Fahrbericht Mercedes A-Klasse: In der Dunkelkammer

DaimlerBislang war die A-Klasse von Mercedes vor allem bei Senioren beliebt. Bei der Neuauflage sollte das anders werden, also haben die Schwaben ein extrem frisches, knackiges Auto auf die Räder gestellt. Sitzt man drinnen, hat das dynamische Äußere allerdings Nebenwirkungen - und keine guten.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...-a-873887.html
  1. #350

    Zitat von Fantail Beitrag anzeigen
    Wenn Sie gedanklich den Smart nehmen, so wie er ist (inkl. der ganzen Sicherheitsausstattung), und skalieren diesen dann imaginaer auf die Abmessungen der A-Klasse, denken Sie dann, dass der Smart nun ploetzlich statt 730kg fast 1400kg wiegt? Nur wegen ein paar Dezimetern mehr Traeger und Kabel & Co? Ich glaube das jedenfalls nicht.
    Fahrzeugkonstruktion ist eigentlich kein Ort für Glauben.
    Noch mal, wenn Mercedes die A-Klasse einfach so leichter machen könnte, dann würden die das tun und erst recht wenn sie sich eine Technologie aus dem eigenen Hause zur Hilfe nehmen könnten.
    Die A-Klasse ist einfach in einer komplett anderen Fahrzeugkatergorie zuhause.
    Und ja, ich bin mir sicher das ein Smart mit den Maßen einer A-klasse und den gleichen Features ähnlich schwer wäre.
    Eine andere Frage ist aber, ob man eigentlich mehr braucht als einen Smart.

    Zitat von Fantail Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach sind fast alle "modernen" Autos gewichtsmaessig ueberfrachtet ("coocooning", etc), und das zieht dann eben auch den ganzen Rattenschwanz von staerkerer erforderlicheer Motorisierung, erhoehter Massetraegheit, und dadurch auch wiederum erhoehten Verbrauch nach sich.
    Wie gesagt, moderne Autos die die heutigen Ansprüche an Sicherheit und Komfort erfüllen, werden in den nächsten Jahren nicht mehr so leicht wie ihre 40 Jahre alten Vorgänger.
    Selbst wenn man sämtliche Luxusfeatures weg lassen würde.
    Allerdings sollten Sie sich echt mal anschauen was z.B. ein Golf 7 verbraucht und das mal mit einem Golf 1 vergleichen. Der Golf 7 ist deutlich sparsamer und effizienter. Wobei da natürlich ohne den Gewichtszuwachs noch mehr drinn wäre.
    Moderne Autos sind in der Regel trotz stärkerer Motoren einfach sparsamer als viele alter Modelle. Obwohl sie unter ihren Möglichkeiten bleiben.
    Zum Glück wird die Konstruktion mit CFK und anderen Faser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen in einigen Jahren massentauglich sein und dann wird sich einiges tun.

    Zitat von Fantail Beitrag anzeigen
    Mir persoenlich ist es allerdings voellig egal was SIE sich fuer einen Wagen auswaehlen. Ist ja schliesslich moeglicherweise IHR diesjaehriges Weihnachtsgeschenk an Sie selbst.

    In diesem Sinne, bis auf ein Neues... ;-)
    Also in der nächsten Zeit müssten mir schon einige Steine auf den Kopf fallen bis ich nen Mercedes kaufe. Wobei BMW es mit dem neuen 1er fast geschafft hat die A-Klasse an Hässlichkeit zu übertrumpfen.
    Das diesjährige Weihnachtsgeschenk kommt allerdings von Nissan und kann mit vernünftigen Argumenten nicht erklärt werden. ;)
  2. #351

    Zitat von Wilder Eber Beitrag anzeigen
    Was meinen Sie mit Normwert, den NEFZ oder den Spritmonitor ErFAHRungs-Durchschnitt ?
    Die NEFZ-Angabe meines Autos liegt bei 10,3 l/100 km. Mein Verbrauch liegt bei 9,8 l/100 km.

    Der NEFZ dient dem Vergleich verschiedener Modelle. Nicht mehr und nicht weniger. Dieser Normverbrauch gibt an, wie wenig das Auto verbrauchen KANN, wenn der Fahrer BOCK HAT. Man kann aber letzten Endes keinen einheitlichen Praxis-Verbrauch errechnen, weil jeder Autofahrer einen anderen - eigenen - Fahrstil hat.

