Zypern-Hilfen: Schwarz-Gelb will nicht für Schwarzgeld bürgen

APZypern rückt in den Fokus der Euro-Retter. Bleibt Kanzlerin Merkel ihrer Linie treu, muss sie auch das kleine Krisenland in der Währungsunion halten. Doch die Zweifel in der Koalition wachsen: Bürgt der deutsche Steuerzahler am Ende für russisches Schwarzgeld?

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-874055.html
  1. #1

    das wird doch wieder so ein Eitertanz. Am Ende wird es dann wohl doch darauf hinauslaufen, dass Gelder fließen werden. Was soll man denn auch anderes machen, wenn ein Ausschluss Zyperns nicht möglich ist. Und wieder grüßt das Murmeltier! :-(
  2. #2

    Na und?

    Nach welcher Farbe das Geld benannt wird ist doch völlig egal. Schwarz, weiß, blau, gelb, rot - immer rein in den divusen EU-Topf. Deutschland zahlt und Merkels Pension steht (s. Wulff).

    Wen schert es. Unsere Selbstvertreter sind doch gewählt und dürfen nun machen was sie wollen.

    Das hatten wir doch schonmal vor 60 Jahren. Die Gewalt ist geringer geworden. Der Betrug ist der gleiche.
  3. #3

    Am Ende steht die Zustimmjung

    auch wenn der D Steuerzahler hauptsaechlich fuer die Milliarden der russischen Olligarschen buergen und zahlen soll,

    was niemals im Interesse der D Gesellschaft steht oder?

    werden Merkel Schaeuble wie gehabt wieder umfallen und nicht muede werden, die Vorteile zu beschreiben, die dadurch entstehen.

    Im Prinzip nichts anderes wie Griechenland oder andere selbstverschuldete Pleitestaaten in Suedeuropa.
  4. #4

    selbstverständlich...

    ... werden wir für russisches Schwarzgeld bürgen. Es bleibt überhaupt nichts anderes übrig.
    Das hat uns Merkel alternativlos so vorgezeichnet.
    Wir schenken Zypern die Schulden und die leben mit dem Schwarzgeld wie Bolle.
    Da sie davon ihre 20 Mio. Beamte nicht bezahlen können, kommen wir dafür auf.
    Unsere Zuckerschnitte Merkel schnürt bestimmt schon wieder ein Rettungspaket.
  5. #5

    Anmerkung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ......Die nächsten Hilfsmilliarden an Griechenland können fließen, der Anleihenrückkauf zur Schuldenreduzierung war erfolgreich, was die Ratingagentur Standard & Poor's umgehend belohnte: Gleich um sechs Stufen setzte S&P die Kreditwürdigkeit der Griechen herauf......
    Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die neue Ratingeinschätzung der Bonität Griechenlands, NICHT auf deren Zahlfähigkeit ausfällt. Das Rating beruht darauf, dass die Eurostaaten gezeigt haben, dass sie die griechische Schulden übernehmen wollen.
  6. #6

    Ein Vorschlag zur Güte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zypern rückt in den Fokus der Euro-Retter. Bleibt Kanzlerin Merkel ihrer Linie treu, muss sie auch das kleine Krisenland in der Währungsunion halten. Doch die Zweifel in der Koalition wachsen: Bürgt der deutsche Steuerzahler am Ende für russisches Schwarzgeld?

    Euro-Krise: Warum Zypern für Merkel gefährlicher ist als Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    Was ist eigentlich mit dem 2,5 Milliarden-Euro-Darlehen, das Putin Zypern in Aussicht gestellt hat?
    Ein Vorschlag zur Güte: Zypern tritt aus der EU aus und in die russische Föderation ein. Dann braucht' s auch keinen Schuldenschnitt. :-)
  7. #7

    Geld ist Geld

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zypern rückt in den Fokus der Euro-Retter. Bleibt Kanzlerin Merkel ihrer Linie treu, muss sie auch das kleine Krisenland in der Währungsunion halten. Doch die Zweifel in der Koalition wachsen: Bürgt der deutsche Steuerzahler am Ende für russisches Schwarzgeld?

    Euro-Krise: Warum Zypern für Merkel gefährlicher ist als Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    Ob das Geld von Hedgfonds oder von Schweizer oder Deutschen Banken,der Italienischen oder Russischen Mafia kommt ist doch letzten Endes wurscht. Geld bleibt Geld.

    Was hier geschieht ist ganz was anderes: DER DEUTSCHE STEUERZAHLER BUERGT FUER BANKERS DIE DAS GELD DER ANDEREN VERLOREN HABEN. Die Banken muessen an den Pranger.

    Und die Kanzlerin tut sich schwer gegen diese was zu machen. Lieber die eigene Staatskasse in die Pleite treiben.
  8. #8

    Wie wäre es denn ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zypern rückt in den Fokus der Euro-Retter. Bleibt Kanzlerin Merkel ihrer Linie treu, muss sie auch das kleine Krisenland in der Währungsunion halten. Doch die Zweifel in der Koalition wachsen: Bürgt der deutsche Steuerzahler am Ende für russisches Schwarzgeld?

    Euro-Krise: Warum Zypern für Merkel gefährlicher ist als Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    ... wenn die Europäische Union abwechslungshalber mal allein für die Bürger europäischer Staaten bürgt (d.h. Kredite der Bürger übernimmt) anstatt für die Banken zu haften? Wenn die Bürger dabei nicht untergehen kann doch die eine oder andere Bankenpleite so dramatisch nicht mehr ausfallen.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zypern rückt in den Fokus der Euro-Retter. Bleibt Kanzlerin Merkel ihrer Linie treu, muss sie auch das kleine Krisenland in der Währungsunion halten. Doch die Zweifel in der Koalition wachsen: Bürgt der deutsche Steuerzahler am Ende für russisches Schwarzgeld?

    Euro-Krise: Warum Zypern für Merkel gefährlicher ist als Griechenland - SPIEGEL ONLINE
    Bisher ist diese unsere Regierung noch immer umgefallen, daher werte ich dieses "nein" als verbindliche Zusage.

    Und außerdem ist es doch ziemlich egal, welchem Schwerreichen wir sein Vermögen retten und mehren.