Wie sinnvoll ist die Ausbildung afghanischer Polizisten durch deutsche Beamte?

Im Rahmen des Konzepts der "vernetzten Sicherheit" stellt die Bundesregierung in mehreren afghanischen Trainingszentren Ausbildungsplätze für ansässige Polizisten bereit. Ziel ist die schrittweise Übernahme der Standorte durch die afghanische Polizei bis Ende 2014 und der Aufbau eines Polizeiapparates, der rechtsstaatlichen Grundsätzen folgt und landesweit das Vertrauen der Bevölkerung genießt. Die USA allerdings hatten sich im September nach der Aufdeckung von Verbindungen zwischen afghanischen Polizisten und Taliban sowie vermehrten Anschlägen auf internationale Sicherheitskräfte dazu entschieden, ihre Ausbildungsbemühungen auszusetzen. Wie sinnvoll ist die Ausbildung durch deutsche Beamte und inwiefern können diese wirklich zur geplanten Übernahme der Verantwortung durch die afghanische Polizei beitragen?
  1. #1

    Wie sinnvoll ist die Ausbildung afghanischer Polizisten durch deutsche Beamte?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Rahmen des Konzepts der "vernetzten Sicherheit" stellt die Bundesregierung in mehreren afghanischen Trainingszentren Ausbildungsplätze für ansässige Polizisten bereit. Ziel ist die schrittweise Übernahme der Standorte durch die afghanische Polizei bis Ende 2014 und der Aufbau eines Polizeiapparates, der rechtsstaatlichen Grundsätzen folgt und landesweit das Vertrauen der Bevölkerung genießt. Die USA allerdings hatten sich im September nach der Aufdeckung von Verbindungen zwischen afghanischen Polizisten und Taliban sowie vermehrten Anschlägen auf internationale Sicherheitskräfte dazu entschieden, ihre Ausbildungsbemühungen auszusetzen. Wie sinnvoll ist die Ausbildung durch deutsche Beamte und inwiefern können diese wirklich zur geplanten Übernahme der Verantwortung durch die afghanische Polizei beitragen?
    Genauso sinnvoll wie die seinerzeitige Aufrüstung der Muschaheddin durch die Russen, die dann - brutal und grausam - gegen die russischen jungen Soldaten (für mich Kinder) einzusetzen. Selbst ein englischer Journalist ist wegen der schrecklichen Erlebnisse in Tränen ausgebrochen.
    Heute heißen die Leute Taliban und ermordeten Kinder, Ärzte, alles was ihnen des Mordens geeignet erscheint. Also, laßt die Afghanen in Ruhe und vor allen Dingen unsere jungen und alten Polizisten. Wer hat sich denn diesen Mist wieder ausgedacht?
  2. #2

    Bilaterales Lernen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Rahmen des Konzepts der "vernetzten Sicherheit" stellt die Bundesregierung in mehreren afghanischen Trainingszentren Ausbildungsplätze für ansässige Polizisten bereit. Ziel ist ....
    Die bis heute stattgefundenen Anstrengungen sämtlicher Beteiligter haben und hatten auch den Zweck, Afghanistan in einen demokratischen Staat westlicher Provenienz zu überführen. Und da kann die ubiquitäre Ausrichtung der polizeilichen Ausbildung für afghanische polizisten hilfreich sein. Man darf bloß nicht den Fehler machen, westliche Strukturen westlicher Gesellschaften der afghanischen Gesellschaft überstülpen zu wollen. Aber soweit sich polizeiliche Aufgaben überschneiden, ist ein gemeinsames Training sicher von großem Vorteil, nicht nur für die Afghanen, sondern auch für Deutsche, lernt man doch parallel Viel wie Nirgends möglich über die Zusammenhänge in einer muslimisch geprägten Gesellschaft!
  3. #3