    Zitat von Wilder Eber Beitrag anzeigen
    Wer schafft schon eine Beschleunigung von 0 auf 50 km/h in 26 Sekunden und nur 120 km/h als Höchstgeschwindigkeit (beim Windwiderstand geht die Geschwindigkeit quadratisch ein).
    Die Zeit 0-50 hab ich nie gestoppt, ich bleibe aber beim Beschleunigen innerorts stets unter 2.000 U/min. Und NEFZ gilt Europaweit. 120 km/h sind das in Europa am weitesten verbreitete Tempolimit. Daher gilt NEFZ nur bis 120. Um Deutschland mit seinen "Runways" schert sich niemand. Wer also mit 180 über die BAB brettert sollte sich nicht wundern, warum die Karre 2-3 Liter mehr braucht als im Prospekt steht.
  3. #352

    Der Autor des Artikels hat mit seiner "Dunkelkammer" ein Hauptmotiv gefunden,dass sich wie ein roter Faden durch den gesamten Bericht zieht. Rein aus Sicht eines Deutschlehrers ist es ein guter,geschlossener Bericht.Ich habe allerdings den Eindruck,dass der Autor vor lauter Begeisterung für sein Leitmotiv etwas den eigentlichen Test aus den Augen verloren hat und seinen subjektiven Eindruck zu sehr in den Mittelpunkt rückt.
    Zudem hat Mercedes meiner Meinung nach mit der neuen A-Klasse ein tolles Auto auf die Räder gestellt.Das Fahrzeug hat eine Hauptzielgruppe und ich denke,dass diese auch erreicht wird.
    Dass durch die kleinen Fenster,das Interieur und die Materialien subjektiv ein anderer Eindruck entsteht,als in einem Familienvan mit Panoramadach ist klar.Wer den Wagen von außen betrachtet erwartet allerdings auch nichts anderes.Daher scheint mir die Überschrift des Artikels ziemlich unpassend,vorallem weil sie meinungsbildent wirkt,beim Leser hängen bleibt und eine Eigenschaft des Fahrzeugs negativ darstellt,die nicht negativ sein muss.
    Ich für meinen Teil finde,das Konzept des Designs gelungen und denke,dass es im Innenraum konsequent fortgesetzt wurde.
  4. #353

    Ein super Auto

    Die Konkurrenz wird sich über einen solch kapitalen Fehltritt freuen.
  5. #354

    Zitat von schwahol Beitrag anzeigen
    Die Konkurrenz wird sich über einen solch kapitalen Fehltritt freuen.
    Die Konkurrenz freute sich auch anfänglich über das Elchtest-Desaster. Aber die Freude verflog schnell, als MB der A-Klasse serienmässiges ESP verpasste, und die Konkurrenz plötzlich selbst unter Druck stand...

    Wer zuletzt lacht, etc....
  6. #355

    Zitat von Moewi Beitrag anzeigen
    Die Konkurrenz freute sich auch anfänglich über das Elchtest-Desaster. Aber die Freude verflog schnell, als MB der A-Klasse serienmässiges ESP verpasste, und die Konkurrenz plötzlich selbst unter Druck stand...

    Wer zuletzt lacht, etc....
    Das Elchtest- Schrempp-, W210-, Chrysler- und, vorallem, Markennamen-(Erst MercedesBenz dann DaimlerChrysler, jetzt DaimlerBenz; wie kann man nur so abgrundtief blöd sein)-Desaster haben die Marke in den Orkus gespült.
    Diese widerliche Frontantriebs-Prolokarre ist nur ein weiterer logischer Schritt.
    RIP Mercedes.
  7. #356

