Kunststar Mike Kelley: Die Folter meiner Kinderjahre

Mike Kelley Foundation for the ArtsWie groß seine Qualen waren? Mike Kelley kämpfte mit Skulpturen aus Stofftieren und Comic-Modellen gegen die Traumata seiner Kindheit. Anfang 2012 tötete sich der weltberühmte Künstler selbst. Nun ist in Amsterdam die erste große Schau seit seinem Tod zu sehen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-872683.html
  1. #1

    Die abgebildeten Objekte: genial kommentiert

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie groß seine Qualen waren? Mike Kelley kämpfte mit Skulpturen aus Stofftieren und Comic-Modellen gegen die Traumata seiner Kindheit. Anfang 2012 tötete sich der weltberühmte Künstler selbst. Nun ist in Amsterdam die erste große Schau seit seinem Tod zu sehen.

    Mike Kelley Ausstellung im Stedelijk Museum Amsterdam - SPIEGEL ONLINE
    Kunst ist anscheinend, an einem anerkannten Institut den Schein zu machen, sich einen Manager zu besorgen und dann das Enfant terrible zu spielen.
    Selbst wenn ich die Kohle hätte, würde es mir nicht im Traum einfallen,
    für viel Geld sowas wie die Quadrille zu erstehen - und womöglich auch noch aufzuhängen. In der Kunst (des Mammons) nennt man das
    -wertfrei- wohl TRASH. In einer psychiatrischen Anstalt wäre das Objekt auf dem Müll gelandet.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie groß seine Qualen waren? Mike Kelley kämpfte mit Skulpturen aus Stofftieren und Comic-Modellen gegen die Traumata seiner Kindheit. Anfang 2012 tötete sich der weltberühmte Künstler selbst. Nun ist in Amsterdam die erste große Schau seit seinem Tod zu sehen.

    Mike Kelley Ausstellung im Stedelijk Museum Amsterdam - SPIEGEL ONLINE
    Angeblich soll heute die Welt untergehen, und der Redaktion fällt nur ein Artikel zu einem ... Nun ja ... Etwas entwurzelt wirkenden Menschen der Kulturszene im weiteren Sinne ein ... Man könnte meinen, in der Redaktion herrschte eine bestimmte ... Hmm äh ... Neigung vor ...
  3. #3

    Falsch formuliert

    "Vor gut zehn Monaten schied er freiwillig aus dem Leben." schreibt der Redakteur.
    Wann wird man endlich lernen, dass Depressive nicht freiwillig aus dem Leben scheiden? Der Selbsttötungsimpuls ist Folge einer schweren Krankheit! Ich hatte ihn auch in meiner Depression. Und fürchtete ihn. Traute mich nicht auf dem Balkon nach vorne, der Impuls hätte reflexartig passieren können. So ist das nämlich, ist eine Folge großer Verzweiflung.
    Inzwischen bin ich übrigens gesundet.
    "In Folge seiner schweren Depression nahm er sich das Leben." So wäre es richtiger ausgedrückt.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie groß seine Qualen waren? Mike Kelley kämpfte mit Skulpturen aus Stofftieren und Comic-Modellen gegen die Traumata seiner Kindheit. Anfang 2012 tötete sich der weltberühmte Künstler selbst. Nun ist in Amsterdam die erste große Schau seit seinem Tod zu sehen.
    Schade um Ihn als Mensch. Ich kannte ihn zwar nicht, aber den Tod wünscht man niemandem.
    Allerdings nicht schade um Ihn als Künstler. Ich kann da so nichts kunstvolles in den Abbildungen seiner Objekte erkennen. Eine Idee alleine macht noch keine Kunst. Man sollte sie auch etwas "gekonnt" ausführen. Den gezeigten Objekten fehlt meiner Ansicht nach Beides. Es sind naive, lustlos hergestellte Objekte.

    MfG Stefan Fröhlich
    42 ;-)
  5. #5

    Nach Lektüre des Textes verstehe ich "freiwillig" nicht.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie groß seine Qualen waren? Mike Kelley kämpfte mit Skulpturen aus Stofftieren und Comic-Modellen gegen die Traumata seiner Kindheit. Anfang 2012 tötete sich der weltberühmte Künstler selbst. Nun ist in Amsterdam die erste große Schau seit seinem Tod zu sehen.

    Mike Kelley Ausstellung im Stedelijk Museum Amsterdam - SPIEGEL ONLINE
    Wer ist Mike Kelley?
  7. #7

    Mike, der Hilfeschrei - Künstler

    Da war der Mike,
    Depressiv und womöglich am Rande von Geisteskrank,
    Schreit um Hilfe,
    Mit genialen Werken die er erschaffte,
    Wie das traumatisierte Kind,
    Aussagen malt auf A4 Format
    Beim Phsychiater.
    Die Kunstwelt ist begeistert
    Schrie Hurra... Hurra,
    Was für ein genialer Küstler,
    Dieser Mike
    War bereit Millionen zu bezahlen,
    Für seine Werke
    Heimlich hoffend,
    Dass er nie gesunde
    Auch zur Wertvermehrung
    Der erstandenen Werke.
    Nun ist er Tod,
    Der Mike,
    Sein Wille zum Leben erlosch.
    Die Kunstwelt ist traurig,
    Und werden vermissen,,
    Diese genialen Hilfeschreie,
    Von Mike.
  8. #8

    warum…

    Zitat von wohlmein Beitrag anzeigen
    Kunst ist anscheinend, an einem anerkannten Institut den Schein zu machen, sich einen Manager zu besorgen und dann das Enfant terrible zu spielen.
    Selbst wenn ich die Kohle hätte, würde es mir nicht im Traum einfallen,
    für viel Geld sowas wie die Quadrille zu erstehen - und womöglich auch noch aufzuhängen. In der Kunst (des Mammons) nennt man das
    -wertfrei- wohl TRASH. In einer psychiatrischen Anstalt wäre das Objekt auf dem Müll gelandet.
    …arbeiten Sie eigentlich nicht als kunstkritiker?
  9. #9

    Warum nur melden sich immer nur die ewig Gestrigen, die, die vor dem Schreibtisch sitzend keinen blassen Schimmer von Kultur und Kunstschaffen haben. Sie sind nicht denen unähnlich, die die berühmte Ausstellung "Entartete Kunst" in einer düsteren Zeit wahrscheinlich genau so konzipiert hätten. Das Leitmotiv ist Unwissen, sprich: Dummheit! Und natürlich null Toleranz...