Ohio: US-Bundesstaat erleichtert das Tragen von Schusswaffen

DPAGenau eine Woche nach dem Amoklauf in Newtown macht es der US-Bundesstaat Ohio seinen Bürgern leichter, verborgene Waffen bei sich zu führen. Eine entsprechende Prüfung muss nur noch einmalig abgelegt werden. Die Demokraten kritisieren das neue Gesetz scharf.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-874308.html
  1. #1

    was geht uns das denn an

    wie die amis ihre waffen tragen. schießereien an schulen gibt es auch in deutschland, mit einem viel schärferen waffengesetz. auch in norwegen ist soetwas möglich. das zeigt doch, dass weder waffengesetze, noch die mentalität der menschen etwas damit zu tun haben. soetwas passiert immer dort, wo die rechte und möglichkeiten der "guten" eingeschränkt sind. anstatt zu fragen wie solche wahnsinnigen an waffen gekommen sind frage ich mich viel mehr, warum niemand da war der zurückgeschossen hat. warum hatte kein lehrer, kein passant in der nähe, nicht die rektorin, einfach niemand eine waffe um sich zu verteidigen? irre halten sich nicht an waffenverbote. ehrlichen bürgern zu verbieten eine waffe mit ins kino zu nehmen endet darin dass sie einfache zielscheiben für irre werden die es auf sie abgesehen haben. ich finde man sollte die waffenrechte aufweiten, die reglementierung ganz abschaffen um ein maximal mögliches gleichgewicht zwischen gesetzlosen und gesetzestreuen zu schaffen.
  2. #2

    Obama´s Vorschlag

    Ist doch richtig, Maschinengewehre an psychisch labile Menschen, eine schlimme Vorstellung.
    Da Teufel steckt doch aber im Detail, denn wie erkenne ich einen solchen beim Waffenkauf, muss der erst zum Psychologen, der dann über den Erwerb befindet ?
    Ausserdem werden ja auch häufig die Waffen der Eltern benutzt und wie sollen die sich dagegen wehren, denn schliesslich ist auch der Zögling im Schützenverein und weiss wo der Schlüssel liegt.
    Die Chance aber automatische Waffen zu verbieten ist gegeben, war ja auch früher so bis 2004.
    Dabei wird es wohl bleiben.
    Wie erkenne ich einen Kriminellen ? Der wird aber keine Probleme haben ( wie auch bei uns wo 200 % der umlaufenden Waffen illegal erworben werden) sich die anderweitig zu beschaffen.
  3. #3

    Fährst Du nach Ohio ....

    so bringe Deine Waffe mit,denn jeder Mensch könnte Dein Mörder sein.
  4. #4

    Zitat von amarildo Beitrag anzeigen
    So lange die sich in der USA nur gegenseitig innerhalb ihres Landes erschiessen ist mir das schnuppe was die machen.

    Wenn die US Typen Menschen im Rest der Welt erschiessen die keine US Buerger sind dann stoert mich das.

    was kann man von einer Nation erwarten die mit Gewalt ins Leben kam, sich mit Gewalt ausweitete , die Ureinwohner mit Gewalt beseitigte und die weite Welt mit Gewalt einschuechtert seit Jahrzehnten.

    Killing is in their DNA.
    Da bin ich ganz Ihrer Meinung.

    Aber was anderes. Wie haben Sie diesen Beitrag durch gebracht? Wenn ich so etwas schreibe, wird es vom Spiegel immer zensiert... :-(
  5. #5

    Hoffnungslos

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Genau eine Woche nach dem Amoklauf in Newtown macht es der US-Bundesstaat Ohio seinen Bürgern leichter, verborgene Waffen bei sich zu führen. Eine entsprechende Prüfung muss nur noch einmalig abgelegt werden. Die Demokraten kritisieren das neue Gesetz scharf.

    Neues Gesetz: Ohio erleichtert das Tragen versteckter Schusswaffen - SPIEGEL ONLINE
    Die USA und Schusswaffen? Hoffnungslos.
    sollen sie halt mit ihren 30.000 Toten durch Schusswaffen, Tragödien wie vor Kurzem eingeschlossen, leben.
    Jeder wie er will.

    Zum Glück haben wir, gerade in D. doch recht gute Waffengesetze, und ich muss nicht in Ami-Land leben.
  6. #6

    Deutschland und der Traum von Sicherheit

    Ist schon interessant, wie eifrig man hier in Deutschland (zur Erinnerung - in Deutschland hat kürzlich KEIN "Amoklauf" stattgefunden) über die amerikanischen Waffengesetze und eine Verschärfung der deutschen Waffengesetze diskutiert. Was will man hierzulande noch verschärfen? Etwa das Denken an oder das Betrachten einer Schusswaffe in einem Katalog unter Strafe stellen? Das wäre typisch deutsch.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Rest der Welt so um die Waffengesetzgebung in Deutschland gesorgt hat, wie es die Deutschen für Amerika tun, als Erfurt oder Winnenden stattgefunden haben.