    Zitat von jottlieb Beitrag anzeigen
    Dann sind sie ziemlich verbohrt. ABS, ESP, Airbags, verbrauchsärmere Motoren, bessere Karrosserien, bessere Bremsen, besseres Licht.
    Oder anderes gesagt: In ihrem Auto dürften sie bei einem Unfall oder einer kritischen Situation eine deutlich reduzierte Überlebenschance haben.
    - ABS: Hat mein T-Modell von '83 bereits
    - ESP: Brauch ich nicht
    - Airbags: wahrhaftig - ich fahre aber so, daß ich die nicht brauche
    - verbrauchsärmere Motoren: Vergleichen Sie mal die Motoren von heute unter REALISTISCHEN Bedingungen - 2 bis 3 Liter sind da das höchste der Gefühle. Zudem geht der Leichtbau bei den Motoren immer auf Kosten der Haltbarkeit. Gucken Sie mal ein Pleuel meines 83er Mercedes an und vergleichen Sie das mit einem von heute - da wird schnell klar, daß das Neue eben keine 250.000 km Minimum macht.
    - Bessere Karosserien? Daß ich nicht lache! Aus den heutigen Teilen sieht man nichts mehr raus, braucht allerlei Abstandssensoren und dgl. - meinen 83er Mercedes parke ich Ihnen auch ohne derlei Schnickschnack zentimetergenau ein. Mein W210 hat so dermaßen gerostet, daß der bei einem Unfall vermutlich zu Zwieback zerfallen wäre. Bei der Blechstärke meines W123 muß der schon im Endstadium sein, bevor der verbröselt. Vergleichen Sie mal z.B. einen Hyundai i40cw mit einem 30 Jahre alten T-Modell. Beide Autos haben exakt die gleichen Ausmaße, aber ins T-Modell kriegen Sie erstens mehr rein und dann auch noch praktischer, weil die Heckklappe nicht so merkwürdig geformt ist.
    - an den Bremsen hat sich rein gar nichts getan, weder vom Prinzip, noch von der Wirkung. Entscheidend bei einer normalen Scheibenbremse ist der Reibungskoeffizent zwischen Gummi und Asphalt - und sonst gar nix.
    - Besseres Licht: Auch herzlich gelacht. Die heutigen Scheinwerfer mögen im Neuzustand eventuell besser sein, sie sind aber samt und sonders unter Plastikabdeckungen, die nach wenigen Wintern völlig zerfressen und blind sind. Meine Altbenze haben GLAS und ich war erstaunt, wieviel besser das Licht im Gegensatz zum Xenon des W210 mit seinen blinden Plastikabdeckungen war.

    Insgesamt beschränkt sich der automobile Fortschritt auf ein paar lausige Kleinigkeiten (Hauptsächlich im Bereich der Elektronik), die im Normalbetrieb nicht der Rede wert sind. Reparaturfreundlichkeit, Ersatzteilpreise etc. habe ich dabei noch nicht berücksichtigt.
  8. #357

    Kürzer kann man es nicht zusammenfassen

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Das Elchtest- Schrempp-, W210-, Chrysler- und, vorallem, Markennamen-(Erst MercedesBenz dann DaimlerChrysler, jetzt DaimlerBenz; wie kann man nur so abgrundtief blöd sein)-Desaster haben die Marke in den Orkus gespült.
    Diese widerliche Frontantriebs-Prolokarre ist nur ein weiterer logischer Schritt.
    RIP Mercedes.
    So sehe ich das auch. RIP Mercedes.
  9. #358

    Erwischt!

    Zitat von Moewi Beitrag anzeigen
    Aha, die B-Klasse ist keine Alternative wegen der Fahrzeuglänge - Q3 und X1 dagegen schon.

    B-Klasse:4359mm
    Q3:4385mm
    X1: 4454mm

    Ja. Völlig logisch. ;o)
    Jetzt haben Sie mich erwischt ;-).
    Im Ernst: Ich mag eine hohe Sitzposition und kurze Außenmaße, da war die alte A-Klasse einzigartig. Die gibt es jetzt halt nicht mehr, und ich suche eine Alternative. Erste Idee war der Countryman, aber nach intensiver Betrachtung ist der ausgeschieden (würde ich mich genieren, mit dem Ding). Da mir aber "hoch" wichtiger ist als "kurz", bin ich auf die genannten Autos gekommen. Bei der Länge ging natürlich auch die neue B-Klasse, aber die ist dann doch zu bieder (zumindestens von außen).
    Sonst irgend einen Vorschlag? Bin für jeden Tip dankbar.
  10. #359

    Zitat von cartwright58 Beitrag anzeigen
    Jetzt haben Sie mich erwischt ;-).
    Im Ernst: Ich mag eine hohe Sitzposition und kurze Außenmaße, da war die alte A-Klasse einzigartig. Die gibt es jetzt halt nicht mehr, und ich suche eine Alternative. Erste Idee war der Countryman, aber nach intensiver Betrachtung ist der ausgeschieden (würde ich mich genieren, mit dem Ding). Da mir aber "hoch" wichtiger ist als "kurz", bin ich auf die genannten Autos gekommen. Bei der Länge ging natürlich auch die neue B-Klasse, aber die ist dann doch zu bieder (zumindestens von außen).
    Sonst irgend einen Vorschlag? Bin für jeden Tip dankbar.
    Ich empfehle in dem Fall einen Citroen DS4!