VW Käfer mit Elektromotor: Dieser Brummer ist ein Summer

David BenardoAußen Ikone, innen Avantgarde: David Benardo liebt Oldtimer und fasziniert sich für alternative Antriebe. Jetzt hat er seine Leidenschaften vereint - und einen 50 Jahre alten VW Käfer in ein Elektroauto verwandelt.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-874064.html
  1. #10

    Schwachsinn!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Außen Ikone, innen Avantgarde: David Benardo liebt Oldtimer und fasziniert sich für alternative Antriebe. Jetzt hat er seine Leidenschaften vereint - und einen 50 Jahre alten VW Käfer in ein Elektroauto verwandelt.

    VW Käfer mit Elektromotor - SPIEGEL ONLINE
    So ein Auto wird niemals für normalen Gebrauch zu verwenden sein.

    Im Winter und bei niedrigen Aussentemperaturen muss elektrisch geheizt werden, wenn es dann noch regnet, ist die Batterie schon nach 50 Kilometer leer. Das Wiederaufladen dauert jeweils bis zu 12 Stunden!

    Abgesehen davon wird der Strom immer teurer, das Aufladen der Batterien wird in Kürze schon dreimal so teuer sein, wie Benzin.
    Und umweltfreundlich ist weder die Stromerzeugung in den allermeisten Kraftwerken, die Herstellung der Batterien schon gar nicht.
  2. #11

    Zukunftszweifler???

    Zitat von berns Beitrag anzeigen
    So ein Auto wird niemals für normalen Gebrauch zu verwenden sein.

    Im Winter und bei niedrigen Aussentemperaturen muss elektrisch geheizt werden, wenn es dann noch regnet, ist die Batterie schon nach 50 Kilometer leer. Das Wiederaufladen dauert jeweils bis zu 12 Stunden!

    Abgesehen davon wird der Strom immer teurer, das Aufladen der Batterien wird in Kürze schon dreimal so teuer sein, wie Benzin.
    Und umweltfreundlich ist weder die Stromerzeugung in den allermeisten Kraftwerken, die Herstellung der Batterien schon gar nicht.
    Haben nicht die Zweifler die ersten Eisenbahnen und die ersten Autos als "Teufelszeug" bezeichnet und sich bekreuzigt und prophezeit, dass die Menschen bei der "wahnsinnigen" Geschwindigkeit von 20 Km/h ums Leben kommen?
  3. #12

    Seltsamerweise

    Zitat von tueftler Beitrag anzeigen
    Bin mal gespannt, wann die ersten hier wieder über die deutsch Automobilindustrie herziehen, die es angeblich nicht schafft Elektroautos auf die Straße zu bringen.
    Leider beschreibt der Artikel nicht, wie viele Käfer bei Crashversuchen zerstört wurden, alleine um abzusichern, dass ein Erstretter beim Berühren der Karosserie nicht gegrillt wird.
    ..schaffen es private Bastlerbuden und andere Hersteller serienreife E-Fahrzeuge herzustellen. Nur die Deutschen nicht (bis auf Smart). Dieser Käfer ist auch kein Volumenmodell sondern nur die private Liebhaberei eines Bastlers. Es gibt aber schon E-Autos mit gutem Crashverhalten und den sonstigen Annehmlichkeiten. Leider nicht von den Deutschen Premium-Herstellern. Das soll sich ja ab nächstem Jahr ändern. Schauen wir mal.
  4. #13

    Absolut keine Ahnung

    Zitat von berns Beitrag anzeigen
    So ein Auto wird niemals für normalen Gebrauch zu verwenden sein.

    Im Winter und bei niedrigen Aussentemperaturen muss elektrisch geheizt werden, wenn es dann noch regnet, ist die Batterie schon nach 50 Kilometer leer. Das Wiederaufladen dauert jeweils bis zu 12 Stunden!

    Abgesehen davon wird der Strom immer teurer, das Aufladen der Batterien wird in Kürze schon dreimal so teuer sein, wie Benzin.
    Und umweltfreundlich ist weder die Stromerzeugung in den allermeisten Kraftwerken, die Herstellung der Batterien schon gar nicht.
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach Stammtischparolen Nachquatschen.

    Eine Sparsame Standheizung ist günstig und sehr effektiv! Haben auch die meißten Häuser, die heizen auch mit Öl statt mit Strom :-)

    Ansonsten können sie mit einer 2 KW Elektroheizung und einer 20 KWh Batterie 10 Stunden volles Rohr Heizen, da ist Power vorhanden!

    -Bis zu 12 Stunden Aufladedauer- Sicher, wenn sie ihr Handyladegerät verwenden! Moderne Batterien können in 0,5 Stunden vollgeladen werden, (bei Bleibatterien war das noch anders, aber die sind vollkommen veraltet).

