Aufruhr in Neu-Delhi: Mann stirbt bei Protesten gegen Vergewaltigung

AFPIn der indischen Hauptstadt Neu-Delhi eskalieren die Proteste gegen die Vergewaltigung einer jungen Frau in einem Bus. Bei Zusammenstößen ist nun ein Journalist getötet worden, die Hintergründe sind noch unklar. Polizisten hatten das Feuer auf Demonstranten eröffnet, die härtere Strafen forderten.

http://www.spiegel.de/panorama/prote...-a-874532.html
  1. #1

    optional

    Die Überschrift und Einleitung des Artikels sind sehr irreführend und sollten geändert werden, implizieren sie doch den Tod eines Mannes (Journalisten) in New Delhi, der in Wirklichkeit in Imphal in Manipur stattfand.

    Ansonsten bleibt zu hoffen, dass die Täter hart bestraft werden, aber die Idee mit der Todesstrafe schnell wieder ad acta gelegt wird.
  2. #2

    Gut so!

    Eine Vergewaltigung ist kein Kavaliersdelikt.

    Es ist teilweise sogar schlimmer als Totschlag oder Mord. Vergewaltigen ist nicht wie zu schnelles Fahren. Es ist keine Handlung von wenigen Sekunden, in denen das Gehirn aussetzt. Es ist eine Handlung von dutzenden Minuten, in denen man jemanden festhält, schlägt und Schreie ignoriert. Um einen Abzug zu betätigen, muss man kein Monster sein. Um zu Vergewaltigen aber schon. Meinen Mitleid haben die Vergewaltiger auf jeden Fall nicht, egal was mit ihnen passiert.
  3. #3

    hiesige Strafen für Vergewaltigung sind lächerlich lasch aber niemand protestiert.
  4. #4

    Seltsam?

    Warum diese Massenproteste?

    Hat die Polizei versagt, weil sie nicht auf einen Notruf reagiert hat oder gibt es noch andere Details zu der Tat der sechs 'Männer', die nicht im Artikel stehen?

    Ne Gruppenvergewaltigung ist übel, aber in Berlin wird deswegen ja auch nicht demonstriert, daher meine Vermutung, dass es um mehr geht.
  5. #5

    Massenproteste

    Zitat von hxk Beitrag anzeigen
    Warum diese Massenproteste?

    Hat die Polizei versagt, weil sie nicht auf einen Notruf reagiert hat oder gibt es noch andere Details zu der Tat der sechs 'Männer', die nicht im Artikel stehen?
    Ne Gruppenvergewaltigung ist übel, aber in Berlin wird deswegen ja auch nicht demonstriert, daher meine Vermutung, dass es um mehr geht.

    Naja, die Proteste und wohl auch die Tat selbst, haben einen religiösen Hintergrund, wenn man internationalen Medien glauben kann.
  6. #6

    Zitat von mikaelas Beitrag anzeigen
    hiesige Strafen für Vergewaltigung sind lächerlich lasch aber niemand protestiert.
    Eine Gruppenvergewaltigung ist immer noch ein bisschen was Anderes. Eine "normale" Vergelwaltigung kann meist ein bisschen in eine Beziehungsebene hineininterpretiert werden; zudem kann man immer sagen: Ja, es gibt halt immer ein paar Leute, die nicht ganz richtig im Kopf sind.

    Für eine Gruppenvergewaltigung müssten aber mehrere solcher Leute, zusammenkommen. In diesem Fall eine Gruppe von sechs Menschen deren Testosteronlevel ihnen einstimmig zu der Idee verhilft, dass man einem Menschen sexuelle Gewalt antun sollte, und niemand hat ein Problem damit, dass das widerwärtig oder auch nur illegal ist.
    Das ist das Erschreckende an einer Gruppenvergewaltigung. Nicht, dass eine Person ein Schwein ist, auf die Rechte und Gefühle einer anderen Person und das Gesetz spuckt, seine Selbstbeherrschung und Zivilisiertheit vergisst und seinen niedersten Instikten nachgibt - sondern, dass es mehrere gleichzeitig tun. Dass in dieser Gruppe kein einziger dabei ist der sagt "Kommt, lassen wir den Scheiß lieber."

    Und das passiert eben häufiger, je sexuell repressiver eine Kultur generell ist. Umso eher finden sich ein paar hormongestörte Idioten, die so etwas tun. Wie gesagt, Einzeltäter gibt es überall, weil jeder Mensch seine eigene sexuelle Repression haben kann... aber wenn eine Kultur insgesamt offener mit dem Thema Sex ist, dann bilden sich selten Gruppen solcher Leute.
  7. #7

    todesstrafe

    also so schlimm vergewaltigung ist, die todesstrafe sollte es als absolutes strafmaximum nicht für vergewaltigung geben. gerade wenn es sie in einem land für mord gibt. denn damit senkt es die hemmschwelle, das opfer danach noch umzubringen, um den möglicherweise einzigen zeugen zu beseitigen. lebenslange (einzel)haft wäre die bessere strafe...
  8. #8

    Hintergründe

    Zitat von hxk Beitrag anzeigen
    Warum diese Massenproteste?

    Hat die Polizei versagt, weil sie nicht auf einen Notruf reagiert hat oder gibt es noch andere Details zu der Tat der sechs 'Männer', die nicht im Artikel stehen?

    Ne Gruppenvergewaltigung ist übel, aber in Berlin wird deswegen ja auch nicht demonstriert, daher meine Vermutung, dass es um mehr geht.
    "Eine Stadt schämt sich", titelte die Zeitung "Times of India" vor einigen Tagen. Neu-Delhi sei die "Vergewaltigungshauptstadt". Laut offiziellen Angaben kam es in der Metropole im vergangenen Jahr zu 572 Vergewaltigungen, Tendenz steigend. Im Schnitt wird in Neu-Delhi nach Polizeiangaben alle 18 Stunden eine Frau vergewaltigt, andere sexuelle Übergriffe werden alle 14 Stunden registriert."

    Es geht, im Gegensatz zu Berlin, nicht um einzelne Fälle, sondern um eine stetig steigende Anzahl...

    Kann man nachlesen.
  9. #9

    Sehr richtig

    Zitat von dude-ranch Beitrag anzeigen
    also so schlimm vergewaltigung ist, die todesstrafe sollte es als absolutes strafmaximum nicht für vergewaltigung geben. gerade wenn es sie in einem land für mord gibt. denn damit senkt es die hemmschwelle, das opfer danach noch umzubringen, um den möglicherweise einzigen zeugen zu beseitigen. lebenslange (einzel)haft wäre die bessere strafe...
    Sehr gutes Argument. So hatte ich das noch gar nicht gesehen.

    Hoffen wir, dass es dort nun keinen blinden Aktionismus geben wird.