    Zitat von pcpero Beitrag anzeigen
    Die bis heute stattgefundenen Anstrengungen sämtlicher Beteiligter haben und hatten auch den Zweck, Afghanistan in einen demokratischen Staat westlicher Provenienz zu überführen.
    Ja, da sind deutsche Polizisten äußerst gut geeignet. Allerdings müsste, damit das richtig funktioniert, auch die deutsche Justiz ihre afghanischen Kollegen in 'westliche Provenienz' einführen. Denn nur in enger Kooperation zwischen beiden können auch die afghanischen Polizisten unliebsamen Regimekritikern in irgendeinem Hinterhof in den Hinterkopf schießen und das von der Justiz ganz automatisch als Notwehr abgenickt bekommen - und trotzdem weiterhin den Anschein eines Rechtsstaats aufrecht erhalten.
  4. #4

    Halt! Warschau!

    Zitat von deus_ex_machina Beitrag anzeigen
    Ja, da sind deutsche Polizisten äußerst gut geeignet. Allerdings müsste, damit das richtig funktioniert, auch die deutsche Justiz ihre afghanischen Kollegen in 'westliche Provenienz' einführen. Denn nur in enger Kooperation zwischen beiden können auch die afghanischen Polizisten unliebsamen Regimekritikern in irgendeinem Hinterhof in den Hinterkopf schießen und das von der Justiz ganz automatisch als Notwehr abgenickt bekommen - und trotzdem weiterhin den Anschein eines Rechtsstaats aufrecht erhalten.
    Sie zitieren den Geist B. Ohnesorgs herbei? Als Paradebeispiel für die Unfähigkeit der deutschen Polizei? Ich glaube, dass die Afghanen, was die "außergerichtliche, aushäusige Abstrafung" abgeht, durch den Einfluss der Taliban genug wüssten. Aber hier geht es nicht nur um Techniken, sondern auch um den Begriff der Rechtstaatlichkeit!
  5. #5

    Zitat von pcpero Beitrag anzeigen
    Sie zitieren den Geist B. Ohnesorgs herbei? Als Paradebeispiel für die Unfähigkeit der deutschen Polizei?
    Nein, als Paradebeispiel für die durch und durch faschistoide und totalitäre Geisteshaltung deutscher Polizei- und Justizangehöriger. Einen glasklar politisch rechtslastig motivierten Mord als Notwehr durchzuwinken und dennoch beständig etwas von einem Rechtsstaat zu schwadronieren, ist schon bizarr. Aber das versteht deutsche Staatlichkeit ja in Wirklichkeit unter Rechtsstaat: politisch rechts.

    Zitat von pcpero Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass die Afghanen, was die "außergerichtliche, aushäusige Abstrafung" abgeht, durch den Einfluss der Taliban genug wüssten.
    Mag sein, zumindest wenn man den gleichgeschalteten westlichen Medien uneingeschränkt Glauben schenkt. Aber es geht auch nicht darum, denen das Ermorden von Regimegegnern beizubringen, sondern die Mechanismen und die notwendige Verzahnung innerhalb autoritärer Systeme, um besagte Morde als "Rechtsstaatlichkeit" bezeichnen zu können, wie die westlichen Demokratieattrappen sie verstehen.
    Aber das sehen sie ja offenbar genauso.
    Zitat von pcpero Beitrag anzeigen
    Aber hier geht es nicht nur um Techniken, sondern auch um den Begriff der Rechtstaatlichkeit!
  6. #6

    Zitat von pcpero Beitrag anzeigen
    Sie zitieren den Geist B. Ohnesorgs herbei?
    Er meinte sicherlich den Korpsgeist wo jeder jeden deckt .

    Wäre der Korpsgeist damals nicht gewesen, wäre der Mord an B. Ohnesorg früher aufgeklärt worden.

