Attacke auf van Persie: Freispruch für Swansea-Rüpel Williams

AFPSir Alex Ferguson forderte ein lange Sperre, die FA verhängte gar keine: Der englische Fußballverband hat Ashley Williams freigesprochen. Der Swansea-Kapitän hatte Robin van Persie mit voller Wucht an den Hinterkopf geschossen.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-874634.html
  1. #10

    Es

    Zitat von justsash Beitrag anzeigen
    und andere Spieler bekommen horrende Strafen, weil sie jemanden angeblich rassistisch beleidigt haben sollen... was eine verrückte Welt des Fußballs...
    soll auch Rassismus gegenüber Kaukasiern geben. Im übrigen meine Hochachtung der Football Association, ach ja, und der souveränen Leistung ihrer Schiris, stark. Sie halten wohl doch nur "Diebe". Und keine elisabethanischen Ritter.
  2. #11

    Die...

    Zitat von haltetdendieb Beitrag anzeigen
    Und warum Marco Reus nicht zum besten Club Europas gewechselt ist, bleibt für mich immer ein Geheimnis. Da gehört er hin.
    ...haben doch schon Messi und Iniesta.
  3. #12

    Soviele Experten hier

    auffalend ist nur das Kommentar von Siegmundfreud. Mit Champagner in der Hand aus der VIP Lodge sehend die Ultraszene beurteilen. Danke, habe herzlich gelacht.
  4. #13

    Der Freispruch ist nur konsequent. Es ist unergründlich, warum sog. Top-Klubs und -Spieler meinen, dass sie besonders schützenswert seien. Egal ob Real Madrid, ManUnited oder Bayern München. Ständig wird von Funktionären eine Sonderbehandlung gefordert. Leider wird dem Klagen dieser Leute nur all zu häufig statt gegeben. Bespiel Ribéry: Ein Spieler jeden anderen Klubs hätte für so eine Tätlichkeit wie im Pokal-Spiel gegen Augsburg minimal 3 Spiele absitzen müssen. Zusätzlich wären noch Ermittlungen gegen den Funktionär, der solche unerträglichen Äußerungen tätigt. aufgenommen worden.
  5. #14

    Gemeinheit,

    Zitat von huelin Beitrag anzeigen
    ...haben doch schon Messi und Iniesta.
    hinterfotzige, einen Niederbaiern, es sei, so falsch zu verstehen. Und dann haben w i r auch noch die Unverschämtheit gehabt, den Oberbaiern Mats Hummels zu klauen! Hoffentlich bricht die Truppe nicht ein und muss sich erneut mit sauren Gurken abspeisen lassen, oder 'ner deutschen Schiri-Leistung.

    Ich drücke vorerst Poldi die Daumen, trotz Schweini.
  6. #15

    [QUOTE=sysop;11622564]Sir Alex Ferguson forderte ein lange Sperre, die FA verhängte gar keine: Der englische Fußballverband hat Ashley Williams freigesprochen. Der Swansea-Kapitän hatte Robin van Persie mit voller Wucht an den Hinterkopf geschossen.

    Bevor ein Fussballverband zu solch vorschnellen Freisprüchen kommt, sollten sie doch erst einmal die Expertise eines Mediziners aus dem Fachgebiet Querschnittslähmung befragen. Dieser könnte Auskunft geben darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit bei Aufteffen eines schnell beschleunigten Balles auf dem Kopf ist, eine Querschnittslähmung oder einen Tod zu erleiden aufgrund einer zu starken Beugung der Halswirbel, welche die Quetschung oder Durchtrennung des Rückenmarkes zur Folge hat. Aus meiner Sicht scheint die Geschwindigkeit des Balles, der Winkel der Beugung des Halses und ob die Hals- und Nackenmuskulatur gerade angespannt ist ausschlaggebend zu sein. Ashley Williams hat zumindest eine Querschnittslähmung oder vielleicht in schlimmsten Umständen den Tod von van Persie in Kauf genommen. Williams´ Aktion war zwar spontan aber mit voller Absicht. Man könnte ihn rechtlich sicherlich wegen versuchter Körperverletzung oder bei fachlicher Untermauerung wegen versuchten Todschlags anzeigen. Erfreulicherweise ist es in den deutschen Ligen im Gegensatz zu anderen Ligen seltener der Fall, das auf dem Boden liegende Spieler weiter gedemütigt oder verletzt werden. Vielleicht ist das auch die Folge der viel kritisierten Diskussionen und Nörgeleien auf und abseits des Fussballfeldes, welche zum Abbau der Aggressionen dienlich scheinen. Auch die deutschen Schiedsrichter können verdientermaßen bei ihren teilweise konsequenten Entscheidungen bzgl. ihrer eigene Gesundheit, die der Spieler und der Zuschauer, zurecht in Schutz genommen werden.
  7. #16

