Warum sind Menschen anfällig für den Glauben an höhere Wesen?

Der Gedanke von der Existenz überirdischer Geschöpfe beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Die Vorstellung, dass übermenschliche Wesen auf unser Leben einwirken, bietet nicht nur Orientierung in moralischen Fragen, sondern stärkt auch das Vertrauen darauf, dass alles einem größeren Plan folgt, der sich vielleicht sogar nach dem Tod fortsetzt - lauter Vorstellungen, die den Umgang mit den Unsicherheiten und Schicksalsschlägen des Lebens erleichtern. Trost oder Sinnsuche? Warum glauben Menschen an höhere Wesen?
  1. #1

    Warum sind Menschen anfällig für den Glauben an höhere Wesen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Gedanke von der Existenz überirdischer Geschöpfe beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Die Vorstellung, dass übermenschliche Wesen auf unser Leben einwirken, bietet nicht nur Orientierung in moralischen Fragen, sondern stärkt auch das Vertrauen darauf, dass alles einem größeren Plan folgt, der sich vielleicht sogar nach dem Tod fortsetzt - lauter Vorstellungen, die den Umgang mit den Unsicherheiten und Schicksalsschlägen des Lebens erleichtern. Trost oder Sinnsuche? Warum glauben Menschen an höhere Wesen?
    Für mich sind die "Götter" der alten Ägypter noch am nächsten an der Realität.
    Was danach kam , war von Menschen für Menschen , erfunden. In meiner Familie glaubt niemand . Aber, glauben macht offensichtlich das Leben den Gläubigen leichter - wälzt man doch die eigene Verantwortung auf ein imaginäres Wesen ab.
    Das Einzige, was ich gut finde, sind die 10 Gebote, wenn wir uns alle an diese hielten, dann wäre die Welt friedlicher, BGB´s könnte man sich sparen. Ich halte es sogar für Verbrecher für abträglich, dass diese sich von der kath. Kirche den Ablass der Sünden kaufen können. Glaube ist für mich verlogen. Das beste Beispiel ist heute noch das Schächten von Tieren und das angeblich erst durch den Glauben - von Gott befohlene - BEschneiden von Kindern (Jungen wie Mädchen) auch in Deutschland. Für Mädchen gibt es Hinterzimmer ! Und das diese deutschen Politikern dieses Spiel mitmachen, zeigt, wie korrupt diese sind.
    Meine Mutter sagte immer:" Deine Verantwortung nimmt Dir niemand ab - also benehme und lebe danach . Die Folterungen der kath.Kirche und die Morde im MA sind bekannt - die ganzen Kirchenkriege auch - wegen des Glaubens werden heute noch Menschen ermordet - in Ägypten Muslime an Kopten, in den muslimischen Ländern jede Art von Christen - und so bin ich der "liebe Gott" ,auch wenn es um die Kindererziehung ging, die mir gut gelungen ist.
  2. #2

    Selbstvertrauen statt Gottvertrauen!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Warum glauben Menschen an höhere Wesen?
    Um die Verantwortung von sich wegzuschieben.
    "Warum lässt Gott soviel Elend zu?" Jammer, jammer, ...

    Die ganzen mächtigen Weltpolitiker sind doch kleine Kinder die sich nach einem Übervater sehnen.
    Die zündeln gerne, wissen nicht was sie tun, ... der Menschheit fehlt noch die Reife.
  3. #3

    Warum sind Menschen anfällig für den Glauben an höhere Wesen?

    Zitat von Websingularität Beitrag anzeigen
    Um die Verantwortung von sich wegzuschieben.
    "Warum lässt Gott soviel Elend zu?" Jammer, jammer, ...

    Die ganzen mächtigen Weltpolitiker sind doch kleine Kinder die sich nach einem Übervater sehnen.
    Die zündeln gerne, wissen nicht was sie tun, ... der Menschheit fehlt noch die Reife.

    Reife fehlt denen nicht, die Weltpolitiker suchen - bewußt und gewollt - ihre Schafe unter den ganz Blöden. Schließlich kann man eigenes Versagen auf den "da oben" schieben. Es sind doch heute immer "die Anderen" schuld - im Großen wie im Kleinen-.
  4. #4

    Zitat von annemarie5 Beitrag anzeigen
    Reife fehlt denen nicht, die Weltpolitiker suchen - bewußt und gewollt - ihre Schafe unter den ganz Blöden. Schließlich kann man eigenes Versagen auf den "da oben" schieben. Es sind doch heute immer "die Anderen" schuld - im Großen wie im Kleinen-.
    Amen
  5. #5

    Warum? Es gibt so viele Gründe...

