Sicherheit an Bahnhöfen: Bahn-Chef Grube will mehr Videoüberwachung

dapdMehr Videoaufzeichnungen, bessere Verfolgung von Straftaten: Die Deutsche Bahn will nach dem gescheiterten Anschlag auf den Bonner Hauptbahnhof offenbar die Sicherheitsvorkehrungen verschärfen. Der Sicherheitschef des Unternehmens warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-874516.html
  1. #1

    Viel Glück mit dem Blödsinn...

    Im Bonner Hauptbahnhof war am 10. Dezember eine Tasche mit zündfähigem Material entdeckt worden. Um den Inhalt (Toilettenpapier) zu verheimlichen, ein Sprengstoffkommando entschärfte die Konstruktion anschließend per Wasserstrahl. Um die Schäden und Entschädigungen an die Deutsche Bahn und Otto-Normalpendler nicht zu zahlen, wurde islamistischer Spur ausgedacht. Herr Grube, machen Sie bitte eine effiziente Videoüberwachung und bitte fordern, dass jeder Polizist, Kriminalbeamter und Verfassungsschützer, der ein Bahnhof betritt, erst sein Dienstausweis in die Kamera zeigt! Viel Glück mit dem Blödsinn und weiterer Heuchelei…
  2. #2

    Verhindert keine Taten

    Wäre es nicht sinnvoller, Gewalttaten zu verhindern, statt alle Anstrengungen nur darauf zu verwenden, es der Polizei nach der Tat leichter zu machen, den Täter zu finden? Islamistische Extremisten rechnen doch ohnehin damit entdeckt zu werden um zu Märtyrern zu werden. Warum soll dann Videoüberwachung etwas verhindern? Als zweites Argument werden dann Taten wie in Berlin mit dem totgeprügelten Jugendlichen herangezogen. Mord wird in D zu 95% aufgeklärt und die Strafe ist die höchste, die unser System vorsieht. Würde Abschreckung funktionieren, dürfte es keine Morde mehr geben - oder? Wir müssen endlich davon wegkommen zu glauben, dass unser System uns schützt. Unser System rächt uns nach einer Tat. Aber es verhindert nicht, dass Menschen zu Opfern werden. Es der Polizei noch leichter zu machen, Taten zu verhindern, bringt auch nichts. Da hocken dann doch wieder nur schlecht bezahlte Angestellte an dutzenden Monitoren und zoomen den Damen in den Ausschnitt.
  3. #3

    Sicherheit?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr Videoaufzeichnungen, bessere Verfolgung von Straftaten: Die Deutsche Bahn will nach dem gescheiterten Anschlag auf den Bonner Hauptbahnhof offenbar die Sicherheitsvorkehrungen verschärfen. Der Sicherheitschef des Unternehmens warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen.

    Deutsche Bahn will Sicherheitsvorkehrungen verschärfen - SPIEGEL ONLINE
    Als ob man mit der Videoüberwachung mehr Sicherheit schafft, man gaukelt sich doch nur was vor.
    Es gibt schon viele Bereiche wo das erfolgte, nur kann man diese in bestimmten Situationen auch nicht so richtig nutzen.
    Wer am Personal spart und sich nur auf die Technik verlässt, der ist dann auch verlassen.
    HR
  4. #4

    optional

    Die Argumentation dieser dummen Leute, die da behaupten, dass solche Kamaras inklusive Aufzeichnung kein einziges Verbrechen verhindern, werde ich wohl nie verstehen. Denn der Täter nach der Tat nur durch diese Technik gefasst werden konnte, kann doch keine weiteren Verbrechen mehr begehen, die er sonst begangen hätte.
  5. #5

    Nee

    ... Und wieder wird paranoiden Sicherheitsvorstellungen gefrönt. Pseudosicherheit frisst Freiheit. Es kann ja sein, dass über derlei Daten eine bessere Aufklärung gelingt. Es hält aber solch wirre Typen nicht von den Anschlägen ab. Bin ich zu naiv an Prävention zu denken, ist vielleicht nicht telegen genug. Ich bin entsetzt wie dumm die Bahn und die Politiker reagieren.
  6. #6

    Videoüberwachung und andere Sicherheitsmaßnahmen maximal ausbauen! Und bitte nicht auf Gelaber von Grünen&Co hören!
  7. #7

    Kein Wunder dass

    ...merkt denn eigentlich keiner, dass die Bombenattentate, Amokläufe usw. nur dazu dienen uns in ein "Sicherheitsnetz" einzuspinnen? Also ich gehöre nicht zu den (angeblich) 81 % der Bundesbürger, die eine verstärkte Videobewachung wünschen!
  8. #8

    Orwell

    Da platziert irgendein gelangweilter Geheimdienst die Bombenattrappen damit die Kumpel im Innenministerium ihre Sicherheitsvorgaben von einer EU/Nato/Bilderberger Tagung weiter ausweiten können.
  9. #9

    Sein eigener Sicherheitschef warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen.

    Sein eigener Sicherheitschef ist ein Trottel. Allein schon das Wissen um bessere Überwachung, hält Attentäter ab. Der Herr Neubeck soll sich schleichen!