Milliardengeschenk: Regierung befreit 1550 Firmen von Energiewende-Kosten

dapdDie Ungerechtigkeiten bei der Energiewende nehmen zu: Nach SPIEGEL-Informationen befreit Merkels Regierung im kommenden Jahr rund 1550 Industriebetriebe weitgehend von den Kosten des Mammutprojekts. Grund sind großzügige Ausnahmeregeln - die selbst die Kanzlerin inzwischen kritisiert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-874321.html
  1. #310

    frueher gabs den straftatbestand des hochverrats...verrat am volk, was anderes ist das nicht.
  2. #311

    Ich habe schon immer gesagt, dass die Gelben (FDP). . .

    . . . Dreckschweine sind. Jawohl. Und davon nehme ich garantiert keine Silbe zurück. Der Rösler schon wieder als Schutzpatron der Wirtschaft. Oh jeh, muss die Ausbildung an deutschen Unis schlecht sein, dass ein Augenarzt so verblendet und blöd daher kommt!
  3. #312

    Jo

    Zitat von karlgutknecht Beitrag anzeigen
    .....
    Nach Erhebungen des IfM Bonn weisen hiervon rund 95 % die für den Mittelstand charakteristische Einheit von Eigentum und Leitung aus und sind daher als Familienunternehmen anzusehen.

    Diese Unternehmen sind in ihrer Ausrichtung in überwiegenden Maß überproportional in exportorientierten Branchen aufgestellt, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten müssen und hier werter Herr, sind steigende Energiepreise ein ganz erheblicher Kosten bzw. Wettbewerbsvorteil zu anderen Staaten, die schon durch Lohnkosten einen Standortvorteil gegenüber der Bundesrepublik haben.
    ......
    Sie sollten eine Weltreise machen und dann in den verschiedensten Ecken der Welt schauen, warum deutsche Produkte gekauft werden.
    Richtig, nicht weil sie billiger sind wie z.B. die einheimischen Produkte,sondern weil die von Deutschen Firmen stammen. Der Wettbewerb definiert sich hier über die Qualität und nicht über den Strompreis. Wenn sie das, was sie selber schreiben, ernst nehmen, dann müssten alle Länder mit "billigem" Atomstrom weltweit führend bei Exportprodukten sein. Welche Produkte fallen ihnen da bei Indien ein? Billigster Strom, billigste Arbeitkräfte, also nach ihrem Wirtschafteinmaleins die besten Voraussetzungen. Ist ihnen schon der Exportschlager von Indien eingefallen?
  4. #313

    solange Manager sich

    Mio. Gehälter zahlen können ist deren Strom noch viel zu günstig! Und damit das so bleibt müssen alle jene die nicht in deiser Liga mitspielen dafür hart arbeiten und an diese ihr Geld abdrücken. Danke FDP, CDU/CSU (verstehe schon..C wie Christ sein und Weihnahtsgeschänge verschenken...an die SEHR bedürftigen...gell!)
  5. #314

    Zitat von turkisharmy Beitrag anzeigen
    Weg mit dieser Frau, weg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    dürfen sie überhaupt hier wählen?
    wie auch immer
    ich habe die cdu bspw gewählt damit sie verhindert dass die ökospinner unsere industrie kaputt machen und momentan bin ich zumindest in dem punkt sehr zufrieden. andere wähler werden das ähnlich sehen
  6. #315

    Falsch

    Zitat von ir² Beitrag anzeigen
    Niemand weltweit hat den Unsinn übernommen. Das "sonnige" Deutschland ist der weltweit grösste PV-Markt; dank idiotischem EEG! da werden Mrd. € verbrannt, das wird nicht kopiert, da lacht man im Ausland drüber.
    In Japan wird PV-Strom mit ca. 40 Cent/kWh vergütet, in Taiwan mit ca. 28 Cent/kWh (auch auf 20 Jahre). Das ist schon mal mehr als "Niemand". Und auch dort wird an der Steckdose der Strom nicht nach "Hersteller" bezahlt.
  7. #316

    Zitat von Zuversicht7 Beitrag anzeigen
    ...
    Der Flughafen Stuttgart ist über die Gründung einer winzigen Tochtergesellschaft in den Genuss von Strompreisrabatten im großen Stil gekommen. Die Ausnahmen wurden möglich, weil der Airport – der mehrheitlich in Landesbesitz ist - seine Energiewirtschaft Mitte 2008 in eine GmbH verlagerte.
    ...
    Da sollte es ja für den Mehrheitseigner, das grün-rot regierte Baden-Württemberg, ein Leichtes sein, dieses abartige Verhalten seines Landesbetriebes zu stoppen. Odrr?
  8. #317

    Zitat von Blindleistungsträger Beitrag anzeigen
    Firmen wollen immer alles haben, aber nichts dafür geben. Das liegt nunmal im Unternehmertum - billig produzieren/kaufen und teuer verkaufen. Geiz ist Geil war schon immer das unausgesprochene Motto aller Unternehmer. Natürlich wollen auch die Firmen die Energiewende. Wer will das nicht? Nur wollen sie eben nichts dafür geben.
    warum sollten die unternehmer die energiewende wollen. selbst wenn ihnen die kompletten sinnlosen kosten erstattet werden bleibt das problem dass durch die sinnlose kaufkraftvernichtung die kaufkraft der kunden fehlt
    und vorteile für wen auch immer hat die energiewende halt nicht
  9. #318

    Jo

    Zitat von nogreen Beitrag anzeigen
    ja und?
    bei 20 millionen kunden hab ich dann 50 cent für sein gehalt bezahlt
    das erklärt mal gar nix
    Könnten sie die anderen 20 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland auch mit 50 Cent beglücken. Kleinigkeit für sie oder?
  10. #319

    Jo

    Zitat von lokator Beitrag anzeigen
    Heißt das, die Franzosen bekommen ihren Strom zu billig?
    Bis jetzt funktioniert das aber ganz gut...
    So gut nun auch wieder nicht, wenn man die Handelsbilanz und die Arbeitslosenzahlen unseres Nachbarn studiert.