Rod Stewart als Santa Claus: "Der Sack war zu schwer!"

DPAVorhänge zu, Christbaum ins Studio, dann schneit's auch bei 40 Grad Hitze! Sein neues Weihnachtsalbum nahm Rod Stewart mitten im Hochsommer auf. Im Interview erklärt der Sänger, wie man sich als Weihnachtsmann richtig zum Deppen macht und schwärmt von seiner großen Liebe - zur Modelleisenbahn.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/r...-a-873929.html
  1. #1

    optional

    Ja, Rod ist ein echter Modellbahner und Nietenzähler, Young nur ein Blechspielzeugbahner. Seine fantastische Anlage ist wirklich genial (wurde mal im Model Railroder ausführlich vorgestellt), ganz große Kunst, viel besser als seine Musik. Wenn er das wirklich alles selbst gebaut hat, den allergrößten Respekt. Auffällig - gilt die Modellbahnerei bei uns als superuncool, sind viele angloamerikanische Rockstars Modellbahn, auch z. Bsp. Phil Collins und Roger Daltry. Bei uns gibt es da nur Peter Alexander.
  2. #2

    Berufswahl

    Wieso uncool: Horst Seehofer hat wohl auch eine Modelleisenbahn im Keller, aber der singt ja leider nicht. Ein Jammer im Grunde...
  3. #3

    Der gute alte Rod

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vorhänge zu, Christbaum ins Studio, dann schneit's auch bei 40 Grad Hitze! Sein neues Weihnachtsalbum nahm Rod Stewart mitten im Hochsommer auf. Im Interview erklärt der Sänger, wie man sich als Weihnachtsmann richtig zum Deppen macht und schwärmt von seiner großen Liebe - zur Modelleisenbahn.

    Rod Stewart: Interview zur Weihnachts-CD "Merry Christmas Baby" - SPIEGEL ONLINE
    Ach, der gute alte Rod.

    Seit ich 1973 zum ersten Mal auf einer Tanzfläche aufschlug und mich bei "Maggie May" prompt verknallt habe, ist er mir unvergesslich.

    Erst recht, seit mein Beifahrer ein paar Jahre beim Überqueren der holländischen Grenze den Zöllner ansang "If ya like my body and ya think I'm sexy" und wir darauf hin gnadenlos auf allerlei Drogen gefilzt wurden.

    Rod ist in der Musikszene ein Typ wie kaum ein anderer.