfe abschneiden und Steinigungen auf der einen Seite und einer schrägen Kündigung auf der anderen Seite unterscheiden können, stellt Sie das auf die gleiche Stufe mit irgendwelchen steinigenden Bergvölkern. Da passen sie sicher gut hin.

    Da sind mir doch die Leute in den USA 3x lieber, als die moralheuchelnden aber deutlich minderintellenten USA-Basher.
    Auf die kann man wirklich verzichten. Widerliche Leute, da kann man sich nur fremdschämen.
  7. #16

    Arbeits(un)recht

    Zitat von Jochen Lembke Beitrag anzeigen
    Die meisten männlichen Zahnärzte die ich kenne halten sich einen Stall erlesener junger Schönheiten, stellen konkret nach Aussehen ein und als Patient genießt man den sekundären Krankheitsgewinn.
    Stimmt. So kenne ich das auch.
    Hier wollte der Arbeitgeber sicher nur eine Angestellte loswerden und fand in den Richtern dabei die übliche Unterstützung, die Arbeitgeber vor Gericht erfahren. Das ist in Deutschland leider nicht anders.
  8. #17

    Zitat von SethSteiner Beitrag anzeigen
    Die Entscheidung hat nichts mit politisch religiös zutun, sondern wohl eher damit, dass Amerika ein anständiger Kündigungsschutz fehlt.

    Btw. wäre die Alternative des Zahnarzt gewesen, es auszuhalten und sich dran zu gewöhnen. Er hätte aber auch versuchen können sie an eine andere Stelle zu vermitteln, wenn er wirklich sooo einen Ständer hat. Sie zu feuern ist hingegen keine Alternative, er hätte sie ja nicht einstellen brauchen.
    Vielleicht hat er sie eingestellt, weil er es zunächst versucht hat auszuhalten. Als er merkte das er es nicht schafft, hat er im Gegensatz zu vielen anderen Männern, ehrenhaft gehandelt und seine Frau, die offensichtlich nicht so attraktiv ist trotzdem vorgezogen.

    Was man merkt, ist das in Deutschland so ein Unding wie "Kündigungsschutz" überhaupt existiert. Es hat die Hirne der meisten hier weich gemacht.
    Der Arbeitgeber ist nicht Gott, das Schicksal oder Mutter Theresa.
    Der Arbeitgeber bezahlt nur für Arbeit. Und wenn er das von jemand anderen will, dann kann er kündigen.
    Und wem das nicht passt, soll selber Arbeitgeber werden.

    Die Dame kann sich sehr wohl ne neue Stelle suchen. In den USA ist es kein Makel mal die Stelle zu wechseln.
  9. #18

    Aus Gründen der Arbeitsplatzsicherheit finde ich dieses Urteil richtig

    da möchte ich nicht auf dem Stuhl sitzen und den Bohrer in meinem Mund haben....wenn der Zahnarzt sexuell abgelenkt wird!!!

    Sex gehört nun mal nicht auf den Arbeitsplatz wenn dritte anwesend sind.
  10. #19

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ist es diskriminierend, wenn ein Chef seine Angestellten feuert, weil er sie zu sexy findet? Genau das hat ein Zahnarzt in Iowa gemacht, angeblich fürchtete er um seine Ehe. Jetzt hat das Oberste Gericht des US-Bundesstaates entschieden: Diese Kündigung war rechtmäßig.

    US-Zahnarzt feuert Assistentin wegen zu enger Kleidung - SPIEGEL ONLINE

    Das Urteil selbst ist diskussionswürdig.

    Aber, wer glaubt denn wirklich, dass genau aus diesen Gründen niemand in Deutschland entlassen wird. Ich persönlich glaube nicht, dass wenige Zahn-, Arzt-, sonstige Helferinnen bzw. Assistentinnen genau aus diesem Grund entlassen werden.

    Schlicht und einfach, weil die Ehefrau des Chefs ihr Veto wegen dem Aussehen einlegt.

    Natürlich werden dann andere Begründungen gefunden. Aber die finden sich immer.