Putins Presse-Marathon: Nimm mich dran, Wladimir!

AFPViereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - und Hunderte Journalisten warteten vergeblich auf eine Chance, zu Wort zu kommen. Geschickt umging Russlands Präsident kritische Fragen - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-874154.html
  1. #1

    Aufseher

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.
    Es geht zu wie einst am byzantinischen Hofe, inkl. der Provinztrottel-Journalisten, die den byzantinischen Kratzfuß perfekt beherrschen. Russland ist immer noch ein Nachtwächterstaat- und Putin lediglich der Oberaufseher.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - und Hunderte Journalisten warteten vergeblich auf eine Chance, zu Wort zu kommen. Geschickt umging Russlands Präsident kritische Fragen - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.

    Viereinhalb Stunden erklärt Putin auf der Regierungs-PK seine Politik - SPIEGEL ONLINE
    Ich hätte da mal eine Frage, wieso heisst es bei Putin: er hält Hof.
    Wenn Obama sich herablassen würde, über eine so lange Zeitspange Fragen zu beantworten, dann steht die Medienwelt doch mit ehrfürchtigem Staunen dort und zeigt sich, wie unsere Kanzlerin, in voller Unterwürfigkeit zu seinem Status als Herrscher der Welt.
  3. #3

    Russland

    In der deutschen Presse Russland fast immer extra schwarz dargestellt. Als jemand, der oft das Land besucht, habe ich sehr viel Positives gesehen. Putin mag nicht perfekt sein, ist aber ein Mensch, der sehr viel Gutes für sein Land gemacht hat und es immer noch tut.
  4. #4

    Ein Politiker eben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - und Hunderte Journalisten warteten vergeblich auf eine Chance, zu Wort zu kommen. Geschickt umging Russlands Präsident kritische Fragen - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.

    Viereinhalb Stunden erklärt Putin auf der Regierungs-PK seine Politik - SPIEGEL ONLINE
    Dass Politiker gerne kritischen Fragen ausweichen, kann man jeden Tag bei Interviews in den Tagesthemen miterleben und natürlich stehen Politiker auch bei uns ihrer Partei freundlich gesonnenen Medien viel lieber Rede und Antwort, als Blätter die den Konkurrenzparteien nahe stehen.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - und Hunderte Journalisten warteten vergeblich auf eine Chance, zu Wort zu kommen. Geschickt umging Russlands Präsident kritische Fragen - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.

    Viereinhalb Stunden erklärt Putin auf der Regierungs-PK seine Politik - SPIEGEL ONLINE
    Merkel und Co. geben auch nicht bessere Antworten auf Fragen.
  6. #6

    Umgekehrt

    Zitat von JBK_2 Beitrag anzeigen
    In der deutschen Presse Russland fast immer extra schwarz dargestellt. Als jemand, der oft das Land besucht, habe ich sehr viel Positives gesehen. Putin mag nicht perfekt sein, ist aber ein Mensch, der sehr viel Gutes für sein Land gemacht hat und es immer noch tut.
    Als einer, der nicht viel auf die westliche Presse gibt, dessen halbe Familie Russen sind und der auch zur Hälfte in Russland lebt, habe ich nicht nur viel Negatives gesehen, sondern erlebe es auch immer wieder. Putin sieht sich als Zar und benimmt sich auch so. Seine Machtansprüche werden immer absolutistischer, sein FSB immer dreister und brutaler. Die Korruption treibt Blüten in einem Ausmaß, wie man sich das im Westen gar nicht vorstellen kann. Das Gesundheitssystem liegt am Boden, die Infrastruktur verlottert, ein Sozialwesen existiert schon gar nicht mehr, die Arbeitgeber benehmen sich wie zu Zeiten des Raubtierkapitalismus vor hundert Jahren. Die Arbeitslosigkeit außerhalb der Millionikis ist hoch, dürfte da und dort bei 50 und mehr Prozent sein. Für den durchschnittlichen Russen ging es in den letzten Jahren nur noch bergab, dafür werden die Oligarchen – mit Putin an deren Spitze – immer reicher. Sie nehmen das Land aus, wie eine Weihnachtsgans. So ist die Realität. Leider.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - und Hunderte Journalisten warteten vergeblich auf eine Chance, zu Wort zu kommen. Geschickt umging Russlands Präsident kritische Fragen - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.

