Trainer-Ausraster in der Bundesliga: Nie mehr Mülleimer

"Es ist eine totale Grenze erreicht": Bruno Labbadias legendäre Wutrede auf einer Pressekonferenz in Stuttgart war ein Highlight der Hinrunde - und kein Einzelfall. Die Bundesliga-Trainer bauen immer häufiger öffentlich Frust ab. SPIEGEL ONLINE zeigt die besten verbalen Blutgrätschen im Video.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-874472.html
  1. #1

    Vollkommen in Ordnung und richtig. Was sich die Medien heutzutage erlauben ist unter aller Sau, zumal in Zeiten von Internetnews, gleich irgendwas von einem Kollegen eines anderes Blattes aufgegriffen wird und schnell selbst als News veröffenlicht wird, ohne zu Hinterfragen wo die News herkommt und was daran ist.

    Die News sind mittlerweile so schnelllebig und von einer Hetzmeute am laufen das es einen fast schon anko....

    Frohes Fest!
  2. #2

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Es ist eine totale Grenze erreicht": Bruno Labbadias legendäre Wutrede auf einer Pressekonferenz in Stuttgart war ein Highlight der Hinrunde - und kein Einzelfall. Die Bundesliga-Trainer bauen immer häufiger öffentlich Frust ab. SPIEGEL ONLINE zeigt die besten verbalen Blutgrätschen im Video.

    Die besten Trainer-Ausraster im Video - SPIEGEL ONLINE

    hat man früher 20 Zeitungen und drei Fernsehsender gehabt, die berichteten, haste heute einen Rattenschwanz an Medien, die jedoch noch so kleine Sendeformat füllen müssen. egal wie. darum gibt es Kochen mit Z Promis.
  3. #3

    optional

    Wenn es gut läuft, ist es der Verdienst der Spieler.
    Wenn es schlecht läuft ist der Trainer Schuld.
  4. #4

    Ein wenig arg einfach....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Es ist eine totale Grenze erreicht": Bruno Labbadias legendäre Wutrede auf einer Pressekonferenz in Stuttgart war ein Highlight der Hinrunde - und kein Einzelfall. Die Bundesliga-Trainer bauen immer häufiger öffentlich Frust ab. SPIEGEL ONLINE zeigt die besten verbalen Blutgrätschen im Video.

    Die besten Trainer-Ausraster im Video - SPIEGEL ONLINE
    Die Tatsache dass es immer mehr Trainer machen, macht die Sache nicht besser.

    Es gibt nun mal jede Menge Trainer die einen fürchterlich dillettantischen Job machen. Völler war das beste Beispiel dafür, dass es gerade diese sind, die Mund am Lautesten aufreissen. Labbadia ist bestenfalls mittelmässig....
  5. #5

    das video ist ja wohl...

    wutredentauglich...

    wer legt denn diesen lächerlichen filter wahllos über irgendwelches trainingsfootage und verkauft dolls wutrede von 2008 als neuen trend der bundesliga. nein, nicht der grundschulmultimediakurs bitterfleld, sondern SPON. es ist weihnachten, lasst nachsicht walten.
  6. #6

    "ran" Symptom

    Der Fußball wird heute einfach totgelabert. Das fing an, als die privaten Sender sich die Übertragungsrechte sicherten und die altehrwürdige Sportschau durch "ran" abgelöst wurde. Mittlerweile wird jeder Furz hysterisch hochgekocht - man braucht ja Content und O-Ton. Schon Zweitliga Spieler haben Pressesprecher und PR Berater. Der Sport ist dabei mittlerweile zur Nebensache geworden...
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Es ist eine totale Grenze erreicht": Bruno Labbadias legendäre Wutrede auf einer Pressekonferenz in Stuttgart war ein Highlight der Hinrunde - und kein Einzelfall. Die Bundesliga-Trainer bauen immer häufiger öffentlich Frust ab. SPIEGEL ONLINE zeigt die besten verbalen Blutgrätschen im Video.

    Die besten Trainer-Ausraster im Video - SPIEGEL ONLINE
    Jammern auf hohem Niveau. Auch die Normalbürger haben immer mehr Druck und Stress am Arbeitsplatz. Sind bei einer Kündigung aber nicht mit Millionenabfindung abgesichert, so wie die BL-Trainer.
  8. #8

    Legendär?

    Was soll denn an der trotzigen Rede von Labbadia "legendär" gewesen sein? Wenn man nach sieben Spieltagen sechs Punkte hat, ist das einfach mal unfassbar schlecht. Dann muss man harte Kritik eben auch aushalten können, das gehört zum Trainerjob genauso dazu wie das Hochgejubele der Medien wenn es gerade gut läuft.