Financial Fair Play: FC Málaga wird für ein Jahr vom Europacup ausgeschlossen

AFPDer spanische Champions-League-Achtelfinalist FC Málaga ist von der Uefa mit einer harten Strafe belegt worden. In der kommenden Spielzeit darf der Verein nicht in europäischen Wettbewerben antreten. Grund sind Verstöße gegen die Financial-Fair-Play-Richtlinien.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-874392.html
  1. #1

    Durchziehen!

    Interessant wird es erst, wenn es darum geht, die auferlegte Strafe auch tatsächlich durchzuziehen und nicht (ob nun mit oder ohne Drohungen) im letzten Moment einzuknicken und die Sperre wieder aufzuheben.
  2. #2

    Hm...

    ...aber dass Paris St. Germain mittels Scheichkohle Spieler zu Wahnsinnsgehältern und somit die französische Meisterschaft, dagegen hat Monsieur Platini natürlich nichts.

    Warum auch, die Bande aus Katar, gemanagt von seinem Sohnemann Laurent, hat ihm die UEFA Wahl beschert (weshalb er für die WM-Vergabe nach Katar stimmte), den lukrativen Deal mit seinem Lieblingsclub Barca, etc etc.

    Aber wie gesagt, das ist fair. Für den Wettbewerb. Und den Fusball. Und vorallem für die Familie Platini.
  3. #3

    Bauernopfer ?

    Nichts gegen die Entscheidung, das financial Fair Play ist ja eine tolle Sache, aber was ist mit den ganzen anderen Investorenclubs ? Der neue franzäsische dessen Name mir entfallen ist? Was ist mit den russischen clubs die sich Spieler wie Eto´o halten ? Chelsea ? Als geneigter fussballfan bekommt man den Eindruck das dies ein Bauernopfer ist um zu zeigen dasman was macht, aber die wirklich großen scheinen unbetroffen.

    Oder wird hier bereits fleissig umgangen ?
  4. #4

    und was ist mit

    Man City? hat der Scheich schenkungen gemacht oder dem Club geld geliehen?

    Abramovitch hat ja auch Chelsea die schulden erlassen.
  5. #5

    Wann trifft es die Königlichen?

    Der Club, der gefühlt schon mehrmals sein Clubgelände verkauft hat?
    Ich bin mal gespannt was passiert, wenn Spanien unter den Rettungsschirm geht und die Steuerschulden der spanischen Vereine fällig werden. Danach müsste ja eigentlich unmittelbar der Stecker gezogen werden. Herr Schäuble die Fußballfans bauen auf sie!
  6. #6

    ach ja und wieviel Schulden hat noch mal
    Real Madird oder Manchester United?

    wie können die sich dauernd bei der Verschuldung so viele neue teure Spieler holen?
  7. #7

    Malaga?

    Warum ausgerechnet Malaga? In der EPL gibt es ganz andere Kaliber. Manchester City bringt es ja sogar fertig, mehr Verlust als Umsatz zu machen (betragsmäßig natürlich). Wann nimmt sich die UEFA mal die großen Vereine vor - oder sind die etwa sakrosankt? Aber vermutlich sorgen bei denen großer Einfluss auf die nationalen Verbäne plus große Zugkraft und damit verbundener Umsatz dafür, dass jegliche Sanktionen unterbleiben werden...
  8. #8

    Zitat von wll Beitrag anzeigen
    Warum ausgerechnet Malaga? In der EPL gibt es ganz andere Kaliber. Manchester City bringt es ja sogar fertig, mehr Verlust als Umsatz zu machen (betragsmäßig natürlich). Wann nimmt sich die UEFA mal die großen Vereine vor - oder sind die etwa sakrosankt? Aber vermutlich sorgen bei denen großer Einfluss auf die nationalen Verbäne plus große Zugkraft und damit verbundener Umsatz dafür, dass jegliche Sanktionen unterbleiben werden...
    So wie ich es verstanden habe, geht es night um Schulden sondern ob man Gehälter und Verbindlichkeiten rechtzeitig bedient. Da die Vereine AGs/Firmen sind Mann man ihnen wohl nur schwer verbieten Kredite aufzunehmen, von wem auch immer. Die Gehälter max x-Prozent von den Einnahmen ist nicht beschlossen.
  9. #9

    Nicht so einfach...

    Wer meint, Paris St.Germain oder Manchester City würden irgendwann aufgrund des Financial Fairplay sanktioniert, der hat etwas nicht verstanden. Die Scheichs, die diesen Clubs vorstehen, pumpen doch nicht direkt Geld in die Vereine. Das geschieht über Tochterfirmen, die z.B. hohe Sponsorenverträge mit den Clubs abschließen (Etihad Airways usw.). Daher ist es nicht so einfach, diese Clubs ab zu strafen. Die würden mit diesem Prinzip sogar in der Bundesliga bestehen können. Die oben genannten Vereine werden belangt, weil sie Kredite nicht mehr bedienen können, Transfersummen nicht mehr aufbringen, oder Spieler nicht mehr bezahlen können. Von daher, nicht zu früh freuen. Das Financial Fairplay wird Auswüchse wie City oder Psg nicht verhindern..