    Viereinhalb Stunden erklärt Putin auf der Regierungs-PK seine Politik - SPIEGEL ONLINE
    Da hat sich der Wladi so viel Mühe gegeben und alles umsonst;)
    Über 4 Stunden hat er Antworten gegeben und nichts neues hat man erfahren...Hunderte Journalisten warteten auf ihre Chance...was soll das bedeuten? Hat man nicht das gehört was man wollte...er hat über 4 Stunden alle Fragen beantwortet,es waren Journalisten aus aller Welt da,was will man suggerieren mit dem Zitat "hunderte haben gewartet"..auf was? Welcher westlicher Politiker setzt sich hin und beantwortet Fragen von hunderten Journalisten...Kanzlerin Merkel..Obama? Niemand!
    Putin ist der Mann,er hat sich nicht vor unpopulären Fragen gedrückt und hat die Position Russlands erklärt,deswegen wählten über zwei drittel der Russen den Putin und nicht irgendwelche ex Diebe wie Nawalny(der hat gar keine partei,er mag es halt vorne zu marschieren und danach sein foto überall auf der welt bewundern),Nemzow? Hat während der Jelzin Regierung so viel Geld gestohlen,dass er gar nicht arbeiten muss(ich habe in den 90er sehr gut investiert und davon lebe ich heute).
    Russland ist und war wie immer in der Geschichte unabhängig,weder Hitler noch USA haben Kontrolle in Russland und das ist auch die Mentalität der Russen,sie sind stolz Russen zu sein..hier bei uns kann man eine Anklage per Post bekommen,wenn man zu sehr auf eigenes Land stolz ist,das ist der Unterschied..(oder man sollte bei der nsu einsteigen und erst dann wird man von bnd geschützt;)
    Es gab 2 Studien über Russland 2012,die Studie stellt fest,dass den Russen zwar noch nie in der Geschichte so gut ging,Arbeitslosigkeit ist nicht mit EU zu vergleichen(in süd eu sind es um die 25%,bei den jugendlichen sind es über 50%),jeder bekommt sein Lohn pünktlich und kann sich sogar Urlaub leisten(vor 10-15 jahren war es unmöglich in der tütkei oder sonst wo urlaub zu machen).
    Etwa 40% der Bevölkerung unterstützen die Protesten der Opposition aber nur 22% würden selber auf die Strasse gehen,weil sie mit ihrem Leben zufrieden sind aber soziale Fragen bereiten vielen Sorgen,in Russland gibt es immer noch die höchste Quote im Bereich der Korruption,Gesundheitssystem ist auch nicht das beste aber es gibt ein grosses aber...es ist naiv anzunehmen in Russland wären alle Sklaven und Opfer der Regierung..die Medien sind nicht gleichgeschaltet wie bei uns,es gibt auch kritische Stimmen und wer hat bei uns zuletzt kritisch geäussert? Ja von der Leyen...und wurde sofort in die Schranken gewiesen,ihre die Kompetenz wurdein Frage gestellt,so viel zu Putin und Stunden antworten und von der Leyen die nur einen Satz sagte...:)
  8. #8

    Adoption - die halbe Wahrheit

    Etwas was im Artikel verschwiegen worden ist, ist das die USA die Regelungen bezüglich des Schutzes von den adoptierten Kindern nicht beachtet, obwohl ein Abkommen zwischen den Ländern offiziell existiert. Gemäß Abkommen sollten die USA z. B. besseres Schutz der Kinder beim Missbrauch leisten und mit den russischen Behörden kooperieren. Das wird leider nicht so gelebt. Es gab in den letzten Jahren Fällen in den adoptierten oft Kinder missbraucht werden und die Adoptiveltern ungestraft davon kamen. Dass war auch ein Teil der Antwort von Putin. Der Spiegel spiegelt an der Stelle nur die halbe Wahrheit ab.

    http://de.euronews.com/2012/12/20/putin-verteidigt-adoptionsverbot/
  9. #9

    Alles ganz anders

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viereinhalb Stunden hielt Wladimir Putin bei seiner Pressekonferenz Hof - und Hunderte Journalisten warteten vergeblich auf eine Chance, zu Wort zu kommen. Geschickt umging Russlands Präsident kritische Fragen - Ergebenheitsadressen aus fernen Provinzen nahm er dagegen dankend an.

    Viereinhalb Stunden erklärt Putin auf der Regierungs-PK seine Politik - SPIEGEL ONLINE
    Also muß ich mir das in etwa so vorstellen wie die Bundespressekonferenzen und die ZDF-Sommerinterviews?