    Dumm dabei ist nur das damals durch den falschen Korpsgeist ein Stasist ( auf Jahrzehnte ) gedeckt wurde.
    Geändert von ( um Uhr)
    In der Politik ist es wie in der Mathematik: alles, was nicht ganz richtig ist, ist falsch.
  7. #7

    Einseitige Ausbildung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Rahmen des Konzepts der "vernetzten Sicherheit" stellt die Bundesregierung in mehreren afghanischen Trainingszentren Ausbildungsplätze für ansässige Polizisten bereit. Ziel ist die schrittweise Übernahme der Standorte durch die afghanische Polizei bis Ende 2014 und der Aufbau eines Polizeiapparates, .....
    Wenn man auch die afghanischen Esel ausbilden könnte...
    Vielleicht sollte man jedem Afghanen einen Touchcomputer schenken. das wäre noch billiger als der ganze Krieg...
  8. #8

    Unwichtige, irrelevante Frage

    es gäbe doch viel wichtigere Fragen- z.B. wie diese afghanische Quelle von 95% der weltweiten Opium-Produktion gestopft werden kann !
    Dafür werden die Beamten aber nicht ausgebildet.
    Laut den Statistiken der UNO Drug & crime geht immerhin ein Großteil davon nach Europa !

    Nur weil die USA-Gangster, vermutlich via CIA, der ja immer geheime Milliarden für seine nicht genehmigbaren Aktionen braucht, das tun, sollte man es nicht verschweigen und dieses weltweite Verbrechen geschehen lassen.
    Die NATO hat den Kosovo-Drogenhändlern, die sie um den Kosovo-Krieg anzuzetteln als Freiheitskämpfer aufgebaut haben, kriegten nun sogar einen eigenen 2-Mio.Mann Staat, um die US-Opium-Lieferungen so im Dipomatengepäck in alle Welt zu schleusen.
    Und in der Disco jagt die Polizei symbolisch Drogenhändler, um die Preise hoch zu halten .... Verrückte Welt.

    Man sagt uns, die Taliban würden nun den Krieg mit Opium finanzieren - warum werden dann nicht einfach die ohnehin nur auf ca. 5% des Landes sehr konzentrierten Anbaugebiete abgebrannt oder mit Herbiziden besprüht? Eine weitaus billigere Sprühflugzeugflotte würde das in wenigen Tagen schaffen.
    Offenbar sind es doch die USA (!) die damit ihren Kriege finanzieren ! Die War Lords sind ihre Kreation und ihre Bluthunde. Karsai ist schon lange vor dem Krieg ein US-Agent und Consultant der an Afghanistan interessierten Firmen gewesen - sein Bruder managed diie Drogen.

    Zusätzlich wollen sie die Rohstoffe + die Pipeline vom kaspischen Meer für den boomenden asiatischen Markt, die sie durch Afghanistan+Pakistan ziehen wollen. The War on Terror or the Trans Afghan Pipeline YOU Decide Which is Real! YouTube - YouTube

    Wieso begann die USA ausgerechnet nach dem Jahr den Afghanistan-Krieg, nach dem die TALIBAN aus religiösen Gründen den OPIUM-Anbau (erfolgreich!) verboten haben? Der vorgeschobene Angriffsgrund, dass Bin Laden nicht ausgeliefert werde, wurde ja hinfällig durch das Angebot der TALIBAN, ca. 20 Stunden vor Kriegsbeginn, ihn sogar in ein Drittland auszuliefern. Im Gegensatz zu - früher erscheinenden asiatischen Medien, haben viele "westliche Medien" gar nciht mehr über den weghgefallenen Kriegsgrund berichtet - sicher weil ein Kriegsbeginn doch viiiiel spannender ist ;-)


    Das sind meine Vorschläge für relevante Fragen und relevante Informationen.
  9. #9

    Es lebt noch

    Schau einer an, wenn man nur tief genug gräbt kann man sogar noch einen lebenden Forumsstrang finden. Mal sehen, wie lange noch.
    Geändert von ( um Uhr)
    Am Grunde der Moldau wandern die Steine ...