    Bevor ein Fussballverband

    zu solch vorschnellen Freisprüchen kommt, sollten sie doch erst einmal die Expertise eines Mediziners aus dem Fachgebiet Querschnittslähmung befragen. Dieser könnte Auskunft geben darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit bei Aufteffen eines schnell beschleunigten Balles auf dem Kopf ist, eine Querschnittslähmung oder einen Tod zu erleiden aufgrund einer zu starken Beugung der Halswirbel, welche die Quetschung oder Durchtrennung des Rückenmarkes zur Folge hat. Aus meiner Sicht scheint die Geschwindigkeit des Balles, der Winkel der Beugung des Halses und ob die Hals- und Nackenmuskulatur gerade angespannt ist ausschlaggebend zu sein. Ashley Williams hat zumindest eine Querschnittslähmung oder vielleicht in schlimmsten Umständen den Tod von van Persie in Kauf genommen. Williams´ Aktion war zwar spontan aber mit voller Absicht. Man könnte ihn rechtlich sicherlich wegen versuchter Körperverletzung oder bei fachlicher Untermauerung wegen versuchten Todschlags anzeigen. Erfreulicherweise ist es in den deutschen Ligen im Gegensatz zu anderen Ligen seltener der Fall, das auf dem Boden liegende Spieler weiter gedemütigt oder verletzt werden. Vielleicht ist das auch die Folge der viel kritisierten Diskussionen und Nörgeleien auf und abseits des Fussballfeldes, welche zum Abbau der Aggressionen dienlich scheinen. Auch die deutschen Schiedsrichter können verdientermaßen bei ihren teilweise konsequenten Entscheidungen bzgl. ihrer eigene Gesundheit, die der Spieler und der Zuschauer, zurecht in Schutz genommen werden.
  8. #17

    Zitat von b399y Beitrag anzeigen
    Man sieht doch ziemlich deutlich das er mit absicht geschossen hat. Hätte mir das ein 3 jähriges Kind erzählt könnte ich das fast glauben.
    Ich kann nicht verstehen warum so ein feiger Angriff nicht geahndet wird.
    Haben Sie es gesehen, oder gehört, von jemandem der es gesehen hat, oder gar gehört von jemandem der von jemandem gehört hat...
    van Persie steht auf und geht den Spieler noch an, er scheint also keineswegs kurz vorm Genickbruch gestanden zu haben. Dann würde mich noch interessieren, wann der Pfiff kam. Die Aktion wäre dann eher als unglücklich zu bewerten.

    Robin van Persie CLASH with Williams [Williams shot Hit on Van Persie Head] 23/12/2012 Video in HQ - YouTube
  9. #18

    Höchst perfide ist

    natürlich die Aussage des englischen Fussballverbandes, dass Sir Alex Ferguson nicht für seine Aussage bestraft wird. Er hat seine Meinung geäussert, die sicherlich nicht unberechtigt ist, da bei ungünstigen Verhältnissen tatsächlich eine Querschnittslähmung oder vielleicht sogar der Tod auftreten kann. Man sollte Williams auch privatrechtlich anzeigen wegen versuchten Totschlags, denn wer kann diesen denn bei einem voll durchgezogenen Fusballschuss ausschließen? Die FA, der englische Verband, versucht mit ihrer "Nichtbestrafung" von Ferguson nur die Gefährlichkeit dieser Aktion und sogar Fergusons Recht, seine und andere Mitspieler zukünftig zu schützen, ins Zwielicht zu rücken. Die FA beschneidet sich somit selbst ihrer Seriösität und Unabhängigkeit.
  10. #19

    Als ich den Spruch von Ferguson gelesen habe, habe ich mich fast tot gelacht.
    Ich finde es sollte verboten werden solch komische Aussagen zu machen.
    Wer einen Ernährungswissenschaftler zu Rate zieht, wird feststellen wie schnell man sich bei einem Lachkrampf verschlucken kann und dann elendig erstickt.
    Mit dem Beitrag des Foristen sunsan sehe ich das ähnlich, das absichtliche Auslösen rücksichtsloser Lachattacken ist nicht ungefährlich und der macht das gleich 2 mal hintereinander :-)