    Wenn Strom 3x mehr kostet als Benzin baue ich mir ein eigenes Kraftwerk! 15 Kwh Strom kosten ca 4 Euro, dafür bekommen sie 2,5 Liter Benzin. Welches Auto fährt mit 2,5 Liter Benzin? Und wird Benzin in nächster Zeit deutlich günstiger?

    Die Stromerzeugung wird langsam aber sicher auf erneuerbare Energien umgestellt, schauen sie sich einfach mal um.

    Viel Spaß in 40 Jahren n ihrem Benziner! Aber nicht beim Tanken mosern!
  5. #14

    Kein Schwachsinn!

    Zitat von berns Beitrag anzeigen
    So ein Auto wird niemals für normalen Gebrauch zu verwenden sein.

    Im Winter und bei niedrigen Aussentemperaturen muss elektrisch geheizt werden, wenn es dann noch regnet, ist die Batterie schon nach 50 Kilometer leer. Das Wiederaufladen dauert jeweils bis zu 12 Stunden!

    Abgesehen davon wird der Strom immer teurer, das Aufladen der Batterien wird in Kürze schon dreimal so teuer sein, wie Benzin.
    Und umweltfreundlich ist weder die Stromerzeugung in den allermeisten Kraftwerken, die Herstellung der Batterien schon gar nicht.
    Dieser E-Käfer wird kein Massenprodukt. Woher nehmen Sie die Info dass ein Aufladen der Batterien dreimal so teuer sein wird wie Benzin? Bitte jetzt nicht das Thema EE einbringen, sonst disqualifizieren Sie sich selbst.
    Die Herstellung der Batterien geschieht bei den großen umweltfreundlich, wie man bei Renault, etc. sieht. Es gibt Recycling-Konzepte, welche sogar prämiert sind. Schon beim heutigen Strommix können E-Autos mit normalen Verbrennern mithalten. Jeder soll fahren was er will allerdings sollte man bei den Fakten bleiben und neue Technologien nicht per se verteufeln.
  6. #15

    Unbedarfter Bastler?

    Wozu die Viergang-Schaltung drin lassen?
    Macht Gewicht, verursacht Reibung, kostet Wartung, und bringt absolut nix.
  7. #16

    Zitat von Teile1977 Beitrag anzeigen
    Wenn man keine Ahnung hat, einfach Stammtischparolen (...)

    -Bis zu 12 Stunden Aufladedauer- Sicher, wenn sie ihr Handyladegerät verwenden! Moderne Batterien können in 0,5 Stunden vollgeladen werden, (bei Bleibatterien war das noch anders, aber die sind vollkommen veraltet).
    )n!
    Der Stammtisch fragt ob Sie denn einen 63A-Drehstromanschluss in der Garage haben um einen 20kWh-Akku in 0,5 Stunden vollzuballern?
    Na?
    Wir haben einen im Keller und da haengen 3 Familien dran.
    Die Querschnittsvergroesserung fuer meine Werkstatt auf 3x500A hat ungefaehr 25.000 Euro gekostet.
    Sie sollten sich vielleicht mal rudimentär informieren bevor Sie hier grosse Töne spucken, mit Verlaub.
  8. #17

    Zitat von rechnernetzstecker Beitrag anzeigen
    Wozu die Viergang-Schaltung drin lassen?
    Macht Gewicht, verursacht Reibung, kostet Wartung, und bringt absolut nix.
    Um vielleicht wenigstens ein klitzekleines bisschen Originalitaet drinzulassen?
    Was kostet so ein Getriebe denn an Wartung? 1,5 Liter SAE90 alle 100.000 Kilometer. Ausserdem ist Differential und Getriebe im Kaefer im selben Gehaeuse.
    Ein Kaefer ohne nach Benzin duftenden Boxermotor ist anyway ein Verbrechen.
  9. #18

    Zitat von berns Beitrag anzeigen
    Im Winter und bei niedrigen Aussentemperaturen muss elektrisch geheizt werden,
    Quatsch, als wäre es im Käfer jemals warm geworden! *scnr*
  10. #19

    @rechnernetzstecker

    Der Einwand ist per se durchaus berechtigt, ein Schaltgetriebe macht bei Elektroantrieb wirklich keinen Sinn, bei etwas Kenntnis über den Aufbau der Hinterachse
    des VW Typ 1, speziell dieser Baujahre, wüsste man schon warum der Umrüster diesen Umweg geht.
    Nämlich um massiv Kosten zu sparen! Diese Fahrzeuge haben eine Zweigelenkpendelachse, die Getreibe/ achswelleneinheit stellt letztlich die Hinterachse des Fahrzeuges dar. Läßt man das Getriebe samt Achswellen
    weg, ist da nichts mehr da um die Räder festzuschrauben...
    Sicher, man könnte schon das Teil leerräumen und ein getriebeloses Differentialingreisch hineinkonstruieren, das dürfte aber dann doch mit erheblichen Kosten verbunden sein. ;-)