    Seit dem der Mensch denken gelernt hat, treiben ihn folgende Fragen um:
    Warum gibt es keinen Frieden?
    Mit dem Tod kann doch nicht alles vorbei sei - was kommt dann?
    Ich möchte meine verstorbenen Lieben wiedersehen - geht das?
    Die Religionen haben genau diese Ursehnsüchte des Menschen bedient und einen oder auch mehrere Götter kreiert, die dies den Menschen versprechen: Das ewige Leben, ewiger Frieden und ein Wiedersehen mit längst verstorbenen lieben Menschen.
    Wer dies alles so glaubt, ist schon vorab selig! Oder auch nur dumm! Es mag jeder für sich das Passende aussuchen.
    Zitat von Websingularität Beitrag anzeigen
    Amen
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Gedanke von der Existenz überirdischer Geschöpfe beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden.
    Jede Religion hat ihr überirdisches Geschöpf(oder auch nicht). Von Gott über Mohammed und Allah bis Hubbard und Moon. Hinduismus, Sikkhismus, Judentum, Jehovaszeugen, Athäisten und noch viel mehr Richtungen.

    Der eine glaubt daran, der andere nicht. So what !?
  7. #7

    der Meister

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Gedanke von der Existenz überirdischer Geschöpfe beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden.(...) Trost oder Sinnsuche? Warum glauben Menschen an höhere Wesen?
    Soweit ich weiß,
    dürfte es beides sein, Trost UND Sinnsuche.
    Vor allem aber wohl das eigene "Unvermögen",
    die eigene Hilf- und Ratlosigkeit!

    Denn die Frage nach Gott stellt sich erst,
    wenn der Mensch mit dem eigenen Latein
    am Ende ist!

    Ich habe in meiner Umgebung Mitmenschen erlebt
    (bin selber davon getroffen),
    die nach einem schweren Verlust,
    nach einer persönlichen Katastrophe sich fragten,
    wo bleibt "der Meister"?
    Oder "Warum ausgerechnet ich"?

    Die alten Griechen meinten dazu:

    "κοινή γάρ ή τύχη καί τό μέλλον αόρατον",
    übersetzt etwa:
    "Den Menschen gemeinsam ist das Schicksal
    und die Zukunft nicht vorhersehbar"

    Nochmals übersetzt:
    Das Leben ist kein Wunschkonzert,
    seid tapfer im Ertragen!
    Die Gläubigen habens etwas leichter.
  8. #8

    Tschuldigung

    Zitat von toskana2 Beitrag anzeigen
    (...)

    Ich habe in meiner Umgebung Mitmenschen erlebt
    (bin selber davon getroffen),
    (...)
    Tschuldigung, müsste, glaub ich,
    "betroffen" heißen!
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Gedanke von der Existenz überirdischer Geschöpfe beschäftigt die Menschheit seit Jahrtausenden. Die Vorstellung, dass übermenschliche Wesen auf unser Leben einwirken, bietet nicht nur Orientierung in moralischen Fragen, sondern stärkt auch das Vertrauen darauf, dass alles einem größeren Plan folgt, der sich vielleicht sogar nach dem Tod fortsetzt - lauter Vorstellungen, die den Umgang mit den Unsicherheiten und Schicksalsschlägen des Lebens erleichtern. Trost oder Sinnsuche? Warum glauben Menschen an höhere Wesen?
    Fragen über Fragen...
    Vielleicht ist es einfach ANGST, weil ein Mensch mit seinem Bewußtsein, kann es auch noch so gebildet und belesen sein, sich das Leben und den Tod, den Anfang und das Ende des Universums und über soviele Befindlichkeiten in Frieden und Krieg nicht erklären kann.

    sich einen Gott und ein Schicksal vorzustellen, tröstet, hält fest, entzieht den Menschen aus dem Sog von Angst, dem Gefühl, der Sinnlosigkeit ausgesetzt zu werden und dem Weltschmerz, daß dieses im Guten oder Bösen auf jeden Fall auch einmal zu Ende geht.

    Frohe Weihnachtszeit2012!