Machtkampf in Ägypten: "Der Stern der Muslimbrüder sinkt"

AFPPräsident Mursi und die Muslimbrüder peitschen die Abstimmung über ihre Verfassung durch. Doch damit bringen sie die Opposition erst recht auf die Straße, sagt der Schriftsteller Abdallah As Sannawi im Interview. Die Taktik der Religiösen habe ihr neuen Mut eingeflößt.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-873715.html
  1. #1

    Das was in Ägypten passiert, ist das Resultat der Euro-
    Politik.Es wird noch schlimmer kommen -Merkel und Co.
  2. #2

    Machtkampf in Ägypten: "Der Stern der Muslimbrüder sinkt"

    Ich sage es immer wieder, bis Sie (Muslimbrüder es interlektuell versteht)!!!
    Demokratie steht auf den Säulen Legislative-Exekutive-Judikative-4.Gewalt Pressefreiheit und der UN-Menschenrechtscharta

    Phoenix2006, die Unbestechlichen
  3. #3

    Schmarn

    Über "Ihre" Verfassung.... wer Demokratie will und dann nicht damit leben kann, das die stärkste Partei das Sagen hat, soll auch keine Demokratie fordern.

    Die Berichterstattung im Westen über Ägypten ist eine Farce.
  4. #4

    Ein Volk wehrt sich!

    Das ist äusserst erfreulich, daß den Islam-Fachisten der Saft ausgeht! Sie waren es, die zur Gewalt aufgerufen haben, zum schwachsinnigen Dshihad! Diesen Brüdern gehört das Handwerk gelegt! Religion dürfen sie noch ausüben, aber keine Gewalt und keine Einmischung in die Politik! Ich wünsche für das ägyptische Volk eine gut funktionierende Demokratie, die Ihrer Mentalität entspricht!
  5. #5

    Machtkampf

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Präsident Mursi und die Muslimbrüder peitschen die Abstimmung über ihre Verfassung durch. Doch damit bringen sie die Opposition erst recht auf die Straße, sagt der Schriftsteller Abdallah As Sannawi im Interview. Die Taktik der Religiösen habe ihr neuen Mut eingeflößt.

    Machtkampf in Ägypten: Interview mit Abdallah As Sannawi - SPIEGEL ONLINE
    Es sieht so aus als wollten die Religiösen ein weiters Land zurück ins Mittelalte, der Finsternis des Islam führen und sie scheinen damit durchzukommen.
    Aber warum stehen denn so viele Bürger auf der Seite der religiösen Fanatiker, wem wollen sie damit schaden?
    Auch wenn der Hass auf den Westen in vielen dieser Länder sehr groß ist, so hindern sie mit diesen Schritt doch nur ihre eigene Entwicklung.
    Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass sie die Mehrheit der Bürger darüber im klaren sind was sie damit für sich und ihrer Zukunft anrichten?
    Geht es nur um die Religionsausübung, oder steckt da nicht vielleicht auch immer eine Machtausübung gewisser Kräfte dahinter?
    Neulich hat mal ein Geschichtsforscher gesagt, Religion ist in erster Linie immer Politik, denn man möchte mit seiner Religion eine bestimmte Macht durchsetzen, es geht immer um bestimmte Interssen und nicht um religiösen Firlefanz.
    HR
  6. #6

    Naiv!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Doch damit bringen sie die Opposition erst recht auf die Straße, ...
    Nun, die Abstimmung findet dieses Mal nicht auf der Straße sondern im Wahllokal statt. Zu glauben, die MB ließen sich durch die Proteste einschüchtern, ist naiv.
  7. #7

    Viel Glück

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Präsident Mursi und die Muslimbrüder peitschen die Abstimmung über ihre Verfassung durch. Doch damit bringen sie die Opposition erst recht auf die Straße, sagt der Schriftsteller Abdallah As Sannawi im Interview. Die Taktik der Religiösen habe ihr neuen Mut eingeflößt.

    Machtkampf in Ägypten: Interview mit Abdallah As Sannawi - SPIEGEL ONLINE
    Viel Glück den Ägyptern damit sie nicht aus einer Militär- in eine Religionsdiktatur kommen, Schande über die Appeasement-Politiker die sich an den Islamismus kuscheln, und Glück auch uns Europäern dass uns nicht unruhige Zeiten bei der Gewaltbereitschaft islamistischer Extremisten ins Haus stehen.
  8. #8

    Leider ist das Gegenteil richtig

    Es sieht jeden Tag mehr danach aus, als sei die Opposition in die Falle getappt und stünde nur noch als kompromisslose Neinsager und gewalttätige Protestierer da. Die Propaganda gegen die genannten drei führenden Figuren der Opposition, El Baradei, Moussa und Hamdin, ist sehr heftig und trägt zunehmend Früchte. Die Mehrheit der Ägypter wünscht sich nur, dass alles endlich besser wird. Ihre Wünsche sind das Ende der Unruhen, das Ende der Wirtschaftskrise, das Ende der politischen Unsicherheit und eine stabile, gute Regierung. Damit geht das Volk den Muslimbrüdern auf den Leim. Die MB versprechen Demokratie und fordern von den Anderen, die Regeln der Demokratie ein. Aber einmal richtig an der Macht, werden sie versuchen, eine "gute" Diktatur auszuüben. Die MB halten ihre Mitbürger für unfähig zur Demokratie und sehen in einer "guten" Diktatur den einzig erfolgversprechenden Weg zu einer besseren Zukunft und wirtschaftlichem Erfolg. Dass auf diesem Wege das Volk polarisiert wird und essentielle Grundlagen funktionierender Politik ignoriert werden, wird mangels politischer Erfahrung ignoriert oder verdrängt. Das Erwachen wird fürchterlich sein, für alle Seiten! ---Verzagte Grüße aus Kairo
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    SIEGEL ONLINE: Die Muslimbrüder werden nicht nachgeben.

    Sannawi: Es bleibt ihnen aber gar nichts anderes übrig. Denn bald müssen sie Parlamentswahlen abhalten, und die werden sie haushoch verlieren.
    Meine Güte, ist der Mann Einzelkind? In Isolationshaft aufgewachsen? Denn wenn er als Kind jemals mit anderen Kindern gespielt hätte, wüsste er: Wenn manche Leute zu verlieren drohen, dann versuchen sie gerne mal die Regeln zu ändern... oder ganz zu ignorieren.
    Ist der Gedanke so abwegig, dass sich ein paar Leute denken: "Okay, wenn wir keine demokratisch initiierte Diktatur hinkriegen, dann halt eine gewaltsam initiierte!"?