Stasi-Streit auf Hiddensee: Bürgermeister contra Schülerzeitung

Jakob SkottEigentlich wollte Elisa Skott, 16, nur wissen, ob die Gerüchte stimmen: Hat der Bürgermeister von Hiddensee für die Stasi gearbeitet? Also interviewte sie ihn für die Schülerzeitung. Nun eskaliert auf der Insel ein Streit, der schon lange schwelt, und die Schülerin fragt sich: Was habe ich falsch gemacht?

http://www.spiegel.de/schulspiegel/h...-a-873767.html
  1. #10

    ach MeckPom

    traumhafte Landschaft, alptraumhafte Gesellschaft.
  2. #11

    Peinlich dieses Verhalten. Ein Bild vom Bürgermeister von der Gemeindehomepage ist Allgemeingut, er ist Person von öffentlichen Interesse, was will der denn. Ein Bürgermeister, egal welcher Partrei hat zu integrieren und nicht zu spalten.
  3. #12

    Schämen Sie sich, so einen zum Bürgermeister zu haben, schämen Sie sich einfach nur! So ein unwürdiges, peinliches Spiel gegenüber einem Kind abzuziehen, das auch noch recht hat. Einfach widerlich! Ich kenne mittlerweile viele, die im Nordosten keinen Urlaub mehr machen, weil es da vor Nazis, Stasis und Altkommunisten nur so wimmelt.
  4. #13

    Das kenne ich doch und noch!

    Als ich 1967 in Viersen einen Parteipolitiker ( nicht von der CDU! ) fragte, ob er in der SA gewesen sei, rastete der schlicht aus!

    Er war nicht nur in der SA, auch in der NSDAP, war außerdem "Goldfasan" ( = dekorierter Parteihengst). Das gab er allerdings erst dann zu, als es punktum bewiesen war, vorher natürlich: NIE
  5. #14

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte Elisa Skott, 16, nur wissen, ob die Gerüchte stimmen: Hat der Bürgermeister von Hiddensee für die Stasi gearbeitet? Also interviewte sie ihn für die Schülerzeitung. Nun eskaliert auf der Insel ein Streit, der schon lange schwelt, und die Schülerin fragt sich: Was habe ich falsch gemacht?

    Hiddensee: Bürgermeister Thomas Gens streitet mit Schülerzeitung - SPIEGEL ONLINE
    Der Bürgermeister der Insel mit Stasi und DVU-Kontakten gegen eine junge Schülerin, die von Ihrem offenbar wildgewordenen Stiefvater "unterstützt" wird.

    Das Ding kann der Bürgermeister nur verlieren. Und zwar völlig unerheblich, was tatsächlich gesagt und besprochen wurde.
  6. #15

    Egal ob ein 16 jähriges Mädel ....

    ... mit einem runtergeldenen Bild für eine Schülerzeitung jetzt ein Urheberrecht verletzt hat das selbst Juristen nicht immer begreifen - die Reaktion des Mannes ist eine Schande!

    Dafür das er angeblich nicht bei der Stasi war hat er aber viel gelernt von dem System - Einschüchtern, Druck aufbauen, Drohulisse erzeugen, Mundtot machen!

    Fleichich kann das die "hohe" Politik, unsere Eliten generell ja gut. Siehe telfonieerender Ex-Präsi oder Fitschen von der DB. Oder Unsere geliebte Ministerin "von den Laien" die mal eben pauschal jeden der gegen ihre iranischen Internetzensurpläne war als "Freund der Kinderpronografie" titulierte.

    FEst steeht - die Schüler sollten durch die Zeitung lernen wie Demokratie funktioniert - das haben sie. Tritt den mächtigen auf die Finge rin dem du nach der Wahrheit fragst und nicht genehmes Blabla abdruckst - dann kommt massiver Druck!

    Ich hoffe nur die jnge Dame knickt nicht ein und nimmt sich das nicht so zu Herzen! Menschen wie SIE brauchen wir definitiv mehr in diesem Land! Dann wäre das Ganze nicht so ein moralsich verrotteter Saustall.
  7. #16

    @merlinberlin: so einen Kommentar kannst du dir klemmen. das ist einfach unter aller Sau.
    wegen solch einem Artikel die ganze Politik einem Bundesland schlecht zu machen, ist einfach nur primitiv.
    Zum Artikel:
    Ich drücke dem Mädel die Daumen, dass sie recht behält.
  8. #17

    Professionell nachgefragt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte Elisa Skott, 16, nur wissen, ob die Gerüchte stimmen: Hat der Bürgermeister von Hiddensee für die Stasi gearbeitet? Also interviewte sie ihn für die Schülerzeitung. Nun eskaliert auf der Insel ein Streit, der schon lange schwelt, und die Schülerin fragt sich: Was habe ich falsch gemacht?

    Hiddensee: Bürgermeister Thomas Gens streitet mit Schülerzeitung - SPIEGEL ONLINE
    Hervorragende journalistische Arbeit, Elisa! Weiter so!
  9. #18

    Zitat von malibu123 Beitrag anzeigen
    Schämen Sie sich, so einen zum Bürgermeister zu haben, schämen Sie sich einfach nur! So ein unwürdiges, peinliches Spiel gegenüber einem Kind abzuziehen, das auch noch recht hat. Einfach widerlich! Ich kenne mittlerweile viele, die im Nordosten keinen Urlaub mehr machen, weil es da vor Nazis, Stasis und Altkommunisten nur so wimmelt.
    Mecklenburg-Vorpommern, malibu123, das Bundesland mit der geringsten Bevölkerungsdichte, ist wohl kaum der Ort an dem es vor dem genannten Personenkreis nur so wimmelt. Damit es dort "wimmelt" müssen erkennbar mehr Personen vor Ort sein.

    Und nur weil Sie Ihren Urlaub auf Malle legitimiert haben wollen, erfinden Sie doch bitte keine Menschen, die dort angeblich keinen Urlaub machen wollen.

    Mecklenburg-Vorpommern ist ein sehr schöner Landstrich.
  10. #19

    Ich drücke der Schülerin die Daumen, dass sie gut aus der Sache rauskommt. Spätestens bei der nächsten Wahl wird der Bürgermeister sicherlich seine Quittung für dieses Verhalten bekommen.

    Trotzdem wird dem Mädel diese Geschichte hoffentlich eine Lehre sein, denn mit Urheberrechtsverletzungen ist nicht zu spaßen.