Infratest-Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Beschneidungsgesetz

DPAFür den Bundestag ist die Angelegenheit erledigt, für das Volk noch nicht: Laut einer repräsentativen Studie ist die Mehrheit der Deutschen nicht einverstanden mit dem jüngst verabschiedeten Gesetz zur Beschneidung von Jungen.

Studie: Mehrheit der Deutschen gegen Beschneidungsgesetz - SPIEGEL ONLINE
  1. #10

    Zitat von keosauqua Beitrag anzeigen
    ich kenne keinen der beschnitten ist und es rückgängig machen würde, wenn er könnte.
    Ich kenne keinen, der noch die Wahl zwischen "Mütze-Glatze" und "blank" hat und freiwillig darauf verzichten würde...
  2. #11

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für den Bundestag ist die Angelegenheit erledigt, für das Volk noch nicht: Laut einer repräsentativen Studie ist die Mehrheit der Deutschen nicht einverstanden mit dem jüngst verabschiedeten Gesetz zur Beschneidung von Jungen.
    Und? Die Mehrheit der Deutschen ist gegen viele Dinge, nur hat das die Politiker noch nie gejuckt. Warum sollten Sie ausgerechnet jetzt aufs Volk hören? Noch dazu, wenn es um etwas geht, das fast keinen der Gegner selbst betrifft.
  3. #12

    Egal

    Was die Mehrheit ablehnt wird erst recht gemacht. Das ist Demokratie in Deutschland.
  4. #13

    Volksvertretung

    Ich glaube, dass die Meinungen des Bundestags nur in wenigen Bereichen mit denen des Volkes übereinstimmt.

    Womöglich hätte gerne der eine oder andere Abgeordnete anders abgestimmt.

    Was hätte das für einen Aufschrei der Religiösen (einschl. der Katholiken) gegeben, würde man diese Körperverletzung auch als solche ansehen; Terrordrohungen wären nicht auszuschließen gewesen.

    Es war der leichtere Weg, die Beschneidung zuzulassen, als eine körperliche Verstümmelung als solche zu bezeichnen.
  5. #14

    Zugunsten politischer Korrektheit wird die Unversehrtheit

    des Kleinkindes zurückzutreten haben. Wir können auf Schwächere leider keine Rücksicht nehmen, da es höhere Werte gibt. Ich weiß nur nicht, welche.
  6. #15

    as usual ....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für den Bundestag ist die Angelegenheit erledigt, für das Volk noch nicht: Laut einer repräsentativen Studie ist die Mehrheit der Deutschen nicht einverstanden mit dem jüngst verabschiedeten Gesetz zur Beschneidung von Jungen.

    Studie: Mehrheit der Deutschen gegen Beschneidungs-Gesetz - SPIEGEL ONLINE
    Es ist halt wie immer in den letzten Jahren.

    Der Bundestag beschliesst quer durch alle Parteien irgendwas 'mit grosser Mehrheit', während das Volk mit ebenso grosser Mehrheit anderer Meinung ist.

    Volksvertreter? Und man kann sie nichtmal abwählen, denn es sind ja alles dieselben - quer durch alle Parteien.

    Eigentlich ist damit die Demokratie bereits am Ende, wir habens nur noch nicht so deutlich gemerkt.
  7. #16

    Weg mit dem Beschneidungsgestzt

    Das Kupieren, also das Amputieren von Körperteilen, ist in Deutschland nach § 6 Tierschutzgesetz grundsätzlich verboten und nur in Einzelfällen zulässig.
    Nun besitzt in Deutschland ein Tier einen höheren Anspruch auf körperliche Unversehrtheit als ein kleiner Moslem oder ein kleiner Jude!
    Zum Glück, völlig außer Frage steht die Beschneidung von Mädchen. Diese wird ja ohnehin nur in Schwarzafrika vollzogen. Wenn sie jedoch in der jüdischen Religion praktiziert würde, müssten wir darüber auch noch einmal nachdenken.
  8. #17

    Politiker ohne Rückgrat!

    Da waren sich die Politiker fast alle einig: Hier durften sie mal ungehemmt und mit dem Pathos praktizierter religiöser Toleranz ihre Rückgratlosigkeit ungehemmt ausleben. Unerträglich fand Steinmeier es, dass in Deutschland wieder der Staatsanwalt gegen Menschen wegen ihrer Religionsausübung ermitteln würde. Unerträglich finde ich dieses törichte Geschwafel, gepaart mit der geradezu kriminellen Verantwortungslosigkeit den Kindern gegenüber! Es zeigt, wie opportunistisch unsere Volkvertreter sind, wenn es um religiöse - zumal jüdische - Befindlichkeiten geht. Ich hoffe, dass das BVG diesem Spuk ein Ende setzt. Wem das Verstümmeln der Kinder so wichtig ist, der mag dieses Land verlassen. Hier weint ihnen keiner eine Träne nach!
  9. #18

    Kein Wunder

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Laut einer repräsentativen Studie ist die Mehrheit der Deutschen nicht einverstanden mit dem jüngst verabschiedeten Gesetz zur Beschneidung von Jungen.
    Natürlich nicht. In Einem säkularen Rechtsstaat MUSS das Recht auf körperliche Unversehrtheit ausnahmslos Vorrang vor irgendwelchen religiösen (Un-)Sitten haben, alles andere ist beschämend. Gerade hilflose Kinder müssen vor den Umtrieben religiöser Fanatiker so gut es geht geschützt werden.
  10. #19

    die Zivilcourage fehlt!

    Zitat von derpublizist Beitrag anzeigen
    hat wieder einmal deutlich gemacht, dass bei uns weder die Bundesregierung, noch das Parlament unabhängig entscheiden, wo es lang geht...Es darf munter drauf los weiter verstümmelt werden. Beim Tierschutz war man schon vor Jahren wesentlich weiter.
    Ein Merkmal fehlt den Politikern: die Zivilcourage!
    Sie legen sich weder mit der Autolobby, noch mit der Tabaklobby, der Waffenlobby oder der Ärzte-Apothekerlobby an.

    Sie bekommen für 4 Jahre ein Blankoscheck und können gegen die Mehrheit der Bevölkerung Soldaten zu Kampfeinsätzen ins Ausland verschicken, religiös motivierte Verletzungen von Kinder- und Tierschutzgesetzen akzeptieren.

    Die Beschneidung, "weil es uralter Brauch ist", gehört dazu.
    Gut, dass es bei uns keine Witwenverbrennung der Hindi gibt.