    Klar, der Vorfall an sich ist tragisch, ABER das Risiko zu sterben beginnt mit dem Leben und mir wäre es ehrlichgesagt lieber, es hätte fast JEDER eine Waffe, um das 0,01 Promille Verrückter zu "neutralisieren", anstatt wie hier in Deutschland sich völlig wehrlos in so einer Situation wiederzufinden. Da die Deutschen so auf Sicherheit bedacht sind (was sowieso nur eine vermeintliche Sicherheit ist), sollte eigentlich das die logisch deutsche Reaktion sein. Die Verrückten, von denen eine Gefahr ausgeh, haben ja komischerweise immer Waffen und seien die Gesetze noch so streng. Und vom Rest geht sowohl mit als auch ohne Waffe keine Gefahr aus. Ein Unfallrisiko wird es immer geben, so auch im Straßenverkehr.

    Was den moralischen Teil angeht und die Reaktion von Investoren, die nun aktionistisch und publikumswirksam ihre Beteiligungen an Waffenfirmen aufgeben, muss ich lachen. Solange mit Lebensmitteln spekuliert wird und tagtäglich Dutzende, wenn nicht Hunderte von Kindern dadurch an Hunger sterben, brauchen wir den Tod von 27 Menschen, auch wenn es noch so bedauerlich ist, nicht so heuchlerisch betrauern. Aber Menschen mit einer westlichen und daher uns näheren Lebensart stehen uns vermutlich näher, als afrikanische Kinder.

    Amerika - übernimm einfach die deutschen Waffengesetze. Es bringt zwar kein bisschen mehr an Sicherheit gegen "Amokläufer", aber ein gutes Gefühl und schließlich soll am deutschen Wesen die Welt genesen!

    Wie hat Benjamin Franklin schon gesagt: Wer glaubt durch ein bisschen weniger Freiheit mehr Sicherheit zu gewinnen, verdient beides nicht und wird am Ende beides verlieren. Er war Naturwissenschaftler (wenn auch Selbsdidakt) und Staatsoberhaupt - wie unsere Kanzlerin. Aber er war im Gegensatz zu Merkel ein heller Kopf!


    Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!
  7. #7

    Zitat von Straussenblatt Beitrag anzeigen
    wie die amis ihre waffen tragen. schießereien an schulen gibt es auch in deutschland, mit einem viel schärferen waffengesetz. auch in norwegen ist soetwas möglich. das zeigt doch, dass weder waffengesetze, noch die mentalität der menschen etwas damit zu tun haben.
    Die Waffengesetze haben nichts damit zu tun?

    In den USA dürfen alle Waffen tragen und es laufen aus allen Lebensbereichen Menschen Amok.

    In Deutschland dürfen nur Sportschützen Waffen Besitzen und es sind immer Sportschützen und/oder deren Familienangehörige, die Amok laufen.

    Merken Sie was?
  8. #8

    Zahlen

    Seit 1986 nimmt die Zahl der Bundesstaaten die Concealed Carry erlauben zu.
    Die Mordrate ist seit dem in den USA um 46% gesunken. In Deutschland im gleichen Zeitraum mit erheblichen Verschärfungen im Waffenrecht nur um 33%.

    Ich glaube es gibt nur noch einen US-Bundesstaat in dem es Concealed Carry gar nicht gibt und das ist Illinois und die haben eine sehr hohe Mordrate.
  9. #9

    Schau mal an der Swingstate Ohio der Obama den Wahlsieg gebracht hat....

    Nun die denken eben ganz pragmatisch und nicht ideologisch.
    Die Antis können keinen Beweis vorlegen dass durch das Tragen oder Besitz von Waffen ein Amoklauf ausgelöst wird und wird keine Beweise geben dass dieser dann nicht doch aber mit anderen Tatmitteln stattfindet.

    Warum immer wieder die naive "Schlußfolgerung" gezogen wird dass Waffenbesitzt Amokläufe auslöst ist mir schleierhaft.

    Ich selbst habe seit 22 Jahren Waffen und bin noch nicht Amok gelaufen, scheinbar stimmt mit mir was nicht. Ebenso einige hundert mir bekannte Vereinskameraden und Sportfreunde, Jäger... bekannte Polizeibeamte.... Keiner ist Amok gelaufen obwohl er könnte.
    Warum wohl nicht , merkwürdig irgendwie müssen wir doch noch Hemmungen haben oder sind wir gar sogar gesetztestreu ?

    Warum verknüpft auch SPON immer wieder diese grausame Tat mit Waffenbesitzt und versucht den Leser zu suggerieren dass das die Ursache sein könnte anstatt endlich mal etwas tiefer zu schürfen.

    Ohio hat aber wohl erkannt wie es zumindest eine minimale Chance gibt einen Irren zu stoppen und man weiß natürlich dass eine Waffe die zu Hause im Schrank liegt nutzlos ist.